1000 Getraenke | Biertest - Warsteiner Premium Pilsener 6 von 10 Punkten webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 »

Biertest - Warsteiner Premium Pilsener

Bewertung: 6 / 10 Punkten

Brauerei:

Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG / Warstein


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

02.03.2015


Testobjekt:

0,5l-Longneck-Flasche


Biersorte:

Pilsener


Alkoholgehalt:

4,80%vol.


Zutaten:

Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

würzig


Geschmack:

malzig, würzig, leicht süßlich, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 08.08.2002: Ein nettes Pils, was geschmacklich zwar unter den Top 10 zu finden ist, wobei man beachten sollte, dass diese Liste den Titel "Fernseh-Biere" trägt. Unter einer "All-Beer"-Liste findet man es nur im oberen Drittel. Für "Einsteiger" zu empfehlen, aber der wahre Bierkenner nennt ein anderes Bier sein Eigen. 7 von 10 Punkten.

Bewertung 16.03.2008:
Im Sommer 2002 habe ich das bekannte Bier "Warsteiner" zum letzten Mal getestet. Heute Abend steht ein zum zweiten Mal vor mir und ich bin wirklich gespannt. In den letzten Jahren musste die Warsteiner-Brauerei doch mit verstärktem Marktanteil-Verlusten kämpfen und deswegen interessiert mich heute nun der Geschmack, in wie fern er sich geändert hat. Optisch ist der Inhalt dieser 0,33l-Lingneck-Flasche durchaus als perfekt zu titulieren. Ein Menge Schaum, der schön feinporig ist, und ein glänzendes goldgelb darunter. Super Auftakt. Der erste Schluck geht in Ordnung. Durch und durch ein Pilsbier. Ein weiches Brauwasser und ein geschmackvolles Trinkerlebnis. Ja, es schmeckt gut. Schön hopfig, trotzdem fängt es süffig an, ohne süß zu schmecken. Nicht schlecht. Es hat zwar keine besonders auffallende und herausstechende Note, aber man kann es gut und gerne trinken. Der Abgang ist lang. Insgesamt ist das Warsteiner ein gutes Fernsehbier. Vor allem das Wasser gefällt. Aber auch der Antrunk ist lecker. Es hat sich tatsächlich gemacht... 8 von 10 Punkten.

Bewertung 02.03.2015:
Vor knapp sieben Jahren habe ich das "Warsteiner" zum letzten Mal getestet. Damals hieß es noch "Warsteiner Premium Verum", nun steht dort "Pilsener". Aber nicht nur der Name hat sich geändert. Mittlerweile wird auch Hopfenextrakt genutzt, das war beim letzten Mal noch nicht der Fall. Also wollen wir mal gucken, wie das Bier sich geschmacklich (weiter-)entwickelt hat. Optisch ist es topp: ein glänzendes Goldgelb, der Schaum steht ganz gut, der Geruch hat eine leichte Würzigkeit. Soweit, so gut. Der erste Schluck ist angenehm würzig, ohne direkt bitter zu schmecken. Das geht ganz gut. Das weiche Wasser fällt positiv auf, das erhöht die Bekömmlichkeit. Im Hintergrund sorgt die feine Malzsüße für den Ausgleich. Ich muss es ja sagen, umhauen tut mich das Warsteiner nicht. Man kann es gut trinken, aber es ist eben nichts besonderes. Und ich bin der Meinung, dass es auch eine Spur kantiger und weniger hochwertig schmeckt, seitdem man Hopfenextrakt nutzt. Nun ja, was soll ich sagen...? Ein gutes Mainstream-Bier. 6 von 10 Punkten


Bewertung:

Bewertung: 6 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Manfred
2018-07-19

Ich trinke öfters auch einmal einen kasten warsteiner prenium pils.der letzte kasten war aber der letzte.das bier schmekte gräslich,fate,müffelich und hatte kein aroma als wäre das bier umgekippt.die restliche flaschen goss ich in den ausguss "schade"


Olaf
2017-06-27

Ich kann nur sagen: ein Schatten seiner selbst mittlerweile. Premium Verum steht nicht mehr auf dem Etikett. Sicher sehr subjektiv, aber im Vergleich zu früheren Zeiten (schon länger her.... in den 90ern und davor), krasse Enttäuschung erlebt. Schade, sehr schade. Sowas hat dieses ehemals tolle Pils nicht verdient.


