webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 »

Biertest - Vulkan Bio Dunkel

Bewertung: 8 / 10 Punkten

Brauerei:

Vulkan Brauerei GmbH & Co KG / Mendig


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

04.10.2023


Testobjekt:

0,33l-Longneck-Flasche


Biersorte:

Dunkelbier


Alkoholgehalt:

5,10%vol.


Zutaten:

Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe


Farbe:

schwarz


Schaumkrone:

relativ viel


Geruch:

sehr röstig


Geschmack:

sehr röstig, würzig, leicht malzig, viel Karamell, nicht so süß, langer Abgang


Sonstiges:

Das 2005er-Testbier hatte 4,9%vol. Alkohol


Fazit:

Bewertung 08.09.2005: Ja, es ist schön, wieder hier zu sein. 10 Tage Urlaub reichen, jetzt geht es wieder an die Arbeit. Oder sollte man das Biertesten nicht auch als Urlaub bezeichnen??? Nun gut, wollen wir uns doch mal dieses besondere Bier etwas näher anschauen. Die Flasche verfügt nicht über das übliche Papieretikett, sondern die Produktinformationen sind in die Flasche eingebrannt. Das finde ich gut, denn es wirkt natürlicher. Das Bier als solches ist ebenfalls ein Natürliches. Nämlich naturtrüb. Dafür will der Schaum nicht allzu lange halten. Die Farbe ist fast im schwarzen Sektor anzusiedeln. Und der Geschmack lässt an ein alkoholisiertes Vitamalz erinnern. Aber lecker. Sehr malzig, ja, es geht fast schon in den süßlichen Bereich. Rund, nur wenig bitter und der Kohlensäuregehalt geht auch in Ordnung. Ein wirklich leckeres Bierchen mit einem normal hohen Alkoholgehalt. Man könnte aber meinen, dass es locker im mittleren 5er-Bereich liegt, so tief geht es. Der Braumeister hat hier ein wirklich gutes Dunkelbier erzeugt. Süffig, süßlich, mit einer angenehmen Schwere, ohne wirklich schwer zu wirken. Leider ist der Abgang etwas zu unharmonisch. Er möchte irgendwie recht schnell verschwinden. Und zu Beginn ist für den Hauch einer Sekunde eine Art Lakritzgeschmack vorhanden. Schade, aber ansonsten sehr gut. 8 von 10 Punkten.

Bewertung 12.11.2017:
Ein neues Etikett ziert die 0,33l-Longneck-Flasche aus der Eifel. Das "Vulkan Dunkles" ist ein untergäriges Bier mit einem neuen Rezept und einem erhöhten Alkoholgehalt von nun 5,1%vol. Im Glas ist dieses Bier nett anzusehen. Das Dunkelrot geht schon fast ins Schwarze, der Schaum ist relativ zurückhaltend dosiert. Und geschmacklich kommen schnell säuerliche Aromen durch. Diese werden aber schnell von den satten Röstaromen überdeckt, die so typisch für diese Biersorte sind. Leider bliebt diese Säure auch bei den nächsten Schlücken. Von der Malzsüße schmeckt man im vorderen Drittel auch nicht sonderlich viel, diese kommt erst später durch. Würzig wird das Vulkan dann, die Bittere hält sich aber weitestgehend zurück. Der lange Abgang gefällt mir. Ab der Mitte wirkt das Bier auch viel runder und dann schmecke ich auch einen Hauch Karamell. Die Röstaromen dominieren dann komplett. Alles in allem ein leckeres Bier mit einer zu deutlichen Säure im Antrunk. Wenn diese nicht wäre, würde es noch besser abschneiden. Unterm Strich: 7 von 10 Punkten.

Bewertung 04.10.2023:
Aus der Eifel stammt das "Vulkan Bio Dunkel", das einen Alkoholgehalt von 5,1vol.% inne hat. Das Etikett wurde im Vergleich zum letzten Test modernisiert, nun prangt das Bioland-Logo unübersehbar darauf. Im Glas sieht es eher nach einem Schwarzbier aus. Dazu der sehr cremige, feste Schaum. Und die deutlichen Röstnoten. Soweit ist das schon mal klasse. Der Antrunk bietet ebenfalls deutliche Röstaromen. Ja, das ist unverkennbar ein Dunkelbier mit satt röstigen Noten. Viel Karamell ist zu schmecken, die Süße ist dabei aber nicht übertrieben. Das ergibt ein schönes Mundgefühl. Auch der Hopfen ist prima dosiert, das Bier ist angenehm würzig. Aber eben auch nicht bitter. So ergibt das alles zusammen ein wirklich schönes "Vulkan Bio Dunkel". Sehr lecker! 8 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 8 / 10 Punkten



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

THORsten
2021-01-08

Das Dunkelbier aus der Eifel von der Vulkan-Brauerei steht heute Abend auf dem Tisch. Eine braune 0,33l Flasche mit seltsamen Etikett in Lila. Das soll wohl die Dunkelheit suggerieren. Im Glas steht es dunkelbraun blickdicht mit schneeweißer Schaumkrone. Es riecht malzig. Der Antrunk ist mild malzig. Schöne Röstmalzaromen im Mittelteil mit einem Hauch Süße, könnte Lakritze sein. Der Abgang ist mildgehopft, feinherb. Gefällt mir sehr gut. 8 Kronkorken in die Vulkaneifel.


Johnny
2015-06-23

So, heute hat das Bier ein komplett neues Etikett und der Alkohol hat nun 5,1%. Viel hat sich nicht getan...das Bier ist immer noch lecker malzig und würzig. Die Bewertung passt!


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Vulkan Bio Pils

Vulkan Bio Hell

Vulkan Weizen


Vulkan Weizen

Vulkan Pale Ale

Vulkan Bio Hell


Vulkan Pale Ale

Vulkan Porter

Vulkan Pale Ale


Vulkan Bio Hell

Knärzje Original

Vulkan Bio Pils


Vulkan Sud 10 Eifeler Rohnatur

Johann Schäfer Südstadt Hell





Impressum