webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

Biertest - Waldschloss-Bräu Fuhrmann's Weisse Hell

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Waldschloss-Bräu / Frammersbach (Deutschland)


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

13.03.2008


Testobjekt:

0,5l-Flasche


Biersorte:

Helles Hefeweizen


Alkoholgehalt:

5,20%vol.


Zutaten:

Brauwasser, Weizenmalz, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe


Farbe:

trübes goldgelb


Schaumkrone:

sehr viel, cremig


Geruch:

hefig


Geschmack:

malzig, hefig, spritzig, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

So, nun habe ich das letzte Bier der Waldschloss-Bräu vor mir stehen, dass "Fuhrmann's Weisse Hell". Es handelt sich dabei um ein unfiltriertes Weißbier mit einem Alkoholgehalt von 5,2%vol. Optisch ist es wirklich ansprechend, denn eine Masse an Schaum und ein spritziges goldgelb lassen einen das Herz schneller schlagen. Der erste Schluck ist lecker. Keine Frage. Ein leckerer Malzgeschmack tut sich auf. Na, so kann das weitergehen. Ein vollmundiger und vor allem bekömmlicher Antrunk. Satt und mit einer fein fruchtigen Note versehen, wird es mit jedem Schluck süffiger. Die Hefe ist sehr harmonisch, richtig süffig ist dieser Fuhrmann. Der Mittelteil wird ruhiger, leider, muss man fast schon sagen. Zum Ende hin lassen auch die fruchtigen Aromen nach, der Hopfen wird etwas stärker, dadurch wird die Würzigkeit intensiver, was dann ein wenig von der Süffigkeit nimmt. Aber trotzdem: Dieses Weizenbier ist lecker und schmeckt so, wie ein gutes Weizenbier schmecken muss. Leider fällt auch hier die leichte Metallnote im Schaum auf, die ich nun schon bei anderen Bieren dieser Brauerei schmecken "durfte".


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Waldschloss-Bräu 1886

Waldschloss-Bräu Doppel Bock

Waldschloss-Bräu Dunkel


Waldschloss-Bräu Export

Waldschloss-Bräu Fuhrmann's Weisse Dunkel

Waldschloss-Bräu Pilsner






Impressum