Artnemo
2017-06-01

Zum ersten Mal habe ich Warsteiner (damals noch Eine Königin unter den Bieren) 1980 in einer Studentenkneipe in Göttingen vom Fass probiert und war begeistert. Im Laufe der Geschichte habe ich das Bier hier und da probiert um den Geschmack von damals wiederzufinden. Meistens in der Flasche, weil Warsteiner vom Fass in meiner jetzigen Heimat Bayern nur schwer zu finden ist. Je öfter ich das versucht habe desto mehr habe ich mich von der ursprünglichen Begeisterung entfernt. Das heutige Getränk Premium Pilsener aus dem Hause Cramer würde ich dem wahren Biergourmet nicht empfehlen. Und nicht deswegen weil ich von bayerischer Braukunst überzeugt wäre (ich trinke gerne auch "ausländische" Biere) aber weil der (die, das?) Warsteiner heute schlicht und einfach nicht schmeckt. Dazu noch überteuert ist. Ein Rat an die Cramers: anstatt den zweifelhaften Hype um das Produkt und das Unternehmen zu machen stellen sie einen guten und souveränen Braumeister ein, und bezahlen sie ihn ausreichen erst dann, wenn er ein schmackhaftes, süffiges BIER brauen kann.


Bierdetektor
2016-10-28

" Das Paderborner gilt als "Pennerbier", während Warsteiner als "Premium Verum" der Extraklasse im Fernsehen beworben wird." Nun, da ich beide Biere kenne kann ich die Diskrepanz nachvollziehen, das Paderborner ist ein wirklich solider "Bölkstoff" dem ich locker ne 7 geben würde. Das Warsteiner ist für mich nur ein Beispiel das man wenn das Marketing stimmt jede Flüssigkeit die ein paar Prozent Alkohol als "Bier" verkaufen könnte. Bei Warsteiner bin ich mir nicht sicher ob man es überhaupt als Bier bezeichnen kann, wenn es denn wenigstens ein "Massenbier" wäre, die Sodbrennen-Gefahr hier bekommt man so höchstens bei Grafensteiner oder Zeug aus der PET-Flasche. Sauer, zusammen mit dem Malz schmeckt das "umgekippt" dickperlige Kohlensäure wie beim billigen Fabersekt (die soll nicht zugesetzt sein?) und der Hopfen sorgt hier einfach nur für nen ekligen Nachgeschmeck. Wirklich grässlich. - Die einzige Art es konsumieren zu können wenn nix anderes da ist, ist das Gefrierfach kurz vorm Gefrierpunkt und dann am besten aus Kölschgläsern oder Sektflöten. Dann kann man sich vorstellen es wäre wenigstens ein Karlskrone oder Claustahler oder sowas.


Windmüller
2016-08-07

Bei Bier ist es ja nun mal so, dass man über Geschmack streiten kann. Ich trinke gern Craft Bier, mit Pils kann man mich nicht wirklich locken. Aber nun gut. Ich wohne in einer Gegend zwischen Paderborn und Warstein. Was ich nun wirklich nicht zuordnen kann: Das Paderborner gilt als "Pennerbier", während Warsteiner als "Premium Verum" der Extraklasse im Fernsehen beworben wird. Das Warsteiner wird auf Schützenfesten in der Region ausgeschenkt, so dass man es trinken muss. Vom Geschmack her schüttelt es einen jedoch. Der Abgang ist eher bitter, von Spritzigkeit keine Spur. Und Sodbrenen kann auch noch auftreten. Da lasse ich jedes Warsteiner stehen, und genieße das Paderborner Export, auch wenn ich von Bierkennern dafür Kopfschütteln ernte.


abstinent
2016-08-01

schales flüssiges etwas, dass den namen bier absoulut nicht verdient. kein körper, keine spritzigkeit, nicht der hauch einer herben note und keine aromen, die beim öffnen des bieres verströmen.. einfach nix! verdünnt man katzenpisse mit wasser und kühlt es etwas ab, wäre es vermutlich eine gute alternative zu diesem "bier". das einzig positive an dieser kloaken-plörre, ist die flasche - das ist vermutlich auch der grund, wieso einige nicht-bier-kenner, so fehlgeleitet sind. 1 punkt ( auch nur wegen der ansehnlichen flasche )


Billy
2016-07-28

Ein Satz: mir schmeckt es nicht, daher lasse ich die Finger weg und orientiere mich in eine andere Richtung.


