webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 »

Biertest - Ustersbacher Edel-Export

Bewertung: 8 / 10 Punkten

Brauerei:

Brauerei Ustersbach Adolf Schmid KG / Ustersbach


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

01.12.2021


Testobjekt:

0,5l-NRW-Flasche


Biersorte:

Export


Alkoholgehalt:

5,50%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen


Farbe:

helles goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

nach Hopfen


Geschmack:

mild, malzig, leicht nach Biskuit, dezent würzig, weich, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 23.01.2006: Aus dem schönen Ustersbach stammt unser heutiges Testbier. Es handelt sich um ein Exportbier mit einem Alkoholgehalt von 5,5%vol. Goldgelb ist es und die Kohlensäure macht ordentlich Remmi-Demmi im Glas. Die Schaumkrone ist ordentlich vorhanden und das Schönste: Sie hält sehr lange. Der erste Schluck: Sehr süffig und süßlich. Ja, das geht gut herunter. Weiches Brauwasser und ein attraktiver Mittelteil, der einen sofort wieder auffordert, den nächsten Schluck zu nehmen. Und das machen wir dann auch sofort. Lecker. Sehr malzig, weich, harmonisch. Und vor allem ist dieses Export mal etwas besonderes. Nicht so ein Null/Acht/15, wie man sie sonst so bekommt. Doch, doch, dieses Export finde ich richtig gut. Oberes Drittel. 9 von 10 Punkten.

Bewertung 16.10.2011:
Wow.. Satte 5,5%vol hat das "Ustersbacher Edel-Export". Das ist ordentlich. Und scheinbar ist dieses Export auch ein ganz Großes, denn beim letzten Test vor 5,5 Jahren hat es sagenhafte 9 Punkte eingeheimst. Ob da heute noch mehr geht? Gleich wissen wir es... Am Etiketten-Design hat man minimal was gemacht, ansonsten ist wohl alles gleichgeblieben?!?!? Ein blankes Goldgelb und eine eher geringe Schaumkrone, so der erste Eindruck bei diesem Bier. Geschmacklich ist es gut. Zuerst fällt natürlich das unglaublich weiche Wasser auf. Man, das ist echt gut. Die Süße des Malzes kommt gut durch, die 5,5%vol. sind nicht zu schmecken. Das mit dem Goldenen Preis 2010 der DLG prämierte Bier kann überzeugen. Der Hopfen, der bei einem Export zwingend dazugehört, kommt hier erst nach ein paar Sekunden durch und wird dann mit jedem Schluck intensiver. Aber nie so, dass es bitter wird. Ein sehr runder und vollmundiger Geschmack. Trotzdem bin ich heute nicht so begeistert. Gut, aber nicht umwerfend. Und auch nicht besser als noch beim letzten Mal. Eher das Gegenteil.... 7 von 10 Punkten.

Bewertung 01.12.2021:
Nach zehn Jahren habe ich mal wieder das "Ustersbacher Edel-Export" vor mir stehen. Das Etikett ist neu, der Hopfenextrakt ist weg und der Alkoholgehalt liegt immer noch bei 5,5vol.% Alkohol. Eingeschenkt im Glas macht der "Klassiker mit Hallertauer Aromahopfen", so steht es auf dem Etikett geschrieben, alles richtig. Ein helleres Goldgelb ist zu sehen, der Schaum ist cremig und ziemlich fest, der Geruch bietet leicht ätherische Aromen vom Hopfen. Die ersten Sekunden sind schön spritzig und mild, eine leckere Nussigkeit ist zu Beginn zu schmecken. Biskuit sorgt für eine leichte Süße und einen runden Geschmack, im Hintergrund ist da eine feine Würzigkeit. Für ein Export ist das Bier schon ziemlich mild, was auch am sehr weichen Wasser liegt. Erst ganz zum Ende nimmt die Würzigkeit etwas Fahrt auf, der Abgang ist schön lang. Mir gefällt dieses Bier ziemlich gut. Sehr süffig ist es, durch diese feine ätherische Aromatik wirkt es hochwertig und der lange, leicht herbe Abgang rundet dieses Export ab. Alles in allem ein sehr umgängliches, leckeres Bier. 8 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 8 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Ustersbacher Dunkle Weisse

Ustersbacher Altbayerisch Dunkel

Ustersbacher Bayerisch Hefeweizen


Ustersbacher Pilsner

Ustersbacher Privat-Pils

Ustersbacher Urhell


Reischenau Gold Export Bier

Ustersbacher Urhell

Ustersbacher Bayerisch Hefeweizen


Ustersbacher Leichte Weisse

Staudenland Helles Export

Ustersbacher Urhell


Ustersbacher Altbayerisch Dunkel

Ustersbacher 400 Jahre

Ustersbacher Bayerisch Hefeweizen


Ustersbacher Ustator

Ustersbacher Land-Zwickel

Ustersbacher Privat-Pils






Impressum