webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

Biertest - Val-Dieu Brune

Bewertung: 8 / 10 Punkten

Brauerei:

Brasserie de l'abbaye du Val-Dieu / Aubel


Herkunft:

Belgien


Getestet am:

15.06.2006


Testobjekt:


Biersorte:


Alkoholgehalt:

8,00%vol.


Zutaten:

Wasser, Malz, Hopfen, Hefe


Farbe:

trübes dunkelrot


Schaumkrone:

sehr viel, cremig


Geruch:

leicht trocken, fruchtig, nach Wein


Geschmack:

trocken, nussig, hefig, malzig, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Ein Abteibier aus der wallonischen Provinz Lüttich, das "Val-Dieu Brune" steht vor mir und macht einen tollen Eindruck mit der Masse an Schaum, welches nahefest fest wir Stahl ist. Und feinporig und cremig ist es. Super. OK, dann wollen wir mal einen Schluck dieses spritzigen Starkbieres zu uns nehmen. Es ist relativ trocken gehalten und versprüht sofort einen hefig-fruchtigen Geschmack. Ein niveauvolles Abteibier aus Belgien stellt sich hier vor. Ein Bier, welches Zeit zum Atmen braucht, welches langsam und genüsslich getrunken wird. Sehr voluminös ist es von Anfang an, eine an Staub erinnernde Geschmacksnuance ist da zu Beginn zu finden. Dann lässt es aber relativ schnell nach. Es ist harmonisch und sehr gut zu trinken. Im weiteren verlauf wirkt es durch den fruchtigen Charakter sogar richtig locker. Ja, ein nettes Starkbier aus Belgien.


Bewertung:

Bewertung: 8 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Andreas
2015-10-14

So, die nächste Runde durch das Gottestal, das braune Val-Dieu ruht in meinem Glas um noch ein paar Grad an Temperatur hinzuzugewinnen. Das neu designte Etikett empfiehlt eine Trinktemperatur von 8-12 Grad. Herbstlich sieht es aus mit seinem blickdichten eichelbraun. Nach Pfeifentabak, etwas säuerlich und so gar nicht nach Bier duftet es aus dem Glas. Der erste Schluck hinterlässt erst einmal ein Aha-Erlebnis. Er überrascht mit einer deutlichen Säure, die aber alles andere als unangenehm ist. Es wird richtig fruchtig, Erinnerungen an Kirsche und Brombeere werden wach. Tabak und Zedernholz gesellen sich dazu und eine ganz subtile Bitternis macht sich bemerkbar. Ist das hier eine Weinbeschreibung? Ganz stark in Richtung Wein geht dieses Bier. Toll, ein so außergewöhnliches Braunes, ganz ohne Zugabe von Aromen ist mir noch nie untergekommen.


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Val-Dieu Blonde

Val-Dieu Triple

Val-Dieu Blonde






Impressum