Olaf
2016-03-30

Hallo Zusammen, in den späten 80ern und bis Anfang der 90er Jahre war das mal ein echtes Spitzenpils. Irgendwann, es muss gegen 1991 oder 1992 gewesen sein, sagte mir ein Bekannter, der in der Brauerei arbeitete (kaufmännischer Bereich), man hätte die Rezeptur geändert. Was denn auch mein Erlebnis bestätigte, als ich mir einen Kasten kaufte - der ehemals weich-würzige Geschmack war dahin, deutlich weniger gehaltvoll. Habe es erst letztens abends an der Tanke gekauft, mal zum Probieren. Mann, mann... es ist nicht beser geworden, im Gegenteil. Völlig nichtssagend, ausdruckslos, eine wässrige Plörre. Für so eine Vorstellung würde man jedes Billigbier zerreissen - zu Recht. Traurig. Ist aber halt meine Meinung. Den Preis auf keinen Fall wert... nicht mehr.


sven
2016-01-16

wer das trinkt der isst auch kleine kinder


DanySahne85
2015-12-17

Hallo erstmal. :-) Bevor ich loslege: Ich hab das Bier vor nem Jahr getestet, bitte seht mir meine Verspätung nach. ;-) Ja, das Warsteiner Premium Verum... Da ich seit einigen Jahren nun in NRW wohne, sollte ich das Bierchen eigentlich zu schätzen wissen... "Sollte" und "eigentlich"... Ich hab mir in der Trinkhalle am Ende der Straße 2 Dosen 0,5 l Warsteiner geholt, da der Kiosk kein Bitburger führt. Und das Paderborner wollte ich nicht testen. Hätte ich es besser ganz gelassen. Naja, sei´s drum. Das Döschen also zuhause geöffnet und eingeschenkt. Farbe und Geruch waren erstmal unauffällig und pilstypisch und auch der Schaum war auf den ersten Blick okay, ein wenig grobporig, aber wir wollen nicht kleinlich sein. Die ersten Schlücke waren okay, aber für meinen Geschmack recht kantig und rau. Es wirkte nicht wirklich gut aufeinander abgestimmt, irgendwas schmeckte mir da nicht. Der Hopfen war nur für einen kurzen Moment zu schmecken. Ich dachte, es würde sich mit der Zeit legen, aber Pustekuchen. Im Gegenteil, ich empfand es regelrecht als grässlich (sorry). Ich hab das Bierglas dennoch getrunken (schließlich verschwendet man ja nur ungern was), mein Magen reagierte "zum Dank" mit Sodbrennen. Ich hab die zweite Dose am nächsten Tag getrunken (eher es versucht) und die Hälfte davon landete im Ausguss. Das Sodbrennen blieb zum Glück aus. Man verzeihe mir den Satz, aber es ist ein Fernsehbier par Excellence. Meine Note hier: 3. Früher vielleicht mal ein gutes Bier, aber heute ist das für mich eine glatte Enttäuschung, nochmals sorry.


