webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

Biertest - Sündenbock 2022

Bewertung: 5 / 10 Punkten

Brauerei:

Schloßbrauerei Herrngiersdorf / Herrngiersdorf


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

05.12.2022


Testobjekt:

0,33l-Longneck-Flasche


Biersorte:

Bockbier


Alkoholgehalt:

7,30%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen


Farbe:

dunkelrot


Schaumkrone:

relativ viel


Geruch:

sehr malzig, viel Karamell


Geschmack:

süßlich, viel Malz und Karamell, sehr würzig, viel Röstmalz, leicht nach Tabak, leicht verbrannter Kaffee, sehr langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Der Bierversender und Bier-Adventskalenderproduzent Kalea aus dem österreichischen Salzburg hat auch dieses Jahr wieder einen Kalender herausgebracht, der von nun an jedes Jahr am 5. Dezember, dem Krampustag, einen (Doppel-)Bock enthält, der von einer anderen Brauerei exklusiv für Kalea gebraut wird. Dieses Jahr ist es die Schloßbrauerei Herrngiersdorf aus Niederbayern, die einen 7,3%igen "Sündenbock 2022" produziert hat. Das Etikett ist ganz nett, eingeschenkt im Glas sieht es klasse aus: Das Dunkelrot ist blank und der Schaum steht sehr gut darüber. Der Geruch lässt ein sehr süßes, karamelliges Bier erwarten, der Antrunk ist dann genauso. Sehr malzig ist der Antrunk, fast schon etwas mastig. Die Süße ist deutlich, das Karamell ist ebenfalls mächtig am Stark. Gleichzeitig kommt eine deutliche Würzigkeit durch, diese ist im weiteren Verlauf auch leicht kratzig. Viel Röstmalz ist zu schmecken, auch kommt Tabak durch, später auch Schokolade. So richtig grün werde ich mit diesem Bier nicht. Für mich ist da zu viel Karamell zugange, auch der leicht verbrannte Kaffee hemmt die Drinkability. Geht so...


Bewertung:

Bewertung: 5 / 10 Punkten



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Grantler Hell Dose





Impressum