webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 4 »

Biertest - Störtebeker Schwarz-Bier

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Störtebeker Braumanufaktur GmbH / Stralsund


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

22.06.2017


Testobjekt:

0,33l-Longneck-Flasche


Biersorte:

Schwarzbier


Alkoholgehalt:

5,00%vol.


Zutaten:

Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe


Farbe:

leicht stumpfes dunkelrot


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

intensiv nach Schokolade


Geschmack:

malzig, mild, süßlich, nach Schokolade, langer Abgang


Sonstiges:

Wurde zum "Bier des Monats Mai 2011" vom Bierclub.de gewählt!


Fazit:

Bewertung 13.10.2004: Das "Bier der Gerechten". Na, das hört sich doch schon mal gut an. Die Stralsunder Brauerei hat hier ja ein richtig kultiges Bierchen auf die Beine gestellt. Fast rabenschwarz, mit einer guten Portion braunen Schaum stellt es sich vor. Aber dann kommt er, der erste Schluck, und dieser geht richtig gut ab. Unglaublich malzig, was für ein geröstetes Aroma. Selten lecker. Es schmeckt süffig, man will unbedingt den nächsten Schluck zu sich nehmen. Trocken, aber es wirkt trotzdem saftig. Ein rauchiges Erlebnis, ohne penetrant zu wirken. Mannomann. Dass nenne ich mal eine Bierspezialität. Absolut nicht Standard. Und das aus Meck-Pomm, wo die Biere normalerweise nicht ganz so extravagant sind. Danke Herr Braumeister für diese Köstlichkeit. Das geht aber auch ab. Erst rauchig, dann süffig. Angenehm hopfig, aber nicht zu viel davon. Höchstens zum Ende hin wird es trockener, aber dann hat man längst den nächsten Schluck im Rachen. Ein wirklich sehr, sehr leckeres Bierchen, welches jeder Biertrinker mal getrunken haben muss. ich hoffe, dass man dieses Bierchen bald in ganz Deutschland kaufen kann, ich habe es aus Kaltenkirchen in der Nähe von Hamburg. Super! 10 von 10 Punkten.

Bewertung 28.05.2011:
Das sind die schwierigsten Biertests. Wenn ein Bier in den höchsten Tönen gelobt wurde, dann zum erneuten Test ansteht (die fünf Jahre Wartezeit sind vorbei) und dies wieder schafft, muss es ein ganz besonderes Bier sein. Und ob das "Störtebeker Schwarzbier" aus dem schönen Stralsund es schafft, erneut ganz oben auf dem Thron zu stehen, werden wir in wenigen Minuten erfahren. Eingeschenkt sieht es umwerfend aus: Ein fast schwarzes Dunkelrot und ein cremiger Schaum, der lange auf dem dunklen Nass bleibt. Der Geruch offenbart direkt eine Menge Karamellmalz, richtig gut riecht es. Der erste Schluck ist dann direkt ein Kracher: Leicht prickelt fließt dieses süß-malzige Bier die Kehle herunter. Diese tolle Note wird von einer zuerst subtilen Zartbitterkomponente unterstützt, die im weiteren Verlauf immer intensiver wird. Toll. Eine intensive Würzigkeit ist vorhanden, auch diese nimmt nach ein paar Minuten Fahrt auf und lässt dieses leckere Schwarzbier fein bitter erscheinen. Ein satter Geschmack, tief und weniger Süß. Vielleicht eine Spur zu wenig. Aber ich denke, das muss als norddeutsches Bierchen so sein. Auf jeden Fall hat dieses Schwarze eine immense Tiefe und unglaublich viel Volumen. Ein Bier, welches Spaß macht. Die schokoladigen Aromen gefallen mir sehr gut. Wenn es etwas mehr Süffigkeit im vorderen Drittel hätte, würde ich es wieder ganz nach oben hieven. So bekommt es dieses Mal einen Punkt weniger. Aber trotzdem: ein tolles Bier. 9 von 10 Punkten.