pepone
2015-10-02

In den letzten Jahren war es unruhig im Hause Cramer. Der Geschäftsführer Albert Cramer, unter dem die Brauerei zu einer der größten Deutschlands wurde, verstarb. Seine Tochter Catharina übernahm den Konzern. Es gab diverse Änderungen im Management, um den Abwärtstrend der Brauerei zu stoppen Dazu aber später. Ich habe Warsteiner zuletzt bei meinen Schwiegereltern zum Abendessen getrunken. Der erste Eindruck war der von Wasser. Es war fast geschmacklos. Dann kam kurz das Hopfenaroma durch. Im Abgang war es dann wieder sehr lau. Es ist kein besonderes Bier. Das gewollte Image war lange das eines edlen Premiumbier. Es schmeckt tatsächlich nicht besser wie ein günstiges Hansa. Es schmeckt zwar nicht schlecht. Es sind keine unrunden Elemente vorhanden. Aber es ist halt nichts besonderes. Ich denke, dass haben auch viele Biertrinker erkannt und greifen lieber zu andren Marken. Nicht umsonst sinken die Absatzzahlen noch stärker als bei den anderen großen Brauereien. Seitens Warsteiner versucht man sich ein neues Image zu geben. Weg vom edlen Image. Hin zum hippen Szenebier, was man auf dem Elektrofestival und im Club trinkt. Zeitgleich hat man das Warsteiner Herb auf den Markt gebracht, für die die es hopfiger mögen. Ich habe bisher nur die alkoholfreie Variante vom herben Warsteiner probiert. Ja, sie ist aromatischer als das Pils mit Alkohol. Aber im selben Segment ist das Jever Fun eine ganz andere geschmackliche Hausnummer und daher mein alkfreies Pils der Wahl. Es bleibt abzuwarten, wohin für Warsteiner die Reise hingeht.


faessle
2015-08-08

warsteiner fernsehbier ist deutlich besser als sein ruf. die aromen, vor allem das malz, in sich schlüssig und sehr schön abgestuft. die hopfengabe, zwar dezent, aber durchaus wertig. insgesamt, ein gut abgestimmtes pils, das an heissen sommertagen auch als durstlöscher und grillbier eine ausgezeichnete figur macht! 8/10


Osnabier
2013-01-22

Nun zum bekannten Warsteiner,
früher gab es in der Gegend um Osnabrück neben Herforder nichts anderes. Es war wohl auch das erste Bier, welches ich jemals getrunken habe und seitdem gefällt es mir, bis auf einige Unterbrechungen. Bei manchen Gebinden zu manchen Zeiten blieb der Geschmack wahrlich auf der Strecke. Da schmeckte es unangenehm sauer. Ansonsten ist es aber sehr lecker, vor allem vom Fass. Hier gefällt mir der leckere Maisgeschmack, es könnte aber ein bisschen süßer ausfallen. Das weiche Wasser fließt so runter und führt zu einem erhöhten Konsum, was zu Kopfschmerzen führen kann. Übrigens fände ich es gut, wenn der schmale Deutschlandstreifen auf dem Rückenetikett wieder eingeführt würde.
9 von 10 Punkte für eines der leckersten Massenbiere Deutschlands.

Gruß Osnabier


Norbert
2012-03-02

Warsteiner war in den 70er Jahren ein hervorragendes Bier, als Massenware nur noch "Plürre"


Helmut
2011-07-24

Warsteiner Premium ist eines der großen deutschen Fernsehbiere aus dem schönen Naturpark Arnsberger Wald. Die Flasche ist recht schlicht gehalten. Im Glas scheint mir dieses Pilsener relativ hell auszusehen. Warsteiner ist auch weniger herb als andere Biere. Mir schmeckt es doch recht gut, wobei ich es gezapft noch ein bisschen besser finde. Ein Bier für jede Gelegenheit. Lecker und bekömmlich. Sicherlich kein Highlight aber dennoch 7,5 Punkte von 10.


Rainer
2008-04-20

Also für mich das beste Pils was ich kenne, frisch gezapft ganz klar 10 von 10 Punkte. Jedes mal wenn ich ein Warsteiner mal frisch gezapft genießen darf, denke ich mir schon nach denn ersten paar schlucken die meine Kehle runter gehen wie super lecker dieses Bier ist. Klar es gibt auch noch andere leckere Biere aber Warsteiner topt die für mich immer noch. Naja aus der Flasche schmeckt es nicht ganz so toll da würde ich auch eher 7 von 10 geben.


Thorsten
2007-06-06

Das Warsteiner Pilsener ist ja inzwischen schon ein richtiger Klassiker.  Leider wird es oft als Industriebier verschrien. Das liegt wahrscheinlich daran das es sehr rund und für die Masse angenehm trinkbar ist.  Ich habe mir letztens nach langer Zeit mal wieder zwei genehmigt. Und ich habe es auf keinen Fall bereut. Goldgelb in der original Warsteiner Tulpe schaut es schon sehr schön aus. Und der Geschmack ist wie schon erwähnt sehr rund. Das Bierchen ist angenehm trinkbar und sehr bekömmlich. Es gehört auf jeden Fall zu den Topp 20 Bieren.   


