webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Weltenburger Kloster Pils

Bewertung: 8 / 10 Punkten

Brauerei:

Brauerei Bischofshof e.K. / Regensburg


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

06.10.2017


Testobjekt:

0,5l-NRW-Flasche


Biersorte:

Pilsener


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

relativ wenig


Geruch:

würzig


Geschmack:

malzig, leicht würzig, langer Abgang


Sonstiges:

2006er-Testbier: Vielen Dank an Thomas Kummer für die Besorgung !!!


Fazit:

Bewertung 07.11.2006: Aus der Oberpfalz stammt das heutige Testbier, das "Weltenburger Pils". Es hat einen Alkoholgehalt von 4,9%vol. und macht optisch einen guten Eindruck. Das Rezept, welches hier Pate stand, stammt aus der ältesten Klosterbrauerei der Welt. Nicht schlecht. Nun möchte ich doch mal hoffen, dass es nicht alt und muffig schmeckt. der erste Schluck ist richtig gut. Weich und mit hochwertigen Zutaten gebraut, zeigt es die typische Vorstellung eines süddeutschen Pilsbieres. Etwas weicher, etwas süffiger und etwas leckerer. Jedenfalls meiner Meinung nach. Denn dieses Bier kommt echt gut. Ein feiner Hopfen und ein gutes Wasser lassen des Liebhabers Gaumen jauchzen. Ein leicht kerniger Antrunk und diese gewisse subtile Milde lassen es aus der Reihe tanzen. Der Abgang ist auch schön lang. Leider noch eine Spur zu durchschnittlich, sonst wäre das hier ein Topp-Bier. 8 von 10 Punkten.

Bewertung 06.10.2017:
Das "Weltenburger Kloster Pils" möchte nun getestet werden. Der Kenner merkt es, der Name wurde an die anderen Biere dieser Marke angepasst und so steht nun auch Kloster mit auf dem Etikett. Und es wird kein Hopfenextrakt mehr verwendet. Vielleicht sorgt das für einen noch feineren Geschmack. Im Glas sieht es soweit ganz gut aus. Das Goldgelb ist eine Spur heller und total blank, der Schaum hätte etwas üppiger sein dürfen. Der Antrunk weist auf jeden Fall einen hochwertigen Geschmack auf. Ein leckerer Bitterhopfen ist vorhanden, auch kommen feine ätherische Noten vom Aromahopfen durch. Das ist lecker. Die Kohlensäure hält sich etwas zurück, das sorgt für einen bekömmlicheren Geschmack. Meinetwegen hätte ruhig etwas mehr Spritzigkeit vorhanden sein dürfen. Auch die feine Malzsüße ist gut ausgeprägt. Und lang ist der Abgang. Ein echt sehr leckeres Bier. Mir ist es halt nicht spritzig genug, ansonsten kann ich mich aber nicht beschweren. So gibt es heute wieder 8 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 8 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Bischofshof Urhell

Weltenburger Kloster Hefe-Weißbier Dunkel

Weltenburger Kloster Hefe-Weißbier Hell


Weltenburger Kloster Anno 1050

Weltenburger Kloster Asam Bock

Weltenburger Kloster Barock Dunkel


Weltenburger Kloster Barock Dunkel

Weltenburger Kloster Hefe-Weißbier Dunkel

Weltenburger Kloster Winter-Traum


Weltenburger Kloster Urtyp Hell

Bischofshof Zoigl

Weltenburger Kloster Barock Hell


Weltenburger Kloster Barock Dunkel

Weltenburger Kloster Hefe-Weißbier Dunkel

Bischofshof Pils


Bischofshof Regensburger Premium

Bischofshof Original 1649

Bischofshof Hefe-Weißbier Hell


Bischofshof Regensburger Bruckmandl

Bischofshof Urhell

Weltenburger Kloster Anno 1050


Weltenburger Kloster Urtyp Hell

Weltenburger Kloster Hefe-Weißbier Hell

Weltenburger Kloster Winter-Traum


Bischofshof Kristall Weizen

Bischofshof Hefe-Weißbier Dunkel

Weltenburger Kloster Hefe-Weißbier Hell


Weltenburger Kloster Urtyp Hell

Weltenburger Kloster Barock Hell

Weltenburger Kloster Kellerbier Naturtrüb


Weltenburger Kloster Anno 1050





Impressum