Bewertung 22.06.2017:
Ja, wieder einmal steht das "Störtebeker Schwarz-Bier" vor mir. Und wieder einmal hat es ein anderes Etikett spendiert bekommen. Nichts ist so stetig wie der Wandel... Dieses "samtweich-röstige" Bier ist im Glas eingeschenkt eine Augenweide. Dunkelrot, ja fast schon schwarz ist es, dazu eine leichte Hefetrübung und ein toller Geruch nach Schokolade und Kaffee. Der erste Schluck dieses leicht spritzigen Bieres gefällt mir ebenfalls richtig gut. Sehr weich ist es, die Schokolade vermengt sich mit Cappuccino und viel Karamell, dazu feine Röstaromen. Na, das ist doch richtig prima. Die Süße ist auch gut ausgebaut. Für mich hätten die Röstaromen noch deutlicher herausstechen können. Der Hopfen ist zurückhaltend. Das Bier wird es im Übrigen auch. Immer weniger Aromen kommen durch, das ist schon etwas komisch. Es bleibt weich, die beschriebenen Aromen sind vorhanden, hauen mich aber nicht mehr um. Der lange Abgang ist ok, viel mehr passiert dann aber auch nicht mehr. Alles in allem ist es immer noch gut. Aber es hat nachgelassen. 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Bastus
2015-03-08

Das nenne ich Schwarzbier! Intensiv, aromatisch, weich, süffig,röstig mit viel kaffee und einer Portion Schokolade. Da hat ein Köstritzer keine Chance! Deutschlands bestes Schwarzbier!


ingo
2015-03-06

für meinen Geschmack schon etwas zuviel Röstaroma Budweiser Dark Lager liegt mir da eher


Andreas
2015-01-28

Ein herrliches Bild: dunkelrot mit fester, stabiler hellbraunen Schaumkrone steht das Störtebecker Schwarzbier vor mir. Es riecht sehr malzig und ein wenig nach Lakritz. Der erste Schluck ist der Hammer. So intensiv malzig, süßlich, leicht rauchig, schokoladig, später kommt etwas säuerliches dazu. Dazu passt auch der relativ geringe Kohlensäuregehalt. Ein super Bier, das richtig viel Spaß macht. Für dieses Geschmacksfeuerwerk würde ich die volle Punktzahl geben. Eins scheint mir bei diesem Bier wichtig zu sein: die Trinktemperatur wird auf dem Rückenetikett mit 16 Grad angegeben! Ich bin überzeugt, dass die Aromenvielfalt bei dieser für Bier unüblichen Temperatur wirklich noch mal gewinnen kann.


Johnny
2013-10-27

Endlich mal ein Schwarzbier das mir schmeckt! Da stimmt finde ich alles und ich schließe mich meinen Vorrednern an. Top!!


Markus MP181
2011-01-30

Hallo

Ich habe dieses Bier und die anderen Störtebecker Sorten bei unserem Penny Markt entdeckt.Für kurze Zeit im Angebot.
Und ich muss der Beschreibung voll zustimmen.
Es ist wirklich mal was anderes vom Geschmack.Super.
Habe direkt nachgekauft. :-)

Grüße aus´em Ruhrpott (NRW)
Markus


K.Mauer
2010-05-13

Ich kann der 10 nur zustimmen.
Bitte korrigiert doch mal das "Stötebecker"
mfg


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Ratsherrn Pilsener Brauerei Stralsund

Stände Pilsener

Störtebeker Bernstein-Weizen


Störtebeker Hanse-Porter

Störtebeker Pilsener-Bier

Ratsherrn Pilsener Brauerei Stralsund


Störtebeker Pilsener-Bier

Störtebeker 1402

Störtebeker Roggen-Weizen


Störtebeker Stark-Bier

Stralsunder Lager

Stände Export


Stralsunder Pils

Zum Alten Fritz Zwickelfritz Hell

Zum Alten Fritz Zwickelfritz Dunkel


Hofgut Kellerbier

Störtebeker Atlantik-Ale

Stände Pilsener


Störtebeker Pilsener-Bier

Störtebeker Stark-Bier

Störtebeker Keller-Bier 1402


Stralsunder Pils

Störtebeker Roggen-Weizen

Störtebeker Atlantik-Ale


Störtebeker Bernstein-Weizen

Störtebeker Pilsener-Bier

Störtebeker Hanse-Porter


Störtebeker Scotch-Ale / Whisky-Bier

Störtebeker Baltik-Lager

Stralsunder Traditionsbock


Stralsunder Frühlingsbock

Störtebeker Baltik-Lager

Störtebeker Roggen-Weizen


Störtebeker Scotch-Ale / Whisky-Bier

Störtebeker Rauchweizenbier

Störtebeker Imperial Stout


Störtebeker Atlantik-Ale

Störtebeker Bernstein-Weizen

Störtebeker Pilsener-Bier






Impressum