Roger aus Dortmund
2007-04-20

Bei der Durchsicht ist mir aufgefallen, das ich dem Warsteiner seinerzeit 5,5 von 10 Punkten gegeben habe. Da ich diesen Klassiker mittlerweile häufiger auf gesellschaftlichen Anlässen getrunken habe und sich dabei durchaus positive Geschmacksaspekte wie weiches Brauwasser, feinherber Grundkörper, harmonischer stimmiger Gesamteindruck herauskristallisiert haben, verdient das Warsteiner trotz der Tatsache, ein Fernsehwerbebier zu sein, eine bessere Beurteilung... Auch wenn es sich weiterhin um den Prototyp des Mainstreams handelt, ist es deshalb doch besser als nur mittelmäßig. Deshalb gebe ich dem Warsteiner aktuell 7 von 10 Punkten.  


Rene
2007-04-20

Also mal ehrlich! Wer denkt sich bitte ein Bier aus, dass zum ersten wie ausgepisst schmeckt und zum zweiten weiß doch nicht mal jeder wo diese Stadt liegen soll. Und nur damit das Bier verkauft wird, denkt sich diese Bierfirma eine Aktion aus, dass man so und so viele Aktions- Kronkorken sammeln muss, um eine Warsteinerprämie zu erhalten. Was besseres ist euch wohl nicht eingefallen. MEIN VORSCHLAG: Ein neues Rezept  


Stefan
2007-01-31

In meiner Kindheit und Jugend gab es bei uns - einer Gegend im Hochsauerland - nichts anderes, vorher sollen vor allem Dortmunder Exportbiere getrunken worden sein. Ich wuchs also mit diesem Bier auf, später machte sich auch Veltins bei uns breit. Seit Jahren schmeckt mir Warsteiner nicht mehr so besonders - jedenfalls gibt es viele, die ich lieber mag. Viele meinen, Warsteiner schmecke weniger intensiv als früher. Ich glaube das auch - vielleicht bilde ich mir das auch nur ein - oder mein Geschmack hat sich ganz einfach verändert. Ein intensives und durchaus auch rundes Geschmackserlebnis bieten jedenfalls andere - meist Kleinere...  


Andy
2006-10-10

Maßlos überbewertet, dieses Bier. Fad und Geschmacklos, ohne Charakter. Ich trinke es nur manchmal, wenn partout kein anderes Bier zu bekommen ist, oder die Alternative "Beck's Gold" oder so heißt. Und selbst dann schmeckt es mir nicht...   


