webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

Biertest - Amundsen Dessert In A Can - Pineapple Upsidedown Cake

Bewertung: 10 / 10 Punkten

Brauerei:

Amundsen Bryggeri & Spiseri / Oslo


Herkunft:

Norwegen


Getestet am:

02.02.2023


Testobjekt:

0,33l-Dose


Biersorte:

Imperial Stout


Alkoholgehalt:

10,50%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hafer, Laktose, Hopfen, Hefe, Aroma (Ananas, Kirsch, Schokolade, Vanille, Keks, Marshmallow)


Farbe:

schwarz


Schaumkrone:

wenig


Geruch:

nach Schokolade und Ananas


Geschmack:

nach Schokolade und Kuchen, süß, weich, etwas Vanille und Ananas, dezent nach Kirschen und Orangen, sehr langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Na, da steht aber ein ganz besonderes Bier vor mir. An diesem Donnerstagabend probiere ich das aus Oslo, Norwegen stammende "Amundsen Dessert In A Can - Pineapple Upsidedown Cake" mit satten 10,5vol.% Alkohol. Wow, das kann ja was geben. Abgefüllt ist es in eine 0,33l-Dose, die vom Etikett her richtig gut gelungen ist. Es gibt von dieser Brauerei noch andere Biere dieser Serie, nun probiere ich also den "Ananas-Kuchen". Optisch ist das Bier wie erwartet schwarz wie die norwegische Nacht. Der Schaum ist ebenfalls eher zurückhaltend. Dafür riecht es umso spannender: Schokolade ist deutlich vorhanden, dazu kommt Ananas. Echt gut. Der erste Schluck ist dann super weich, die Kohlensäure hält sich sehr zurück. Das ist auch genau richtig so. Und dann geht es los... Vanille ist zu schmecken, ein schöner Kuchenteig ist vorhanden. Süß und weich ist es, sehr viel Vollmilchschokolade ist zu schmecken. Gleichzeitig und die ganze Zeit über ist Ananas präsent. Aber überhaupt nicht penetrant, sondern richtig gut eingearbeitet. Das trifft auch auf den Alkohol zu. Dieser ist nie direkt zu schmecken, man merkt aber, dass das Bier Wumms hat. Ein neuer Schluck... Holzig ist es, das stört aber nicht, da die Süße nahezu perfekt dosiert ist. Milchkaffee kommt durch, auch schmecke ich Kirschen. Sehr subtil ist etwas Orange vorhanden. Ja, hier ist richtig was los... Vom Hopfen bekommt man nur im Hintergrund etwas mit, dafür kommen beim nächsten Schluck Kokosaromen deutlich durch. Je wärmer das Bier ist, desto intensiver treten die Aromen hervor. Also, fangt ruhig bei 10°C an. Und trinkt langsam, das Bier hat es in sich. Der sehr lange Abgang bietet einen Mix aus Ananas und holziger Zartbitterschokolade. Das "Amundsen Dessert In A Can - Pineapple Upsidedown Cake" ist ein grandioses Imperial Stout!


Bewertung:

Bewertung: 10 / 10 Punkten



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Amundsen Dessert In A Can - Mocha Ice Cream Fudge Cake

Amundsen Dessert In A Can - Pina Colada Creamsicle

Amundsen Dessert In A Can - Rocky Road Ice Cream






Impressum