webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Moritz Fiege Schwarzbier

Bewertung: 8 / 10 Punkten

Brauerei:

Privatbrauerei Moritz Fiege GmbH & Co KG / Bochum


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

27.01.2019


Testobjekt:

0,5l-Bügel-Flasche


Biersorte:

Schwarzbier


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen


Farbe:

dunkelrot, fast schwarz


Schaumkrone:

relativ viel


Geruch:

malzig, würzig


Geschmack:

malzig, würzig, viele Röstaromen, langer Abgang


Sonstiges:

2019er-Testbier: Vielen Dank an Bärbel Grünebohm!


Fazit:

Bewertung 09.01.2008: Im Jahre 2004 habe ich schon einmal ein Schwarzbier aus dieser Brauerei getrunken, das "Bläck Mäx". Heute nun das "Schwarzbier". Man hat mir von offizieller Seite erklärt, dass es sich bei dem heutigen Kandidaten um ein neues Bier handeln soll, es wurde also an der Rezeptur gedreht. Nicht aber am Alkoholgehalt. Dieser beträgt nach wie vor 4,9%vol. Optisch ist es anständig, der Schaum ist fest, das dunkelrot geht fast ins schwarz über. Geschmackstechnisch ist es als gut zu bewerten. Das kann man direkt nach dem ersten Schluck sagen. Dieser ist nämlich absolut malzlastig. Süß-würzig ist es zu Beginn, es wirkt schwer und gleichzeitig leicht. Die Kohlensäure sorgt hier für die nötige Erfrischung. Der Hopfen ist aber dennoch nicht abzuschreiben, denn die feine Bittere, die gerade in der Mitte führend ist, sorgt dafür, dass es sich bei diesem Bochumer Bier um kein Zuckerwasser handelt. Die typisch brotähnliche und nach Röstmalz schmecke Schwarzbiernote ist hier absolut gut gelungen. Es schmeckt lecker und kann sagen, dass es sich hinter thüringischen und sächsischen Sortenkollegen nicht verstecken braucht. 8 von 10 Punkten.

Bewertung 27.01.2019:
Nach elf Jahren steht dann endlich mal wieder das aus Bochum stammende "Moritz Fiege Schwarzbier". Es hat ein neues Etikett und diese erwähnt mehrfach die vollmundigen Röstaromen. Was bei einem Schwarzbier gar nicht so unüblich ist :-). Nun, dann will ich mal... Optisch ist es sehr ansprechend. Ein sehr dunkles Rot, die Tendenz geht ins Schwarze und eine satte Schaumkrone machen Appetit auf den ersten Schluck. Zumal auch die würzigen Aromen zu riechen sind. Geschmacklich ist es leicht süßlich und deutlich malzig. Die Röstnoten sind dominant und sie halten auch die ganze Zeit über an. Zeitgleich kommt der Hopfen mit seinen würzigen Aromen durch, das Bier hat einen leckeren, vollen Geschmack. Gut gefällt mir auch, dass die Kohlensäure etwas lebendiger als bei den ostdeutschen Schwarzbieren ist. Süffig und rund ist es, der nächste Schluck noch einmal eine leckere Süße, das Karamell kommt deutlich durch. Ein sehr gutes Schwarzbier mit einem sehr langen Abgang. So soll das sein... Alles in allem bekommt es wieder einmal sehr gute 8 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 8 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Moritz Fiege Alt

Moritz Fiege Bläck Mäx

Moritz Fiege Gründer


Moritz Fiege Pils

Moritz Fiege Weizen

Moritz Fiege Gründer


Moritz Fiege Pils

Moritz Fiege Pils

Moritz Fiege Weizen






Impressum