Momptie89
2006-09-25

Warsteiner ist frisch vom Fass gezapft das beste Pils das es gibt oder auch aus der 5 Liter Dose über Zapfanlage mit Kohlensäurepatrone gezapft ist es eins der besten Biere. Als Flaschenbier schmeckt Warsteiner leider nicht so gut. Da ist dann Krombacher Pils und sogar einige Flaschen-Billigbiere besser. In meiner damaligen Stammkneipe gab es erst nur Warsteiner, das ich da auch Jahrelang genossen habe und daheim aus der 5-Liter Dose. Irgendwann hat dann unser Wirt noch eine zusätzliche Biermarke gezapft. Ausgerechnet Fiege Pils, da er sich erhoffte mit den Fiege-Pils Trinkern aus benachbarten Kneipen ein zusätzliches Geschäft machen zu können. Damit lag er aber falsch, denn am besten lief noch immer Warsteiner denn das Kopfschmerzpils Fiege trinken wohl manche Leute nur weil es aus unserer Stadt kommt, auch wenn abscheulich schmeckt und diese haben auch nur seine Kneipe besucht wenn umliegende Fiege-Kneipen Ruhetag hatten. Also nahm er dann dieses Fiege-Gebräu wieder aus seinem Angebot. War auch gut so, denn es kam schon mal vor dass man aus versehen ein Glas Fiege statt Warsteiner gezapft bekommen hat oder einmal kam es vor dass Warsteiner alle war und er uns dann nur noch Fiege vorgesetzt hat. Pfui ist das eine Plörre. Ich würde es aber gut finden wenn ihr dieses Fiege-Bier aus Bochum in eure Liste von getesteten Bieren aufnehmen würdet damit auch andere Biertrinker ihre Meinung zu abgeben könnten. Noch was zum Warsteiner Bier. Dieses Bier gab es mal Anfang der 80ger Jahre als Dosenbier, das nur für den Export bestimmt war. Jede Dose war mit den unterschiedlichsten Weltsprachen beschriftet und aus dickem Blech gefertigt . Dieses Bier gab es in keinem Supermarkt oder Getränkemarkt zu kaufen. Ich bekam es nur bei meinem Stammwirt und später auch bei dem Getränkehändler der ihn belieferte. Die Dosen bekam man nicht nicht einzeln sondern nur in Paletten mit 24 Dosen, je 0,33 Liter. Obwohl mir Dosenbier noch nie besonders geschmeckt hatte, dieses Warsteiner Bier schmeckte aus der Dose fast so wie frisch gezapft. Kann man sich gar nicht vorstellen das es ein Dosenbier gab das so gut schmeckte, aber es gab es wirklich. Irgendwann so ca. 1985 gab es dann diese Dosen leider nicht mehr. Dieses Dosenbier von Damals ist nicht vergleichbar mit dem Warsteiner-Pils das es heute in Dosen gibt, denn das heutige Warsteiner Dosenbier schmeckt nicht mehr, oder genau so schlimm wie fast alle Dosenbiere. Da das Geld immer knapper wurde, das Bier immer teurer und die einzige Warsteiner-Kneipe in unserer Umgebung schon vor vielen Jahren geschlossen hatte bin ich dann auf Billigbiersorten umgestiegen. Nach vielem ausprobieren kaufe ich heute nur noch Hansapils, aber nur als Flaschenbier und im direkten Vergleich kann es durchaus mit den Flaschenbieren von Warsteiner und Krombacher mithalten. Es schmeckt mir sogar besser als Veltins. Was noch gut ist. Obwohl Hansa-Pils billig ist bekommt man keine Kopfschmerzen oder Magenprobleme, auch wenn man mal einige Flaschen zuviel trinkt. Aber vergessen wir jetzt mal diese anderen Biersorten. Warsteiner ist frisch gezapft wirklich das beste Pils das es gibt. Prost  


Bernhard
2006-09-16

hi an alle, ich muss Sven wirklich recht geben!!!! ich bin 29 und kenne gute und schlechte Biere. aber bei diesem Gesöff frag ich mich warum es so etwas wie ein Reinheitsgebot gibt?! grüsse an alle BIERkenner  


Jürgen
2006-08-22

Hallo Biertrinker Warsteiner hat meiner Meinung nach kaum etwas mit Bier zu tun. Ein Test mit Kollegen und 10 Ortsüblichen Biermarken hat dies bestätigt. Einfach grausam! Am besten mal selbst probieren.  


Guido
2006-08-06

Aaaalso... ich finde, dass Warsteiner ein korrektes Bier ist. Man kann es trinken und es tut keinem Weh! Allerdings habe ich mir noch nie eine Kiste geholt... hm... warum wohl??   


Sven
2006-07-18

Wie ich ein Warsteiner herstellen würde: Ab zum Supermarkt: 1x Vodka 3x Eistee Das alles trinken, dann ab auf die Toilette. Ins Glas gepisst, fertig. Soll heißen: Schmeckt ekelhaft.  


John aus den Niederlanden
2006-05-20

Das meist verkaufte Deutsche Bier in die Niederlande frisch mild und leicht, hier im Osten der Niederlande auch in viele Gaststatten vom fass zu bekommen, Die 7 punkte sind in ortnung!!  


Marco
2006-02-24

Da die "Warsteinerisierung" der (Bier-) Kultur" (Harald Schmidt) unaufhaltsam scheint, hier noch mal deutlich von einem der mit Mitte 40 auch schon über 200 Biersorten testete: DIE PLÖRRE IST UNTRINKBAR. Meine Geschmacksnerven lassen sich zum Glück nicht von einem Rechtsanwalt einschüchtern. Nur was für die größenmässog nicht zu unterschätzende Zielgruppe der Marketing- Opfer: "Wir konsumieren alles was die anderen auch konsumieren...." Der Sachverstand und das Geschmacksspektrum auf dieser Website hingegegen zeigt sich bei der Einschätzung der Biertest -Autoren: 10 von 10 Punkten für Radegast & Gambrinus, sowie für die Düsseldorfer Altbier-Hausbrauereien. 100% damit einverstanden. Weiter so !  


