webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Bischofshof Urhell

Bewertung: 6 / 10 Punkten

Brauerei:

Brauerei Bischofshof e.K. / Regensburg


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

22.06.2014


Testobjekt:

0,5l-NRW-Flasche


Biersorte:

Helles


Alkoholgehalt:

4,80%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

relativ viel


Geruch:

leicht würzig


Geschmack:

malzig, leicht spritzig, leicht würzig, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 05.03.2007: Aus dem oberpfälzischen Regensburg stammt unser heutiges Testbier, das "Bischofshof Urhell". "Das Bier, das uns zu Freunden macht" steht also vor mir. Na, schaun mer mal, ob ich einen neuen Freund gefunden habe. Erst mal die Fakten: 4,8%vol., goldgelb, cremiger Schaum. Nun lassen wir mal ein paar Emotionen rein.... Dieses Urhell macht optisch einiges her. Gar lieblich glänzt es im Licht, wie famos die Kohlensäureperlen am Glas hochkullern. Allerliebst. Auf der Zunge findet ein kleines Konzert voll Süße, Malzigkeit, Spritzigkeit statt. Der Hopfen, sonst ein Freund der Trockenheit, ist nur dezent spür- und schmeckbar. Das "Urhell" hat einen milden, runden Geschmack an sich und möchte jedem gefallen. Das schafft es auch spielend. Denn das Wasser und die Zutaten sind sehr gut und gehen runter wie Öl. Schön. Alles in allem ein gutes Helles, auch wenn der Abgang eine Spur zu kurz ist. Aber man kann ja nicht alles haben. Der Rest stimmt und lecker ist es dabei auch noch. 8 von 10 Punkten.

Bewertung 22.06.2014:
Nach sieben Jahren steht dieses Regensburger Bier vor mir. Beim letzten Test 2007 hat das "Bischofshof Urhell" sehr gute acht Punkte erhalten. Und dabei stand auf der Zutatenliste noch Hopfenextrakt, diese Zutat fehlt heute. Sehr gut. Eingeschenkt ist es eine Augenweide: Golden ist es, der Schaum ist fest und steht sehr gut, riechen tut es anständig würzig. Geschmacklich fällt die Kohlensäure auf. Diese ist ziemlich lebhaft. Die Süße des Malzes ist nicht übertrieben, leicht und rund schmeckt es. Aber auch etwas eintönig. Das besondere Etwas fehlt mir aber. Das Urhell ist angenehm süffig, bekömmlich und nur leicht würzig. Der Hopfen hält sich angenehm zurück, bitter ist es zu keiner Zeit. Das würde aber auch nicht zu einem Hellen passen. So bleibt mir nichts anderes übrig, als diesem Bier eine durchschnittliche Bewertung zu geben. Umhauen tut es mich nicht. 6 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 6 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Weltenburger Kloster Hefe-Weißbier Dunkel

Weltenburger Kloster Hefe-Weißbier Hell

Weltenburger Kloster Anno 1050


Weltenburger Kloster Asam Bock

Weltenburger Kloster Barock Dunkel

Weltenburger Kloster Barock Dunkel


Weltenburger Kloster Hefe-Weißbier Dunkel

Weltenburger Kloster Winter-Traum

Weltenburger Kloster Pils


Weltenburger Kloster Urtyp Hell

Bischofshof Zoigl

Weltenburger Kloster Barock Hell


Weltenburger Kloster Barock Dunkel

Weltenburger Kloster Hefe-Weißbier Dunkel

Bischofshof Pils


Bischofshof Regensburger Premium

Bischofshof Original 1649

Bischofshof Hefe-Weißbier Hell


Bischofshof Regensburger Bruckmandl

Weltenburger Kloster Anno 1050

Weltenburger Kloster Urtyp Hell


Weltenburger Kloster Hefe-Weißbier Hell

Weltenburger Kloster Winter-Traum

Bischofshof Kristall Weizen


Bischofshof Hefe-Weißbier Dunkel

Weltenburger Kloster Pils

Weltenburger Kloster Hefe-Weißbier Hell


Weltenburger Kloster Urtyp Hell

Weltenburger Kloster Barock Hell

Weltenburger Kloster Kellerbier Naturtrüb


Weltenburger Kloster Anno 1050

Weltenburger Kloster Barock Dunkel

Weltenburger Kloster Anno 1050






Impressum