webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Fürst Carl Urhell

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Schlossbrauerei Ellingen / Ellingen


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

19.06.2020


Testobjekt:

0,5l-Euro-Flasche


Biersorte:

Helles


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen


Farbe:

stumpfes goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

leicht würzig


Geschmack:

spritzig, malzig, mild, leicht fruchtig, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 14.06.2015: Stolz sieht er aus, der Fürst Carl auf dem Etikett des gleichnamigen Testbieres. Aus der Schlossbrauerei Ellingen aus Mittelfranken stammt das Urhell mit 4,9%vol. Alkohol. Goldgelb ist es, der Schaum ist gut, der erste Schluck ist leicht spritzig, mild und relativ süßlich. Leider kommt eine minimale Metallnote durch, die gefällt mir nicht. Zum Glück verschwindet diese rasch wieder. Das Malz ist tonangebend, die Süße ich nicht übertrieben, das Bier wird dadurch aber schön süffig. Und das ist bei einem Hellem ja das Wichtigste. Der Hopfen hält sich weitestgehend zurück, nur minimal würzig schmeckt es. Das Bier ist gut, aber dann doch nicht so außergewöhnlich wie ich es mir gerne gewünscht hätte. Alles in allem 7 Punkte! 7 von 10 Punkten.

Bewertung 19.06.2020:
Die Produktpalette der Schlossbrauerei Ellingen hat vor einiger Zeit ein komplettes Facelifting erhalten. So sieht auch das Etikett des vor mir stehenden "Fürst Carl Urhell" frischer und moderner aus. Der Fürst ist nun nur noch als Silhouette zu sehen, alles wirkt aufgeräumt und klar. Auch wird mit dem Begriff "Craft Bier" geworben. Bei letzten Mal hat es gut abgeschnitten, vielleicht geht da ja heute auch mehr. Eingeschenkt ist eine ordentliche Schaumkrone zu sehen, dazu riecht es leicht floral. Sehr mild ist es im Geschmack, eine leichte Zitrusfrucht ist angedeutet, die Menge Kohlensäure sorgt für ein entsprechendes Prickeln. Absolut weich ist das Brauwasser, die feine Süße des Malzes lässt das Bier noch runder erscheinen. Zudem ist der Hopfen nur gering ausgearbeitet, dadurch sind die würzigen Aromen zurückhaltend. Ein weiterer Schluck und die Süße wird deutlicher. Viel mehr wird nicht geboten. Auf jeden Fall ist das "Fürst Carl Urhell" ein gut zu trinkendes Helles mit einem spritzigen Charakter. Zusammengefasst: Ein gutes Bier! 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

THORsten
2020-06-28

Mein heutiges Testbier ist das Urhell von Fürst Carl. Braune 0,5l Flasche mit blaugrauen Etikett und typischen Fürst Carl Reiter. Ins Glas fließt es goldgelb mit üppiger Schaumkrone. Es riecht leicht malzig. Im Geschmack schmeckt es anfangs mild malzig Ne etwas spritzig, eine leichte Süße lässt sich nicht verbergen im Mittelteil. Der Abgang lang anhaltend mildgehopft. Ein schönes, süffiges Helles das 7 Kronkorken von mir bekommt.


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Fürst Carl Dunkel

Fürst Carl Josefi Bock

Fürst Carl Edelpils


Fürst Carl Schlossgold Export

Fürst Carl Franken Ale

Fürst Carl Kellerbier


Fürst Carl Winterbock

Fürst Carl Herbes Glück

Fürst Carl Josefi Bock






Impressum