webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 »

Biertest - Grolsch Lentebok

Bewertung: 6 / 10 Punkten

Brauerei:

Grolsche Bierbrowerij / Enschede


Herkunft:

Holland


Getestet am:

09.11.2013


Testobjekt:

0,3l-Flasche


Biersorte:

Bockbier


Alkoholgehalt:

7,00%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Zucker


Farbe:

sattes goldgelb


Schaumkrone:

relativ wenig


Geruch:

leicht säuerlich


Geschmack:

malzig, leicht fruchtig, langer Abgang


Sonstiges:

Das 2012-Bier hatte 6,5%vol. Alkohol!


Fazit:

Bewertung 15.08.2001: Ist ein leckeres Starkbier, welches kalt am allerbesten schmeckt. 8 von 10 Punkten.

Bewertung 31.08.2012:
Das "Grolsch Lentebok" war eines der ersten Testbiere (Test Nummer 17), die ich auf 1000getraenke.de veröffentlicht habe. Und das fast auf den Tag genau vor elf Jahren! Seitdem hat sich natürlich eine Menge verändert. Nicht nur die Seite hier, auch meine Geschmacksknospen haben sich perfektioniert :-) So freue ich mich auf diesen erneuten Test des holländischen "Maibocks". Aus der ersten Hopfen-Ernte wird dieses Bier gebraut, das soll ihm die besondere Frische verleihen. Die knackigen 6,5%vol. sollten für eine Menge Volumen sorgen. So ist es dann auch. Ziemlich intensiv und mit viel Tiefe startet dieses Starkbier. Goldgelb leuchtet es, der Schaum steht gut. Der Geruch lässt sich aber ziemlich bitten, nur eine minimale Würzigkeit ist zu riechen. Satt ist der Antrunk. Eine feine Orange kommt durch. Das Wasser ist weich, die ersten Moment gehören einer üppigen Süße, die nach mehr als nur 6,5%vol. schmeckt. Der Hopfen mischt sich aber schnell ein und kann fast von der ersten Sekunde an mit einer ordentlichen Würzigkeit auftrumpfen. Das hätte ich so jetzt nicht erwartet. Ab der Mitte dann kann man es schon fast bitter bezeichnen. Und genau dann sollte man einen weiteren Schluck zu sich nehmen, denn dann wird es wieder ruhiger und der Zucker kommt durch. So wiederholt es sich dann, bis der Inhalt der 0,3l-Flasche alle ist. Gut! 7 von 10 Punkten.

Bewertung 09.11.2013:
Nach nur 15 Monaten steht das "Grolsch Lentebok" wieder vor mir. Nicht nur das Etikett wurde ein weiteres Mal angepasst, auch die Rezeptur wurde verändert. 2012 waren es noch 6,5%vol. Alkohol, nun sind es immerhin schon 7,0%vol. Auch hat man auf den Zusatz von Karamell als Färbemittel verzichtet. Es handelt sich also um ein gänzlich anderes Bier. Lente ist übrigens niederländisch und heißt Frühling. Das passt zwar im November nicht wirklich, aber wie heißt es so schön: Nach dem Frühling ist vor dem Frühling. Und deshalb geht es nun ran an dieses Starkbier. Satt golden glänzt es, der Schaum ist nicht allzu üppig, der Geruch hat eine leichte Säure vorzuweisen. Geschmacklich ist es besser. Eine leichte Fruchtigkeit nach Birnen kommt durch, dazu gesellt sich schnell der Hopfen, der direkt von Anfang an mit einer zuerst subtilen, dann aber stärker werdenden Bitternote auftrumpft. Dann lassen auch die süffigen Aromen des Bieres nach. Für ein Frühlingsbier ist es mir eine Spur zu bitter. Den Alkohol schmecke ich zum Glück nicht direkt. Das Grolsch haut mich nicht um. Etwas zu einfallslos ist es. Deshalb kann ich ihm heute einen Punkt weniger geben. Die neue Rezeptur kann zumindest mich nicht überzeugen. 6 von 10 Punkten


Bewertung:

Bewertung: 6 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Amsterdam Niederlande Mariner Premium Lager

Grolsch Herfst Bok

Grolsch Kanon


Grolsch Premium Blond

Grolsch Premium Lager

Grolsch Premium Pilsner


Grolsch Premium Weizen 5,5%

Grolsch Winter Vorst

Gulpener Gladiator


Grolsch Premium Lager

Grolsch Premium Weizen 5,3%

Grolsch Kanon


Grolsch Premium Lager

De Klok Bier

Grolsch Herfst Bok


Grolsch Kanon

Grolsch Premium Pilsner

Brouwers Premium Pilsener


Grolsch Premium Lager

Amsterdam Niederlande Mariner Premium Lager

Brouwers Premium Pilsener


De Klok Bier

Kornuit





Impressum