webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Erdinger Pikantus

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Privatbrauerei Erdinger Weissbräu Werner Brombach GmbH / Erding


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

10.10.2017


Testobjekt:

0,5l-NRW-Flasche


Biersorte:

Weizenbock


Alkoholgehalt:

7,30%vol.


Zutaten:

Wasser, Weizenmalz, Gerstenmalz, Röstmalzbier, Hopfen, Hefe


Farbe:

schwarz


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

süßlich


Geschmack:

süßlich, spritzig, malzig, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 27.01.2004: Pikantus, ein sehr interessanter Name. Diese Bockbier-Spezialität aus dem schönen Bayern steht hier heute vor mir. Es kommt mit einer sehr dunklen Farbe daher und dazu gesellt sich eine gehörige Portion Hefe. Des Weiteren haben die Bierbrauer eine ganze Menge Kohlensäure im Bier belassen. Nach einem großen Schluck muss man schon aufpassen, dass es nicht "laut" wird. Aber so soll das ja auch sein. Schön spritzig, und vor allem nicht übertrieben stark. Es haut schon rein, mit seinen 7,3% vol., aber man schmeckt diese nicht unbedingt. Ansonsten ist es, wie erwähnt sehr malzig, der Hopfen kommt erst zum Ende und rundet diese Spezialität so richtig gut ab.  Es ist relativ mild, und auch nicht ganz so süßlich, wie man es von anderen Starkbieren her kennt. Dieses "Pikantus" ist wirklich ein sehr leckeres Dunkelbier, welches mal etwas anderes darstellt, halt eine Mischung aus Weiß-, Dunkel- und Starkbier. Gut gemacht... 8 von 10 Punkten.

Bewertung 09.05.2011:
Vom weltweit größten Weißbierhersteller stammt das "Erdinger Pikantus". Dabei handelt es sich um ein dunkles Weizenbockbier mit locker-flockigen 7,3%vol. Ohauha, das kann ja was geben. Gegründet wurde diese Privatbrauerei 1886 und schön ist, dass sie immer noch in Privathand ist. Und vielleicht hat sich am ohnehin schon leckeren Geschmack noch etwas getan, vielleicht klappt es dieses Mal mit der Höchstpunktzahl. Vom Aussehen her kann das was werden: ein Dunkelrot ist zu sehen, welches schon fast ins Schwarze geht, darüber eine feinporige, üppige und feste Schaumkrone. Der Geruch lässt einen blumigen Charakter erahnen. Ein sehr spritziger Antrunk ist zu vernehmen, der auch sofort mit einer süßlichen Unternote auftrumpft. Hey, das schmeckt lecker. Und vor allem ist es geschmacklich viel milder als die 7,3%vol. vermuten lassen. Das Weizenmalz ist lecker, eine ganz dezente Lakritze ist im vorderen Drittel zu schmecken, der Hopfen und die damit verbundene Würzigkeit ist ziemlich zurückhaltend, höchstens zum Schluss wird es etwas rauer. Ein sehr süffiger Vertreter seiner Zunft, aber meiner Meinung ist es fast schon zu süß. Nun gut, der Alkoholgehalt ist hoch, dementsprechend viel Malz ist verwandt worden. Gut, aber nicht umwerfend. Und weil das besondere Extra fehlt, gibt es im Vergleich zu 2004 einen Punkt weniger, sprich 7 von 10 Punkten.

Bewertung 10.10.2017:
Ich bin ja ein bekennender Freund von Weizenböcken... Und heute Abend steht mal wieder das "Erdinger Pikantus" vor mir. Dieses bayerische Bier hat einen Alkoholgehalt von 7,3%vol. und eine Stammwürze von 16,7%. Ein hübschen Sümmchen um ein leckeres Bier abzugeben. Im Glas sieht es richtig appetitlich aus: Es ist so gut wie schwarz und hefetrüb, der Schaum steht ziemlich gut und der Geruch ist relativ süßlich. Nicht schlecht. In den ersten Sekunden fällt die lebhafte Kohlensäure auf, die das Bier ordentlich spritzig erscheinen lässt. Respekt! Mannomann, das prickelt aber. Ziemlich süß schmeckt dieses Obergärige von Beginn an. Doch diese Süße lässt mit den nächsten Schlücken nach und eine leichte Fruchtigkeit schimmert durch. Leider sind die Aromen im weiteren Verlauf nicht sonderlich stark ausgeprägt. Etwas Schokolade kommt beim nächsten Schluck. Es fällt auf, dass ich nur im ersten Drittel Aromen wahrnehme, später passiert da nicht mehr viel. Es klingt langsam aus, die Süße ist ok und der würzige Hopfen wird angedeutet, doch mehr auch nicht. Den Alkohol schmeckt man überhaupt nicht, das ist schon mal etwas Besonderes bei der Menge. Ja, ein ganz gutes Bier. Für mich etwas zu wenig Volumen und geschmacklich nicht wirklich einfallsreich. Die Menge an Kohlensäure ist ok, es ist definitiv sehr spritzig. Vielleicht eine Spur zuviel. Unterm Strich kann ich dem Bier gute sieben Punkte geben... 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Flo Karacho
2013-10-27

Als bekennender Nicht-Erdinger-Fan war ich anfangs skeptisch gegenüber dem Pikantus, aber man will ja nicht pauschalisieren und hat entsprechend trotzdem mal zugegriffen. Farblich machts schon Eindruck, im Glas trüb dunkelrot-braun, von der üppigen Schaumkrone sehe ich nach gut ner Minute leider nichts mehr (vielleicht liegts an meinen Einschenk-Künsten?). Vom Geruch her ich kräftig malzig, so wie ich es nach der beschriebenen Optik erwarte. Geschmacklich dann aber so zahm, dass ich doch überrascht bin, von 7,3 Umdrehungen bin ich anderes gewohnt. Schmeckt mir eher wie ein "gewöhnliches" dunkles Hefeweizen, mild und doch malzig, bedauerlicherweise aber auch schnell wieder vom Gaumen verschwunden. Unterm Strich as beste Erdinger was ich bisher hatte, allerdings immernoch kein großer Wurf. Entsprechend teile ich die 7 von 10 Punkten...


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Erdinger Champ

Erdinger Urweisse

Erdinger Weißbier


Erdinger Dunkel

Erdinger Kristall

Erdinger Weißbier Schneeweiße


Erdinger Kristall

Erdinger Dunkel

Erdinger Weißbier


Stiftungsbräu Helles Vollbier





Impressum