webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

Biertest - Rheingönheimer Weizenbier Hefetrüb

Bewertung: 8 / 10 Punkten

Brauerei:

PARK & Bellheimer AG Braustätte Pirmasens / Pirmasens


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

25.06.2013


Testobjekt:

0,5l-Bügel-Flasche


Biersorte:

Dunkles Hefeweizen


Alkoholgehalt:

5,20%vol.


Zutaten:

Wasser, Weizenmalz, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt, Hefe


Farbe:

trübes dunkelrot


Schaumkrone:

sehr viel


Geruch:

fruchtig


Geschmack:

malzig, weich, mild, langer Abgang


Sonstiges:

2007er-Test: Vielen Dank an Samuel Korek für die Besorgung !!!


Fazit:

Bewertung 20.10.2007: Dieses Bier aus Rheinland-Pfalz wird nun nur noch als Markenbier in Pirmasens von dem Brauerei-Konzern "Park & Bellheimer AG" gebraut. Und das nach Originalrezept. Schade, dass ich nicht mehr das Original testen durfte. Aber schauen wir doch einfach mal, wie dieses Weizen schmeckt. Nach dem ersten Schluck will nun keine Euphorie entstehen, dafür ist das Weizenmalz-Aroma zu schwach. Ein weicher und malziger Antrunk ist herauszuschmecken, die Kohlensäure ist anständig und nicht übertrieben vorhanden. Es fällt geschmacklich doch etwas aus der Reihe, weil man eine sehr dezente Apfelnote erahnt. Etwas hart und eckig schmeckt es. Man kann es trinken, es ist aber außer der fruchtigen Randerscheinung kein Ausnahmebier. Besserer Durchschnitt. 7 von 10 Punkten.

Bewertung 25.06.2013:
In einer urigen Bügelflasche abgefüllt, steht das "Rheingönheimer Weizenbier Hefetrüb" nun eingeschenkt vor mir. Trüb, dunkelrot und mit einer opulenten Schaumkrone bedeckt, macht es Appetit auf den ersten Schluck. Und dieser ist gut. Schön weich und mild ist der Antrunk, dazu eine sehr lebendige Kohlensäure, die diesem Bier einen erfrischenden Charakter zugesteht. In den ersten Sekunden schmeckt man sehr subtil eine Lakritznote, die Süße des Malzes passt gut hier rein und ergibt einen leckeren Geschmack. Minimale Karamell-Spuren sind zu erahnen, der Hopfen mit seinen würzigen Aromen hält sich zurück. Im Vergleich zum letzten Test schmecke ich keine Kanten, das Rheingönheimer wirkt sehr ausgeglichen. Den roten Apfel kann man im Abgang feststellen, wenn auch sehr dezent. Alles in allem ein leckeres Weißbier. 8 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 8 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Wermuth Panisch
2011-06-26

Hallo Weizentester!
Tatsächlich entspricht das aktuelle GÖNEMMER WEEZE dem früheren "Original". Hier jedoch ein derart subjektives Fazit mit Grundtenor: "Man kann es trinken...Besserer Durchschnitt" zu bewerten, wird wohl keinem deutschen Weizenbier gerecht! Denn: Hier wird das einfach hergestellte Grundnahrungsmittel Weizenbier zensiert und eben kein Qualitätswein wie ein 2009er Forster Freundstück! Oder besser: Was ist denn ein deutsches Ausnahmebier, gibt es denn überhaupt eines? Wenn ich mir die "Testergebnisse" hier von A-Z anschaue, hat jedes Bier eine ZEHN erhalten!!! -> LMFAO!


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Park Export

Park Pils

Valentins Premium Hefeweissbier






Impressum