webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Mönchshof Weihnachts Bier

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Kulmbacher Brauerei AG / Kulmbach


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

14.01.2018


Testobjekt:

0,5l-Bügel-Flasche


Biersorte:

Märzen


Alkoholgehalt:

5,60%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt


Farbe:

sattes goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

würzig


Geschmack:

würzig, malzig, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 03.02.2004: Eine Bügelverschluss-Flasche ist ja normalerweise mit so einem Keramik-Verschluss erhältlich. Und das war bis jetzt immer so eine Art Kult. Nun habe ich hier dieses Weihnachtsbier aus dem Hause Kulmbacher vor mir stehen und sehe schon den Verfall des Kults vor meinem inneren Auge. Na ja, daran wird man sich wohl gewöhnen müssen. So lange die Flasche aus Glas bleibt ! Jedenfalls steht hier heute eine Jahreszeiten-Spezialität vor mir, die von November bis Januar auf dem Markt ist. Goldene Farbe, mit einer anständigen Schaumkrone und mit einer schönen Malznote. Es schmeckt relativ süffig, mit einer angenehmen Würze. Trotzdem kann man für einen Moment einen leichten metallischen Geschmack feststellen. Dieser wird dann aber sofort wieder von dem würzigeren Grundton überdeckt. Alles in allem ein durchschnittliches Bier, welches ruhig etwas milder im Abgang sein könnte. 6 von 10 Punkten.

Bewertung 16.02.2009:
5 Jahre und 10 Tage ist es her, dass ich das letzte Mal das "Mönchshof Weihnachts Bier" vor mir stehen hatte. Nun gut, Weihnachten ist vorbei, aber das nächste kommt bestimmt. Und wenn man sich dieses ungemütliche Wetter draußen anschaut, passt auch dieses Märzenbier dann wieder. Optisch hat sich das Etikett verändert, dieses Glitzerzeugs ist weg, nun ist man wieder eine Spur seriöser geworden. Und geschmacklich? Damals hat es 6 Punkte bekommen... Und dieses Mal??? Fangen wir mal an... Im Glas ist es goldgelb mit der Tendenz zum bernsteinfarbigen, der Schaum ist reichhaltig vorhanden und die Nase bekommt direkt eine ordentliche Portion süßlichen Malzgeruch serviert. Ein ziemlich süßer Antrunk... Nett, wirklich nett. Und der passt ganz gut, immerhin haben wir es hier mit 5,6%vol. zu tun. Und dafür hat es eine Menge Volumen. Nicht verschweigen kann man den zur Mitte hin stärker werdenden Hopfengeschmack, der für eine ziemlich ausgeprägte Würzigkeit sorgt. Und dieser herbe Eindruck verstärkt sich mit jedem Schluck. Ab der Mitte kommt eine fein kernige Note hinzu, die dem Ganzen gut tut und es so aus der Masse heraushebt. Leider schmeckt dieses Kulmbacher Bier ab und an unbeholfen und kantig. Man konnte sich anscheinend nicht entscheiden, ob man nun eher den süffigen oder würzigen Part dominieren lassen möchte. So kann man zusammenfassend sagen: Vorne süß, hinten würzig. Es hat sich tatsächlich nicht verändert. Mittelfeld. 6 von 10 Punkten.

Bewertung 14.01.2018:
So, das letzte Weihnachtsfest ist gerade rum. Aber wie heißt es so schön: Nach Weihnachten ist vor Weihnachten. Noch elf Monate und zehn Tage bis zum Fest der Feste. So langsam kann man sich Gedanke über Geschenke machen :-) Ich mache mir hoffentlich heute eines mit dem "Mönchshof Weihnachts Bier", welches zum dritten Mal seit 2004 vor mir steht. Der Weihnachtsmann auf dem Etikett finde ich schon mal sympathisch, hat er doch Bier in seinem Geschenkesack. Vorbildlich... Auch auf das Aussehen trifft dieses Adjektiv zu: Ein sattes, glänzendes Goldgelb ist zu erblicken, der Schaum darüber ist eher durchschnittlich ausgeprägt. Der Geruch ist würzig, der Antrunk bietet eine Menge Malz. Nur leicht süß schmeckt es, eine Menge Volumen wird aber geboten, was bei 5,6%vol. Alkohol nicht verwundert. Leider schmeckt es nicht besonders einzigartig. Die Malzigkeit zusammen mit dem würzigen Hopfen ist gut, aber es haut mich nicht vom Hocker. Der Antrunk ist gut, die Kohlensäure eher zurückhaltend. Lang ist der Abgang, die malzigen Aromen sind zudem noch präsent, das gefällt mir. Ich würde sagen, dass man dieses Bier gut trinken kann. Aber es ist kein Überbier. Alles in allem gute sieben Punkte! 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Johnny
2013-10-24

