webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Schönberger Ur-Pils

Bewertung: 5 / 10 Punkten

Brauerei:

Pfungstädter Brauerei Hildebrand GmbH & Co. KG / Pfungstadt


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

20.02.2017


Testobjekt:

0,5l-Longneck-Flasche


Biersorte:

Pilsener


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

würzig


Geschmack:

würzig, wenig Kohlensäure, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 09.01.2006: Und wieder so ein Bier, welches die Herkunft verschweigt. Schade aber auch. Abgefüllt in eine Longneck-Flasche und mit einem nicht ganz so spannenden Etikett versehen, lässt es trotzdem, wie bei jedem Bier, eine gewisse Grundspannung erzeugen. Im Glas ist alles paletti. Goldgelb ist es und eine durchschnittliche Schaumkrone ist zu sehen. Nimmt man einen Schluck, weiß man gleich, welchen Biertyp man in der Hand hält. Unverkennbar ein Pilsbier. Leicht bitter, das Malz kommt auch gut durch. Aber nicht wirklich umwerfend. Durchschnittlich. Mittelmaß. Standard. Zum Ende hin wird es dann eine Spur gefälliger. Süffig ist es. Nett. Adrett. Aber kein Überbier. Dieses "Schönberger Ur-Pils" kann einen gut unterhalten. Es fällt aber nicht durch ausgeprägt guten Geschmack auf. Guter Durchschnitt. 7 von 10 Punkten.

Bewertung 20.02.2017:
Wow, elf Jahre sind seit dem letzten Test des "Schönberger Ur-Pils" vergangen. Und so stellt es sich heute komplett neu vor. Das Etikett ist neu und es wird die Brauerei angegeben. Es stammt nämlich aus dem südhessischen Pfungstadt. Im Glas sieht es richtig gut aus: Ein schönes Goldgelb unter einer cremigen Schaumkrone lassen ein schönes Pils erwarten. Und so ist es denn auch... Der Antrunk ist wenig aufgeregt, die Kohlensäure ist zurückhaltend dosiert, es wirkt dadurch ziemlich bekömmlich. Ein würziger Beginn ist vorhanden, der Hopfen ist aber nicht übertrieben ausgeprägt, sondern auch zurückhaltend. Vor allem wirkt die Würzigkeit nicht kantig und billig. Auch die Malzsüße ist durchschnittlich dosiert. So kann man dem Bier nicht viel negatives nachsagen. Aber auch nicht besonders viele positive Aspekte. Es tut nicht weh, man kann es gut trinken. Trotzdem haut es mich nicht wirklich um. Dafür fehlen die besonderen Aromen. Alles in allem: Guter Durchschnitt. 5 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 5 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

THORsten
2020-03-11

Das Ur-Pils aus Hessen kommt in einer braunen 0,5l Flasche mit typischen Etikett in grün/gold. Gut gekühlt fließt es goldgelb mit schneeweißer Schaumkrone ins Glas. Es leicht würzig. Der Antrunk ist schön würzig, ein Hauch von Süße zur Mitte hin und langen hopfenbitteren Abgang. Ein gutes, solides Pils. 7 Kronkorken.


Jörg von Schroeders
2014-05-16

Ich finde den Geschmack sehr gut, ich persönlich würde
hier eine 8 vergeben


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Justus Weizen Hefe Dunkel

Justus Weizen Hefe Hell

Justus Weizen Kristall


Pfungstädter Schwarzbier

Pfungstädter Edel-Pils

Pfungstädter Export


Pfungstädter Golden

Pfungstädter St. Nikolaus

Pfungstädter Festbier Märzen


Schönberger Helles

Schönberger Weizen Hefe Hell

Pfungstädter Edel-Pils


Pfungstädter Export

Pfungstädter St. Nikolaus

Pfungstädter Braumeister Pils


Pfungstädter Urweizen Hefe Hell

Pfungstädter Urstoff Kellerbier

Pfungstädter Landbier


Pfungstädter Schwarzbier





Impressum