webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Lahnsteiner Fest-Export

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Lahnsteiner Brauerei GmbH & Co. KG / Lahnstein


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

05.02.2018


Testobjekt:

0,5l-NRW-Flasche


Biersorte:

Märzen


Alkoholgehalt:

5,20%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

malzig


Geschmack:

malzig, leicht würzig und süßlich, langer Abgang


Sonstiges:

2008er-Testbier: Vielen Dank an die Lahnsteiner Brauerei für die Zusendung!


Fazit:

Bewertung 01.07.2008: Die erste Hälfte des Jahres 2008 ist rum. Wenn das mal kein Grund zum Feiern ist. Und wie durch Zufall habe ich heute das "Lahnsteiner Fest-Export" vor mir stehen. Dann kann die Party ja losgehen. Die Stimmung kommt durch die 5,2%vol., einem Wert, der bei Exportbieren absolut angebracht ist. Dazu ein blankes goldgelb und eine feinporige Schaumkrone. Super bis hier hin. Aber wie schmeckt dieses Bier aus der Nähe von Koblenz? Sehr gut. Super süffig und mit einer ausgeprägten Kernigkeit. Was will man mehr? Der Hopfen hält sich relativ bedeckt, trotzdem wirkt es nicht laff, sondern die Komposition ist als gut zu bezeichnen. Vielleicht ist es eine Spur zu neutral, zu rund und auch etwas zu süß. Die Dortmunder Exportbiere sind alle eine Spur herber. Aber dafür wird man vom butterweichen Brauwasser entschädigt. Zumindest zum Teil. Auch hätte die Spritzigkeit etwas ausgeprägter sein dürfen. Trotzdem geht es sehr gut runter, als Durstlöscher ist es ideal. Aber feiern werden wir nun trotzdem... 7 von 10 Punkten.

Bewertung 05.02.2018:
Ah, das Etikett des vor mir stehenden "Lahnsteiner Fest-Export" wurde aufgehübscht. Der alte Zollturm in Niederlahnstein, erbaut im 14. Jahrhundert, ist nun deutlich zu erkennen. Und vielleicht schmeckt das Bier heute Abend ja noch besser als beim letzten Test im Jahre 2008. Im Glas sieht es zumindest richtig gut aus. Der Schaum ist fein cremig, der erste Schluck bietet eine lebendige Kohlensäure. Richtig erfrischend ist das Bier. Dazu kommt eine deutliche Malzigkeit durch, die das Bier frisch und rund erscheinen lässt. Leicht süßlich schmeckt dieses Märzen. Leicht kernige Aromen schimmern durch. Das alles bei einer durchschnittlich ausgeprägten Würzigkeit. Ein Bier, was runtergeht wie Öl. Obwohl es meiner Meinung nach ein kleines bisschen mehr Eigengeschmack hätte haben dürfen. Ansonsten ist es gut. Diese kernigen Noten sind etwas ungewohnt, aber lecker. So wirkt das Bier besonders frisch. Der lange, leicht süßliche Abgang ist gut. Unterm Strich bekommt das Bier wieder 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Johnny
2014-01-12

Yesss...verdammt gutes Märzen! Die leicht grünliche und kostbare wie auch malzige, fruchtige und nach Honig riechende Braukunst fliesst in mein Glas. Der Duft ist spitze, der Schaum fein, weiß und gesättigt. Hervorragend. Ich freu mich riesig auf das Debüt dieses Antlitzes für mein Gaumen. Wuhaaa..malzigggg, honigreich und hopfig in einer legendären Mischung und Konzentration. Süss ist es, mit einem Touch bitter...auch toll der Abgang und die Nachhaltigkeit. Ich bin begeistert!!


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Lahnsteiner Fürsten-Pils

Lahnsteiner Jäger-Bock

Lahnsteiner Martinator


Lahnsteiner Schnee-Bock

Lahnsteiner Schnee-Bock

Lahnsteiner Weizenbier Hefe Dunkel


Lahnsteiner Weizenbier Hefe Hell

Lahnsteiner Weizenbier Kristall

Lahnsteiner Zwickel Bier


Lahnsteiner Fürsten-Pils

Lahnsteiner Zwickel Bier

Lahnsteiner Weizenbier Hefe Hell


Lahnsteiner Weizenbier Hefe Dunkel

Lahnsteiner Historienturm Obergärig

Lahnsteiner Bourbator


Lahnsteiner Die amerikanische Eiche I

Lahnsteiner Die deutsche Eiche I

Lahnsteiner Rohminator


Lahnsteiner Honigbier

Burgkeller Gasthaus Kellerbier

Burgkeller Gasthaus Kellerbier Dunkel






Impressum