webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

Biertest - Stralsunder Lager

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Störtebeker Braumanufaktur GmbH / Stralsund


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

29.06.2018


Testobjekt:

0,5l-Longneck-Flasche


Biersorte:

Lager


Alkoholgehalt:

4,70%vol.


Zutaten:

Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

würzig-malzig


Geschmack:

malzig, mild, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 09.11.2011: Vor ein paar Wochen war ich mit der Familie in Meck-Pomm unterwegs und wir haben ein schönes, langes Wochenende verlebt. Natürlich sucht man vor Ort auch die lokalen Getränkeläden auf und dabei ist mir dieses Bier untergekommen. Das "Stralsunder Lager" hat einen Alkoholgehalt von 4,7%vol. und ist eines der meistverkauften Biere der Brauerei, die auch für die Störtebeker Biere bekannt ist, die man mittlerweile ja in ganz Deutschland zu kaufen bekommt. Aber zurück zum Lager. Im Glas sieht es prima aus... Ein sattes Goldgelb und eine anständig üppige Schaumkrone. Geschmacklich überwiegt das Gerstenmalz, dieses ist ziemlich süffig und verfügt über eine leichte Süße. Ein gut zu trinkendes Lagerbier aus der Hansestadt. Aber auf der anderen Seite auch nicht wirklich umwerfend. Der Hopfen ist nur mittelmäßig stark ausgeprägt, richtig bitter ist dieses Bier nicht, ganz im Gegenteil. Richtig lebendig hingegen ist die Kohlensäure, die das "Stralsunder Lager" sehr spritzig erscheinen lässt. Als Durstlöscher ist es prima, besondere Aromen hat es keine. Sehr geschmeidig und fast schon ein wenig zu zurückhaltend kommt es mir vor. Unterm Strich: "Trinkt Stralsunder Bier", wenn es nichts anderes gibt. :-) Nein, so schlimm ist es nicht ... 7 von 10 Punkten.

Bewertung 29.06.2018:
Das gute alte "Stralsunder Lager" steht nach fast sieben Jahren wieder einmal vor mir. Das Etikett, die Zutaten und der Alkoholgehalt haben sich nicht verändert, vielleicht ist es ja trotzdem geschmacklich noch besser geworden. Eingeschenkt sieht das Bier echt gut aus. Gerade das satte Goldgelb gefällt mir. Eine leichte Malznote kommt durch, der Antrunk ist ebenfalls malzig und relativ mild. Der ideale Durstlöscher bei den heißen Temperaturen draußen. Süffig und leicht geht es herunter, die Süße ist deutlich, aber nicht übertrieben ausgeprägt. Der Hopfen ist zurückhaltend, so wird und wirkt das Lager noch eine Spur milder. Wirklich sehr rund schmeckt es. Der Abgang ist relativ lang, es werden später auch keine besonderen Aromen mehr geboten. Auch hätte es etwas mehr Körper haben dürfen, so wirkt es fast schon eine Spur zu dünn. Alles in allem kann ich dem Bier aber wieder sieben Punkte geben. Denn gut schmeckt es. 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Ratsherrn Pilsener Brauerei Stralsund

Stände Pilsener

Störtebeker Bernstein-Weizen


Störtebeker Hanse-Porter

Störtebeker Pilsener-Bier

Störtebeker Schwarz-Bier


Ratsherrn Pilsener Brauerei Stralsund

Störtebeker Pilsener-Bier

Störtebeker Schwarz-Bier


Störtebeker 1402

Störtebeker Roggen-Weizen

Störtebeker Stark-Bier


Stände Export

Stralsunder Pils

Zum Alten Fritz Zwickelfritz Hell


Zum Alten Fritz Zwickelfritz Dunkel

Hofgut Kellerbier

Störtebeker Atlantik-Ale


Stände Pilsener

Störtebeker Pilsener-Bier

Störtebeker Stark-Bier


Störtebeker Keller-Bier 1402

Stralsunder Pils

Störtebeker Roggen-Weizen


Störtebeker Atlantik-Ale

Störtebeker Bernstein-Weizen

Störtebeker Pilsener-Bier


Störtebeker Hanse-Porter

Störtebeker Schwarz-Bier

Störtebeker Scotch-Ale / Whisky-Bier


Störtebeker Baltik-Lager

Stralsunder Traditionsbock

Stralsunder Frühlingsbock


Störtebeker Baltik-Lager

Störtebeker Roggen-Weizen

Störtebeker Scotch-Ale / Whisky-Bier


Störtebeker Schwarz-Bier

Störtebeker Rauchweizenbier

Störtebeker Imperial Stout


Störtebeker Atlantik-Ale

Störtebeker Bernstein-Weizen

Störtebeker Pilsener-Bier






Impressum