webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 »

Biertest - Keiler Weißbier Hell

Bewertung: 8 / 10 Punkten

Brauerei:

Würzburger Hofbräu GmbH / Würzburg


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

05.03.2023


Testobjekt:

0,5l-Bügel-Flasche


Biersorte:

Helles Hefeweizen


Alkoholgehalt:

5,20%vol.


Zutaten:

Wasser, Weizenmalz, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe


Farbe:

trübes goldgelb


Schaumkrone:

sehr viel


Geruch:

leicht nach Weizenmalz


Geschmack:

leicht nach Banane, mild, süffig, etwas Weizenmalz, rund, harmonisch, langer Abgang


Sonstiges:

2023er-Testbier: Vielen Dank an den Onlineshop meibier.de ! // Hergestellt für Keiler Bier GmbH / Würzburg // 2007er-Testbier: Vielen Dank an Samuel Korek!


Fazit:

Bewertung 24.07.2007: Das ist aber mal eine wuchtige Flasche, die hier vor mir steht. Eine 0,5l-Bügel-Flasche, die sich mit einer Steinie-Flasche gepaart hat. Und herausgekommen ist das heutige Testobjekt, das "Keiler Weißbier Hell" mit 4,9%vol. Im Glas sieht es echt gut aus: Unmengen an festen Schaum, dazu eine helle, trübe Farbe. Lecker. Geschmacklich ist es auch lecker. Sehr spritzig und schön fruchtig. So soll ein Weißbier schmecken. Der Antrunk ist angenehm malzig, dazu eine ziemlich intensive Spritzigkeit (an Kohlensäure hat man hier auf keinen Fall gespart) und ab dem Mittelteil eine feine Würze, die aber vom Weizenmalz fast schon egalisiert wird. Eine dezente Banane ist zu schmecken, ansonsten ist es einfach nur spritzig. Nicht schlecht und im Sommer ist das gerade gut. Da schmeckt man auch die Flaschengärung. Alles in allem ein empfehlenswertes Weißbier aus Unterfranken. 9 von 10 Punkten.

Bewertung 24.10.2012:
Das "Keiler Weißbier Hell" ist mal wieder vorstellig. Das letzte Mal stand es 2007 vor mir. Und seitdem hat sich einiges getan. Die Brauerei "Keiler-Bier GmbH" ist vor ein paar Jahren umfirmiert hieß vorher noch Lohrer-Bier. Das liegt am Kauf der Würzburger Hofbräu im Jahr 2001. Seit einiger Zeit werden die Biere mit neuen Rezepten auf den Markt gebracht, so dass auch das vor mir stehende "Keiler Weißbier Hell" nun 5,2%vol. statt 4,9%vol. hat. Satte neun Punkte hat es damals bekommen, vielleicht klappt es ja heute mit der vollen Punktzahl. Das Aussehen ist schon mal Weltklasse: ein trübes orange mit leicht rötlichen Reflexen. Dazu ein cremiger Schaum, der sehr lange hält. Der Antrunk ist etwas weizenmalzlastig und trocken, es wirkt entwässernd. Eine feine, aber nicht übertriebene Spritzigkeit ist diesem Wildschwein zu entnehmen, dadurch wirkt es angenehm rezent. Die feine Hefe zu Beginn und das dann süßliche Gerstenmalz schmecken gut, der Hopfen kommt im hinteren Drittel durch und schmeckt leicht würzig. Mir fehlt ein wenig die Fruchtigkeit, das Keiler-Bier ist mir zu trocken im vorderen Drittel. Unterm Strich: Gut! Und beim letzten Mal war es dann doch besser... 7 von 10 Punkten.

Bewertung 11.11.2017:
Zum dritten Mal steht das "Keiler Weißbier Hell" aus Lohr am Main vor uns. Und wieder trägt das Etikett den wilden Eber, der ein Pilsbier (wie passend) in den Klauen hält. Nett :-) Aber kommen wir zum Bier, welches eingeschenkt richtig gut ausschaut. Der Geruch ist leicht bananig und würzig, der Antrunk ist auch sehr rund. Die Kohlensäure ist eher zurückhaltend dosiert, das passt aber sehr gut und lässt das Bier schön bekömmlich erscheinen. Geschmacklich kommt eine gute Weizenmalznote durch, diese ist aber rund und weich austariert. Etwas Nelke schimmert durch, auch ist eine leckere Banane zu schmecken. Mir gefällt es. Auch weil der Hopfen nicht übertrieben präsent ist. Süffig und rund, weich und bekömmlich. So schmeckt ein leckeres Weißbier. Alles in allem sehr gute 8 von 10 Punkten.

Bewertung 05.03.2023:
Saugut sieht das Etikett des "Keiler Weißbier Hell" aus, das mittlerweile bei dem Würzburger Hofbräu gebraut wird. Der Alkoholgehalt ist weiterhin bei 5,2vol.%, auf der Zutatenliste fehlt nun aber Hopfenextrakt, was ich schon gut finde. Optisch ist das Obergärige tadellos: Das hefetrübe Goldgelb ist unter einen mächtigen Schaumkrone zu betrachten, die auch eine ganze Zeit lang bestehen bleibt. Eine leichte Weizenmalznote ist zu riechen, beim Antrunk kommt diese auch geschmacklich durch. Intensiver noch ist die Banane. Diese sorgt für eine feine Süße und einen sofort sehr süffigen Geschmack. Ja, das Bier kann was. Eine schön ausgeprägte Kohlensäure sorgt für die nötige Spritzigkeit, die geringe Hopfengabe lässt die fruchtige Süße sehr gut dastehen und das Obergärige mild erscheinen. Unterm Strich ist das "Keiler Weißbier Hell" ein schön rundes, frisches und sehr süffiges Exemplar, von dem man gerne auch noch mehr trinken möchte. 8 von 10 Punkten.

Das Bier gibt es bei meibier.de zu kaufen.


Bewertung:

Bewertung: 8 / 10 Punkten



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Thomas Michalka
2022-01-04

Das Keiler Weißbier ist ein gutes, solides Bier. Es wird jetzt aber seit ein paar Jahren schon von der Kulmbacher Brauerei hergestellt.


THORsten
2020-02-10

Der freundliche Keiler prostet mir vom Etikett, aus der braunen 0,5l Bügelverschluß-Flasche, zu. Das Helle Weißbier fließt trüb ockerfarben mit mäßiger Schaumkrone ins Glas. Es riecht nach Weizenmalz. Es schmeckt leicht malzig und fruchtig auch etwas würzig mit langem hefigen Abgang. Schmeckt ganz lecker. 7 Kronkorken.


Michael
2016-09-13

Ich fahre sogar von Walldorf nach Wiesloch und hol mir Keiler Weißbier !Schmeckt wirklich Saugut ! Prost


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Fürst Ysenburg Fürsten Pils

Jagdherren Pils

Würzburger Hofbräu 1643 Original Lagerhell


Würzburger Hofbräu Julius Echter Hefe-Weissbier Hell 4,9%

Würzburger Hofbräu Pilsner

Fürst Ysenburg Schwarzbier 4,9%


Würzburger Hofbräu Julius Echter Weissbier Hell 5,3%

Fürst Ysenburg Jubiläumsbier Premium Dunkel 5,2%

Fürst Ysenburg Fürsten Pils


Fürst Ysenburg Export Classic

Würzburger Hofbräu Julius Echter Weißbier Kristall

Sternla Helles


Würzburger Hofbräu Pilsner

Keiler Kellerbier

Sternla Helles


Keiler Helles





Impressum