Samuel
2006-01-06

Normales Aussehen, Schaum okay, geschmacklich absolut langweilig, gerade dann, wenn man vorher wirklich leckere Biere kleinerer Brauereien verkostet hat. Man bekommt einen einheitlichen "Fernsehbiergeschmack" geboten, der dann auch noch völlig unangenehm und "plump" endet. Das von der Masse geforderte Geschmacksprogramm wird im Mund abgespult und fertig. Einfach schade, hatte mich darauf gefreut, Temperatur und Ambiente haben gestimmt. War einfach nur enttäuschend. Wie können so viele dieses Bier mögen, wir haben doch so tolle Brauereien in sämtlichen Teilen Deutschlands?! Sehr schwach! SAMUEL  


Johnny
2005-06-29

Nun werde ich mich wohl auch einmal zum Thema Warsteiner wenden müssen. Ich bin zwar erst fast 18 Jahre alt, aber meine Leidenschaft zu BIER hat mich schon 236 verschiedene Exemplare testen lassen. Dabei entwickelt man einen feinen Geschmack, der verschiedenste Nuancen ergreifen kann. Beim Warsteiner jedoch funktioniert das nicht, da hier sowohl unedle als auch edle Geschmacksstoffe durch das zu schnelle Filtrieren zerstört wurden. Anbei möchte ich mich auch an den Brauer "Hermann" wenden, der seit mehr als 46 Jahren Bier trinkt: Jeder hat zwar einen eigenen Geschmack, aber wo ist dieser beim Warsteiner geblieben? Nach so vielen Jahren muss die Zunge doch erkennen, dass es so viel wundervollere Biere gibt. Aber naja, wir wollen hier nichts weiter zu sagen. Auf jeden Fall fehlt hier der Eigencharakter wie bei so vielen "Fernsehbieren" (den Preis wollen wir hier mal nicht näher erläutern). Auch der Abgang kommt nicht lang daher. Eigentlich möchte ich diesem Bier kein längeres Urteil widmen. Also dann, tschöö und genießt BIER!!! BIER ist nicht zum Feiern da (wenn man es wirklich schätzt, wobei Feiern hier auch als Besäufnis zu deuten ist)  


Fabian
2005-05-11

Ein gutes Mainstreambier. Hiermit kann man nichts verkehrt machen. Es ist nichts Besonderes. Einfach nur Bier. :o) Zum Feiern immer geeignet. Zum Genieszen würde ich anderes Bier trinken  Freundliche Grüße Fabian  


Thorsten
2005-04-14

Wenn man mal bedenkt, was Warsteiner damit geschafft hat…,. Ein Pils zu produzieren, was genau in der Mitte liegt. Nicht zu süß und nicht zu herb. Das Bier kann jeder trinken, leider ist dadurch natürlich auch der Charakter „,flöten“, gegangen. Aber wenn man eine Feier hat und es viele Biertrinker mit verschiedenen Geschmäckern gibt, hole ich immer Warsteiner und gut. Angesichts dessen 8 Punkte ! Gruß aus Essen Thorsten  


Roger
2005-03-15

Guten Abend, auch wenn sich die Warsteiner Brauerei noch so ins Zeug legt, das Bier ist keine Offenbarung, der extrem hohe Werbeaufwand mag der Hauptgrund für den hohen Preis sein, sicherlich, das Bier schmeckt durchaus gefällig, aber es zeigt keinen individuellen Charakter, es tut keinem Weh, schmeckt aber dementsprechend auch austauschbar, eben ein Mainstreambier, das ein Klassenbier sein will, für den wahren Pilskenner ist es in letzter Konsequenz nicht zu empfehlen, mein Fazit : Der Preis ist zu hoch, der Geschmack guter Durchschnitt ergo 5,5 Punkte maximal ! Roger aus Dortmund  


