webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Fürst Carl Pils

Bewertung: 5 / 10 Punkten

Brauerei:

Fürst Carl Schlossbrauerei Ellingen / Ellingen


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

14.08.2023


Testobjekt:

0,5l-Euro-Flasche


Biersorte:

Pilsener


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen


Farbe:

helleres goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

würzig


Geschmack:

würzig, subtile Säure, malzig, leicht getreidig, süffig, etwas Hopfen, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 16.06.2015: Ein klassisches Pilsener wird heute Abend getestet. Der Name: "Fürst Carl Edelpils". Dieses 4,9%ige Bier stammt aus der fränkischen Schlossbrauerei Ellingen und sieht eingeschenkt richtig gut aus: das Goldgelb glänzt in der Sonne, der Schaum ist gut und weiß, der Geruch ist schön würzig. Ein optisch wirklich ansprechendes Pilsbier. Die ersten Sekunden sind leicht bitter, trotzdem alles andere als trocken, denn erstens ist das Wasser sehr weich und zweitens macht das Malz einen guten Eindruck und sorgt für eine mehr als subtile Süße. Bei den weiteren Schlücken kommt der Hopfen deutlicher durch, die Bittere ist schön präsent, ist schön ausdefiniert und extrem langanhaltend. Es kommen nur sehr dezente Aromahopfennoten durch, primär ist der Bitterhopfen tonangebend. Ein wirklich leckeres Pils, welches ziemlich würzig erscheint, dafür, dass es aus Franken stammt, wo man es gerne eine Spur süßlicher mag. Alles in allem ein gutes Pilsbier! 8 von 10 Punkten.

Bewertung 14.08.2023:
Das "Fürst Carl Pils" wird heute Abend ausprobiert. Ich hatte dieses Bier schon einmal im Jahr 2015, das hatte es aber noch den Namenszusatz "Edel". Ich hoffe doch, dass das Bier immer noch edel schmeckt. Ansonsten gefällt mir aber die Neugestaltung des Etiketts. Optisch im Glas sieht es sehr ansprechend aus: Ein helleres Goldgelb ist zu sehen, der Schaum steht gut darüber und ist feinporig. Leicht ätherische Aromen sind zu riechen. Der Antrunk bietet für ein-zwei Sekunden etwas Säure, dann wendet sich das Blatt und das Bier wird leicht süß. Der Hopfen wird deutlicher, leicht würzig schmeckt das Bier, dass mit der Zeit auch getreidiger wird. Leider ist diese Säure zu Beginn etwas unrund und bei jedem neuen Schluck zu schmecken. Zum Glück schimmern leicht ätherische Aromen durch, diese sorgen für eine gewisse Hochwertigkeit. Trotzdem kann mich das Bier nicht überzeugen. Mir ist es zu kantig, auch eine subtile Metallnote ist zu schmecken. Alles in allem also eher durchschnittlich! 5 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 5 / 10 Punkten



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Fürst Carl Dunkel

Fürst Carl Josefi Bock

Fürst Carl Urhell


Fürst Carl Schlossgold

Fürst Carl Franken Ale

Fürst Carl Kellerbier


Fürst Carl Winterbock

Fürst Carl Herbes Glück

Fürst Carl Josefi Bock


Fürst Carl Urhell

Fürst Carl Kellerbier

Perlenzauber 2021 Dry Hopped Fürst Carl


Fürst Carl Pils Unfiltered

Fürst Carl Märzen

Fürst Carl Dunkel


Fürst Carl Schlossgold





Impressum