webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Steiner Pils

Bewertung: 8 / 10 Punkten

Brauerei:

Schlossbrauerei Stein Wiskott GmbH & Co. KG / Stein an der Traun


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

24.01.2019


Testobjekt:

0,5l-NRW-Flasche


Biersorte:

Pilsener


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

würzig


Geschmack:

würzig, malzig, langer Abgang


Sonstiges:

Das 2012er-Testbier hatte 4,8%vol. Alkohol


Fazit:

Bewertung 15.08.2012: 1489 wurde die Brauerei Stein im gleichnamigen Ort gegründet. Und noch heute werden dort Biere gebraut. Unter anderem das "Steiner Pils", ein Untergäriges mit einer Stammwürze von 11,8% und einem Alkoholgehalt von 4,8%vol. Viel fester Schaum ist zu sehen, darunter ist es etwas heller gehalten, das Goldgelb ist schön am glänzen. Der Geruch kann schon eine leckere Hopfennote hervorzaubern und auch geschmacklich ist es ganz weit vorne mit dabei. Sehr klar und rein schmeckt dieser, de ätherischen Öle kommen gut zur Geltung, sehr hochwertig schmeckt das Pils aus dem Chiemgau. Der Antrunk ist wirklich sehr lecker und kann mit einer sehr dezenten Zitrusnote auftrumpfen. Angenehm malzig ist es, nicht wirklich süß, aber durchaus bekömmlich und süffig. Ein klasse Pilsbier. Der lange Abgang passt ebenfalls perfekt ins Bild. Unterm Strich begeistert mich dieses Pilsener. Sehr gut. Vor allem fällt es durch seinen eigenen, leckeren Geschmack mal raus aus dem Einheitsbrei. 10 von 10 Punkten.

Bewertung 24.01.2019:
Knapp 6,5 Jahre hat es gebraucht, um wieder einmal das oberbayerische "Steiner Pils" testen zu können. Eine lange Zeit, in der viel passiert ist. Auch bei diesem Bier. Neben den leichten Veränderungen am Etikett wurde auch der Alkoholgehalt verändert. Es sind jetzt 4,9%vol. Ich hoffe, dass dieser tolle Geschmack immer noch vorhanden ist. Also, dann wollen wir mal. Optisch ist es schon ansprechend. Ein sonniges Goldgelb ist zu sehen, dazu der durchschnittlich ausgeprägte Schaum. Gut! Auch der Geruch, der an Aromahopfen erinnert, macht alles richtig. In den ersten Sekunden kommt eine leicht prickelnde, sehr klare Hopfennote durch. Würzig ist es, leichte, ätherische Aromen schimmern durch, sehr lang ist der Geschmack, der im hinteren Drittel eine leichte Bittere annimmt. Ein typischer Pilsbier-Geschmack wird geboten. Und das bei einem wunderbar weichen Wasser. Im Hintergrund ist eine leichte Malzigkeit zu schmecken, es kommen auch kernige Nuancen durch, das gefällt mir ebenfalls sehr gut. Mit jedem Schluck wird das Bier voluminöser, auch das Malz wird deutlicher. Das macht das Bier noch eine Spur abwechslungsreicher. Schön süffig schmeckt es, der Hopfen sorgt für eine langanhaltende Würzigkeit. Ein sehr gutes Pilsbier. Leider kann es nicht mehr ganz oben mitmachen, aber sehr gute acht Punkte bekommt es... 8 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 8 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Heinz vom Stein Hefeweissbier Hell

Steiner Hell

Steiner Urdunkel


Heinz vom Stein Zwickelbier Naturtrüb

Stoaner Zwerg Export

Stoaner Zwerg Pils


Heinz vom Stein Hefeweissbier Dunkel

Steiner Export

Heinz vom Stein Hefeweissbier Hell


Wolfscraft Frisch-Pils

Wolfscraft Super Lager

Wolfscraft Viel Weizen


Wolfscraft Das Helle!

Steiner Export

Steiner Urdunkel


Steiner Adventsbier

Heinz vom Stein Zwickelbier Naturtrüb

Heinz vom Stein Hefeweissbier Hell


Steiner Medium

Steiner Hell





Impressum