Hermann
2004-12-29

Sehr geehrte Biertester von "1000getränke " . Ich trinke nun schon mehr als 46 Jahre Bier und habe den Beruf Brauer & Mälzer erlernt. Pils ist nach vielen Jahren Kölsch mein liebstes Bier geworden. Ich bezeichne mich als Bierkenner. Mit schrecken habe ich Ihre " BEURTEILUNG von Warsteiner gelesen. Fernsehbier... Einsteigerbier... Ihre Punktzahl... Schlimmer geht 's nimmer. Schade für Ihren Geschmack. Mein Fazit ist 9,5 Punkte von 10 Punkten. Leider gibt es viele Wirte oder die meinen vom Fach was zu verstehen und können kein Pils " ZAPPEN " Unter anderem habe ich 15 Jahre als Gastronom gearbeitet. Hermann  


Andreas
2004-11-01

Ein Pils, das geschmacklich "in der Mitte" liegt, also eher keinen ausgeprägten Geschmack hat, den man als "süffig" oder "herb" bezeichnen könnte. Der Wiedererkennungswert ist gering, kaum Nachgeschmack. Man kann das Bier gut trinken, ich ziehe aber andere Pils-Biere vor. Sehr gut vermarktet aber nicht unbedingt wegen seiner Produktqualität erfolgreich.  


Leuchtturm333
2004-06-13

  super Geschmack kann man auch drin baden  


Die Warsteiner-Brauerei
2004-05-18

Sehr geehrte Redaktion, wir freuen uns bei aller kritischen und sicherlich subjektiven Bewertung, auf Ihrer Seite Berücksichtigung gefunden zu haben. Herzlichen Glückwunsch auch zu der gelungenen Gestaltung und der tollen Unterstützung für das Produkt Bier. Die als Meinung aufgeführte Tatsachenbehauptung des beitragenden Andreas **** ist ein oft kolportiertes Gerücht - und wie die meisten Gerüchte ist sie falsch. Warsteiner Premium Verum ist ein Pils. Es gibt und gab niemals ein Verbot, Warsteiner als Pils zu verkaufen. Die Bezeichnung Pils befindet sich übrigens auch auf den Rückenetiketten unsere Bierflaschen und wird in unserer Werbeaussage "WARSTEINER - Spitzenpilsener der Premiumklasse" wiederholt. Bei weiteren Zweifeln könnt Ihr Euch ja an den als "Autorität" angeführten Deutschen Brauerbund (www.deutsches-bier.net) wenden. Wir wären sehr dankbar, wenn die entsprechende "Meinung" gelöscht oder diese Mail als Gegendarstellung mit abgedruckt" würde. Wer übrigens meint, bei unserem Haus handele es sich um eine "Bierfabrik", den können wir nur einladen, einmal in Warstein eine Führung mitzumachen und sich von unseren hohen Braustandards unserer nur aus besten natürlichen Rohstoffen hergestellten Biere zu überzeugen. In diesem Sinne zum Wohle mit einem leckeren Warsteiner Mit freundlichen Grüßen ppa. Philip Hartung, LL. M. Rechtsanwalt WARSTEINER BRAUEREI Haus Cramer KG Domring 4-10, 59564 Warstein, Germany Tel.: +49 (2902) 881205 Fax: +49 (2902) 881660 E-Mail: phartung@warsteiner.com http://www.warsteiner.de  


Import Partner Schirnding
2003-02-19

Hallo Bierfans, bevor ich mir so ein überteuertes "billig Bier", bei der man eh´nur den Namen mitbezahlt, reinziehe Trinke ich lieber gute Qualität aus meiner Heimat. Servus aus Franken  


Andreas
2002-12-03

Hallo zusammen, dass die Warsteiner Bierfabrik ihr Bier "Pils" nennt, wurde ihr vom Deutschen Brauereiverband schon vor vielen Jahren verboten. Sie haben sich aber auch nicht getraut, ihr Bier "Export" zu nennen. So steht heute "Premium Verum" auf dem Etikett! Mit freundlichem Gruß Andreas Muhs  


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Frankenheim Alt

Warsteiner HiLight Premium

Frankenheim Alt


Frankenheim Alt

Frankenheim Blond

Warsteiner Herb


Warsteiner Weihnacht

Warsteiner Braumeister





Impressum