webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Mönchshof Original Pils

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Kulmbacher Brauerei Aktien-Gesellschaft / Kulmbach


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

08.12.2020


Testobjekt:

0,5l-Bügel-Flasche


Biersorte:

Pilsener


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

leicht würzig


Geschmack:

würzig, malzig, weich, süffig, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 28.08.2004: Jetzt habe ich endlich mal die Ehre, das "Mönchshof Original Pils" anzutesten, ein Pils aus Bayern. Dieses sieht im Glas richtig gut aus. Viel Schaum, eine schöne Farbe. Ganz so, wie es sein soll. Der erste Schluck lässt dann auch den Hopfen von der Leine. Leicht bitter, aber typisch bayerisch mild im weiteren Verlauf. Dieses Pilsbier aus Kulmbach ist geschmacklich nun nicht wirklich der Überflieger, aber ansonsten robust und typisch. Leider begleitet ein unschöner Geschmack den Mittelteil, deswegen würde ich dieses Pilsbier nur im unteren Drittel oder höchstens im Mittelfeld platzieren. 6 von 10 Punkten.

Bewertung 17.11.2009:
Ja, das "Mönchshof Original Pils" aus der "Bierstadt" Kulmbach steht vor mir. Nach über fünf Jahren wurde es aber auch mal wieder höchste Zeit. An der Flasche und dem Etikett hat sich seitdem nichts getan, immer noch wird dieses Pilsener mit seinen 4,9%vol. in einer Bügelflasche abgefüllt und auch der Mönch hat seit 2004 nicht abgenommen. Nun denn, vielleicht ist das Bier aber etwas besser geworden. Denn sechs Punkte kann jeder holen... Aber öffnen wir das Fläschchen und schenken dieses Untergärige ein. Goldgelb glänzt es, dazu eine sehr feste Schaumkrone. So sieht ein leckeres Bier aus. Der Geruch lässt eine gehörige Portion Hopfen vermuten. Und so ist es dann auch. Und dieses würzige Hopfenaroma ist mal richtig lecker. Knackig, astrein und klar wie der Morgentau. Der nächste Schluck verstärkt diesen lupenreinen Geschmack ein weiteres mal. Toll. Urig-würzig schmeckt dieses Kulmbacher Pils. Neben diesem grandiosen Aromahopfen kann das Malz für den süffigen Part sorgen. Das feine Wasser, butterweich wie man es sich nur wünschen kann, sorgt für weitere Pluspunkte. Der Mittelteil beruhigt sich etwas, der Hopfen lugt noch einmal hervor, dann klingt dieser ganz, ganz langsam aus. Unterm Strich hat man es hier mit einem sehr leckeren Pilsbier zu tun. Und ich gebe diesem Bier die volle Punktzahl. Na, wenn das mal keine Steigerung zum letzten Mal ist... Respekt. Also: 10 von 10 Punkten.

Bewertung 15.07.2015:
Zum dritten Mal steht das "Mönchshof Original Pils" vor mir. Das Etikett wurde leicht modifiziert, und statt nach dem Deutschen Reinheitsgebot braut man jetzt nach dem Bayerischen :-) Ja, soviel Stolz muss sein. Die Bügelflasche ist schnell geöffnet, das Bier zügig eingegossen. Viel fester Schaum ist zu sehen, das Goldgelb darunter ist blank und glänzend. Die ersten Sekunden sind relativ weich, das Wasser aus Franken ist halt butterweich. Damit das Bier noch bekömmlicher wirkt, ist der Kohlensäureanteil gering. Das kann man vom Hopfen nicht behaupten. Dieser ist ziemlich würzig, leicht bitter und für ein bayerisches Pilsbier sehr gut dosiert. Was ein wenig fehlt, und das ist anders ans noch 2009, ist der eigene Charakter. Ich finde es relativ langweilig. Wobei ich das relativieren muss: Es hat keine Fehler, ganz im Gegenteil. Nur will es mich nicht umhauen. Mit den weiteren Schlücken wird der Hopfen noch dominanter, die Süße des Malzes wird zurückgedrängt. Was übrig bleibt? Ein langer, würziger Abgang. Und ein eher durchschnittliches Pils aus Kulmbach. Leider erzielt es heute kleine so gute Note! 6 von 10 Punkten.

