webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Rittmayer Hallerndorfer Rauchbier

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Brauerei Rittmayer OHG / Hallerndorf


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

16.04.2022


Testobjekt:

0,5l-Bügel-Flasche


Biersorte:

Rauchbier


Alkoholgehalt:

5,00%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen


Farbe:

dunkles bernstein


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

leicht rauchig


Geschmack:

malzig, spritzig, würzig, leicht rauchig, relativ trocken, leicht bitter, sehr langer Abgang


Sonstiges:

2022er-Testbier: Vielen Dank an den Onlineshop meibier.de ! // 2007er-Testbier: Vielen Dank an Samuel Korek für die Zusendung !!!


Fazit:

Bewertung 10.04.2007: Ein Rauchbier steht vor mir, das "Rittmayer Hallerndorfer Raiterla Rauchbier". Und ja, es ist wirklich rauchig. Wer noch nie ein Rauchbier getrunken hat und seit Jahren immer das Gleiche Pilsbier trinkt, darf jetzt ruhig den "Zurück-Button" seines Browsers klicken und sich einen anderen Biertest durchlesen. Denn dieses hier trinken nur erfahrene Biertrinker. Denn wer mal in Bamberg war und sich z.B. ein Schlenkerla gegönnt hat, wird sich auch mit dieser oberfränkischen Spezialität anfreunden können. Denn das geht mal richtig ab. Ein sattes rot und eine gute Schaumkrone lassen schon was erahnen. Und man muss noch nicht einmal seine Nase dicht ans Glas halten, um den nun bevorstehenden Geschmack auf der Zunge zu erahnen. Dieser ist nämlich mal richtig würzig, rauchig. Der erste Schluck lässt einen sofort an einen Schwarzwälder Schinken denken, der einige Monate im Rauch hing. Im Buchenholzrauch, um genau zu sein. Nach dem ersten Schreck kommt dann langsam auch das "normale" Malz ordentlich durch und relativiert den ersten Eindruck. Dann mischt sich auch der Hopfen gut unter und so geht das mit jedem Schluck voran. Immer öfter ist dieser dann der Chef im Ring und das Rauchmalz ist dann im ersten Moment der Hausherr. Der Abgang dieses "verbrannten" Bieres ist lang und sehr bekömmlich. Wenn ich alles zusammenaddiere, komme ich auf ein überdurchschnittlich gutes Bier mit einem typischen Bamberger Geschmack. Schön, dass es noch solche Ausnahmeerscheinungen gibt und nicht jeder die Fernsehbiere trinkt. 8 von 10 Punkten.

Bewertung 16.04.2022:
Ein typisches Bier aus Bamberg ist das Rauchbier! Das Schlenkerla ist berühmt-berüchtigt :-). Aber auch andere Brauereien in Franken brauen diese Spezialität. 24km südlich von Bamberg ist die Brauerei Rittmayer beheimatet und das dort gebraute "Rittmayer Hallerndorfer Rauchbier" probiere ich jetzt. Abgefüllt ist es in einer 0,5l-Bügelflasche, eingeschenkt im Glas macht das 5%ige Bier alles richtig! Es ist dunkel-bernsteinfarbig, der Schaum ist üppig und sehr fest und die Rauchmalzote nur leicht ausgeprägt. Der Antrunk bietet eine leichte Süße, das Rauchmalz ist schmeckbar, aber relativ zurückhaltend. Das ist ein gutes Einsteigerrauchbier :-). Viel auffälliger ist der Hopfen, der das Bier schon gut würzig macht. Auch der nächste Schluck ist sehr süffig. Der Rauch zieht sich immer mehr zurück, die Süße wird dafür deutlicher. Im Hintergrund ist der Hopfen mit seinen würzigen Aromen zugange. Wenn man dann mal einen Moment wartet und einen neuen Schluck zu sich nimmt, entfalten sich die Raucharomen erneut und zusammen mit der Süße entwickelt sich ein leckeres Aromen. Es kommt relativ viel Karamell durch, der Hopfen ist dabei die ganze Zeit über präsent. Der lange Abgang rundet das gute Rauchbier ab! Wer noch nie ein Schlenkerla getrunken hat, sollte vorher hier zugreifen... 7 von 10 Punkten.

Das Bier gibt es bei meibier.de zu kaufen.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Maik
2016-03-16

Es ist für mich stets ein Genuss die Rauchbiere zu trinken, da ich als Kind der Ostsee mit Räucherfisch aufgewachsen bin. Ich mag diese spezielle Art des Bierbrauens und frage mich warum sie ausgerechnet im Süden angewandt wird. Abgesehen davon drängt sich mir eine weitere Frage auf: Wie kann man Rauchbiere in ihrem Geschmack auseinanderhalten??? Der Rauchgeschmack übertüncht alles und lässt keine differenzierte Beurteilung zu. Für mich als Brauereitechnologen haben diese Biere aufgrund des Räucherns ihre Persönlichkeit verloren, ähnlich wie die Zucker-Biere aus Belgien. Egal Schmeckt trotzdem gut!!


Johnny
2015-07-18

Habe das Bier heute getrunken und das Etikett ist voll von Gold Award European Beer Star 2007-2009 und es hat jetzt 4,9%. Also 3x hintereinander...und 6 Jahre später darf ich das trinken. Es ist noch haltbar! Ich kann der Bewertung hier nur beipflichten. Ich finde es gut, es ist nicht zu sehr rauchig, denn davon wird mir immer schlecht. Im Gegensatz zum berühmten Schlenkerla also extrem milde: Der Duft ist also mildrauchig und der Geschmack auch, nebenbei trifft man auch auf Hopfen und Malz, denn das rauchige soll hier ja nicht zu viel dominant sein. Der Abgang ist lang und würzig - rauchig. Man hat einen tollen malzigen Nachgeschmack! Für mich sind Rauchbiere was spezielles und nur wenn ich wirklich Lust drauf habe...vlt zu einer guten Brotzeit!? Bisher mein bestes Rauchbierchen!


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Rittmayer Hallerndorfer Bockbier

Rittmayer Hallerndorfer Hausbrauerbier

Rittmayer Hallerndorfer Hefeweißbier


Rittmayer Hallerndorfer Kellerbier Naturtrüb

Rittmayer Hallerndorfer Landbier Hell

Rittmayer Hallerndorfer Winter Weizen


Rittmayer Plop! Landbier

St. Erhard

Hütt'n "Das Pils"


Rittmayer Bitter 42

Rittmayer Hallerndorfer Landbier Hell

Rittmayer Hallerndorfer Kellerbier Naturtrüb


Rittmayer Summer 69

Rittmayer Bitter 58

Rittmayer Hallerndorfer Hausbrauerbier


Rittmayer Craftmayer PilsXX

Rittmayer Weizen Bock

Rittmayer Annafestbier


Rittmayer 1422 Hell

Rittmayer Hallerndorfer Landbier Hell

Rittmayer Smoky George






Impressum