Meine Freundin hat mir dieses Fläschchen zum Feierabend gekauft und ich muss sagen das war wirklich gelungen. Die Schaumkrone kam mir förmlich entgegen. Der Duft ist lieblich nach Malz und entfaltet sich wie ein Blume die ein zu verführen weis. Das riechen macht wirklich Spaß...erstaunlich! Geschmacklich ist es auch sehr schön und trifft genau ins Schwarze...ich bin irgendwie von den Socken. Es ist süffig, leicht und stark im Geschmack. Die geringe Kohlensäure fällt kaum auf...und ja...es ist ein Vergnügen das Märzen zu vernichten. Die Flasche war in 5 min leer! Lecker!!


Peter aus HH
2012-10-28

Ich kann dieses Weihnachtsbier nicht mit denen früherer Jahrgänge vergleichen, da ich es bisher in HH nicht bekommen habe. Gott sei Dank verkauft meine Supermarktkette seit einiger Zeit vier verschiedene Sorten dieser Brauerei!
Sicher ist dieses Bräu kein brauereitechnisches Highlight; wenn, dann müsste man sich fragen, warum dieses Bier nicht ganzjährig gebraut wird. Aber für die Weihnachtszeit, in der man doch gerne etwas deftigere Sachen zu sich nimmt, und wo es doch mal etwas Süßes sein darf, scheint es mir bestens geeignet.
Es kann, wie gerade geschehen, einen Entenbraten begleiten und hat nach einem süßen Nachtisch auch schon wieder geschmeckt! 5,60% ist genau die richtige Stärke für ein Univesalbier, welches alle Geschmacksnuancen in sich vereint, ohne irgendwie hervorzustechen. Das zeichnt es unter den vielen "Winterbieren" aus. Ich werde es gerne öfter trinken!
Gruß von
Peter aus HH


Roger aus Dortmund
2007-12-20

Das Weihnachstbier weiß schon zu gefallen, ohne mich dabei aber wirklich vom Hocker zu reißen, auffallend ist die malzig karamellisierte Grundnote, die ein fast zimtiges Flair vermittelt, ansonsten schmeckt es nach einem gefälligen Exportbier mit aufgesetzter Festtagsnote, die dunkelgoldene Färbung des Gebräus signalisiert dazu eine gewisse Erhabenheit. Also durchaus ein würdiges Weihnachtsbier... der Geschmacksolymp wird auf Grund mangelnder Prägnanz allerdings nicht erreicht. Mehr als 7 Punkte sind daher nicht drin ! 


Stephan
2006-01-14

Sehr nette Flasche, aber leider stimmt der Inhalt nicht. Es ist für ein Weihnachtsbier einfach zu herb. 5 von 10 Punkten  


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Hiernickel Pils

Kapuziner Weißbier Hefe-Weißbier Naturtrüb

Kapuziner Weißbier Kristall-Weizen


Kapuziner Weißbier Leicht

Kapuziner Weißbier Schwarz

Kapuziner Winter-Weißbier


Kulmbacher Edelherb

Kulmbacher Eisbock

Eku 28


Eku Export

Eku Festbier

Eku Hell


Eku Pils

Kulmbacher Export

Kulmbacher Feinmild


Kulmbacher Festbier

Kulmbacher Gold

Kulmbacher Lager Hell


Kulmbacher Premium Pils

Mönchshof Bockbier 6,6%

Mönchshof Festbier


Mönchshof Maingold Landbier

Mönchshof Naturtrübes Kellerbier

Mönchshof Original Pils


Mönchshof Pilsener

Mönchshof Lager

Mönchshof Urtypisches Schwarzbier


Mönchshof Historisches Märzen

Mönchshof Kulmquell

Kapuziner Weißbier Hefe-Weißbier Naturtrüb


Mönchshof Bayerisch Hell

Mönchshof Lager

Mönchshof Bockbier 6,9%


Kulmbacher Export

Kapuziner Weißbier Hefe-Weißbier Naturtrüb

Kulmbacher Festbier


Mönchshof Exportbier Unfiltriert

Mönchshof Maibock

Mönchshof Original Pils


Sternla

Kapuziner Winter-Weißbier

Kapuziner Weißbier Hefe-Weißbier Naturtrüb


Mönchshof Zoigl

Mönchshof Bayerisch Hell

Kapuziner Weißbier Hefe Dunkel Naturtrüb


Kulmbacher Edelherb





Impressum