Bewertung 08.12.2020:
Unverändert steht das "Mönchshof Original Pils" wieder einmal vor mir. Unverändert was die objektiven Dinge wie Etikett, Alkoholgehalt und Zutatenliste. Vielleicht hat man ja was am Geschmack gedreht, denn die letzten Mal ging es hoch und runter mit den Punkten. Lass wir uns überraschen. Eingeschenkt aus der Bügelflasche sieht es richtig lecker aus. Ein blankes Goldgelb ist unter der feinporigen Schaumkrone zu sehen, der Geruch ist etwas unangenehm. Es riecht tatsächlich nach zu viel Süße. Zum Glück schmeckt es besser. Relativ würzig ist es, der Hopfen ist hier zu Beginn tonangebend. Gut, es ist ein Pils, da darf es schon eine deutliche Würzigkeit zeigen. Aber nicht nur das. Parallel kommen kernige Aromen durch, die Malzsüße ist ebenfalls nicht untätig und bietet einen schönen Kontrast an. Auch das sehr weiche Brauwasser sorgt für einen bekömmlichen Geschmack. Ab der Mitte ist der Biertyp unverkennbar. Sehr würzig ist es. Und das bleibt so bis zum sehr langen Abgang. Das "Mönchshof Original Pils" gefällt mir gut. Ein würziges Pils mit einem weichen Wasser. Es hätte noch eine Spur mehr Kohlensäure vertragen können. 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

THORsten
2019-06-23

Heute bringt mir mein Lieblingsmönch das Orginal Pils. Schöne Bügelflasche, hübsches Etikett. Im Glas goldgelb mit mäßiger Schaumkrone. Es riecht sehr würzig und schmeckt auch so. Etwas Malz schmeckt man auch und es hat einen langen Abgang. Für mich ist es ein durchschnittliches, trinkbares Pils. Aus dieser Brauerei gibt es weitaus bessere Spezialitäten. Von mir gibt es 6 von 10 Kronkorken


Andreas
2015-06-18

Vom ersten Geruchseindruck hatte ich mir etwas mehr erwartet. Beim Pils habe ich mir angewöhnt einen tiefen Lungenzug von dem Nebel zu nehmen, der unmittelbar nach Öffnung der Flasche entströmt. Und der war jetzt nicht besonders prägnant. Es sieht aber gut aus im Glas, dieses Pils. Der Duft ist etwas hopfenlastig, aber auch etwas Malz ist zu riechen. Der erste Schluck bringt dann das, was ich mir vom Lungenzug erwartet habe:-) Sehr würzig, schön herb und "geradeaus" ist dieses Bier. Dann fehlt im leider etwas die Tiefe und das Malz lässt zu lange auf sich warten. Der lange staubtrockene Abgang gefällt mir dann aber doch wieder. Ich finde dieses Pils ist trotz des weichen Wassers nicht besonders süffig. Da stört mich die Kohlensäure etwas. Je mehr ich von dem Bier trinke, desto indifferenter wird mein Empfinden. Denn jetzt, nach fast der ganzen Flasche, erinnert mich das Mönchshof ein bisschen an ein gut gemachtes alkoholfreies Pils. Komisch. Muss ich nicht noch mal haben...


ingo
2015-03-06

sehr gutes Bier ,gibts Gott seis gedankt auch mal bei mir zu haus


Johnny
2013-10-29

Habe mir das Bier mal so ganz frei von allem gekauft und sehe hier in der Bewertung eine volle Punktzahl.
Anfangs war ich begeistert von der Hopfigkeit und der Säure des Bieres, mittendrin flaute es ein wenig ab und kam dann aber voll zur Geltung. Komisches Bier aber lecker und gehaltvoll. Für mich gibt es aber bessere Biere.


Heinz-Jürgen Weber
2013-02-28

Ich kenne kein besseres Bier ... und ich habe schon viele, viele viele ... Sorten getrunken. Weiter so ...


Helmut
2012-10-26

Dieses Bier durfte ich letzens beim Fussball bei meinen Bruder genießen. Eine wirklich schöne Flasche. Zunächst habe ich mit einem sehr süffigen und malzigen Bier gerechnet. Aber hierbei handelt es sich eher um ein Pilsener der herberen Sorte. Sehr hopfig herb und es mundet mir äußerst gut. Ein Bier welches die Geschmacksnerven sanft umschmiegt mit einem wirklich würzigen und absolut perfekt abgestimmten Pilsgeschmack. Super Bier. Eine Seltenheit. Ganz klar 10 von 10 Punkten


Peter aus HH
2012-01-11

Nach dem Hell nun auch das Mönchshof Original Pils!
Als ein Bierfreund, der sich mit dem Älterwerden vom Pils Nord/westdeutscher Art mehr oder weniger abgewandt hat und eigentlich Pils á la Rothaus bevorzugt, hat mich dieses schöne Bräu doch sehr überzeugt und veranlasst, den Kulmbacher Brauern Abbitte zu leisten! Wirklich "sauber" gebraut und, wie es scheint, mit besten Zutaten und Wasser! Alle Achtung. Ich weiß, dass die Franken ganz hervorragende Biere brauen, nur bei den kleinen Brauereien hapert es oft beim Pils; wenn sie es denn überhaupt brauen! Man möchte die alte Mönchshofbrauerei wieder aufleben lassen
Aber ist es denn überhaupt ein "richtiges" Pils? Ein kleiner Scherz!


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Hiernickel Pils

Kapuziner Weißbier Hefe-Weißbier Naturtrüb

Kapuziner Weißbier Kristall-Weizen


Kapuziner Weißbier Leicht

Kapuziner Weißbier Schwarz

Kapuziner Winter-Weißbier


Kitzmann Bergkirchweihbier

Kitzmann Edelpils

Kitzmann Helles Lager


Kulmbacher Edelherb

Kulmbacher Eisbock

Eku 28


Eku Export

Eku Festbier

Eku Hell


Eku Pils

Kulmbacher Export

Kulmbacher Feinmild


Kulmbacher Festbier 2015

Kulmbacher Gold

Kulmbacher Lager Hell


Kulmbacher Premium Pils

Mönchshof Festbier

Mönchshof Landbier


Mönchshof Kellerbier

Mönchshof Pilsener

Mönchshof Lager


Mönchshof Schwarzbier

Mönchshof Weihnachts Bier

Mönchshof Historisches Märzen


Mönchshof Kulmquell

Kapuziner Weißbier Hefe-Weißbier Naturtrüb

Mönchshof Hell


Mönchshof Lager

Mönchshof Bockbier

Kulmbacher Export


Kitzmann Helles Lager

Kitzmann Edelpils

Kitzmann Bergkirchweihbier


Kapuziner Weißbier Hefe-Weißbier Naturtrüb

Kulmbacher Festbier 2015

Mönchshof Exportbier Unfiltriert


Mönchshof Maibock

Kapuziner Winter-Weißbier

Kapuziner Weißbier Hefe-Weißbier Naturtrüb


Mönchshof Zoigl

Mönchshof Weihnachts Bier

Mönchshof Hell


Kapuziner Weißbier Hefe Dunkel Naturtrüb

Kulmbacher Edelherb

Mönchshof Landbier


Eku Pils

Kitzmann Bergkirchweihbier

Mönchshof Schwarzbier


Mönchshof Bockbier

Mönchshof Hell

Mönchshof Lager


Kulmbacher Festbier 2021

Kitzmann Helles Lager

Kitzmann Edelpils


Kapuziner Kellerweizen





Impressum