webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

Biertest - Hetzelsdorfer Vollbier

Bewertung: 9 / 10 Punkten

Brauerei:

Brauerei Penning Zeißler / Hetzelsdorf (Deutschland)


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

07.09.2005


Testobjekt:

0,5l-Flasche


Biersorte:

Helles


Alkoholgehalt:

5,00%vol.


Zutaten:

Wasser, Malz, Hopfen


Farbe:

rötlich


Schaumkrone:

viel, fest


Geruch:

malzig


Geschmack:

malzig, hopfig, wenig Kohlensäure


Sonstiges:

-


Fazit:

Wir sind in Hetzelsdorf angelangt und natürlich gibt es auch hier, wie in jedem fränkischen Dorf, eine Brauerei. Diese öffnet normalerweise erst um 17h. Aber uns hat man auch schon um 11h eines ausgeschenkt. Sehr freundlich. Und was für eines. Eine Augenweide. Ein traumhaftes Aussehen. Fast schon wie im TV. Zudem hat es noch eine super Farbe. Der erste Schluck: Gut gehopft und leicht bitter. Der lange Abgang gefällt. Leider ist so gut wie keine Kohlensäure existent. Na ja, halt ein ungespundenes Bierchen aus Franken. Ein wahrlich intensiver, handwerklicher Geschmack. Dieses Vollbier ist ungewohnt bitter für Biere aus dieser Gegend. Insgesamt ein leckeres, kräftiges Vollbier.


Bewertung:

Bewertung: 9 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Breznsoiza
2017-12-26

Ein sehr süffiges Bier Bier mit einer wunderschönen Bersteinfarbe. Macht immer wieder Spaß. 9Punkte


Andreas
2015-01-09

Ich habe jetzt die Flaschenversion des Hetzelsdorfer Bieres vor mir stehen. Eine schöne Schaumkrone will mir nicht gelingen. Das wundert mich nicht, weil nur ein einziger Strang an Kohlensäure vom Boden nach oben perlt. Dafür haut mich der Duft des Bieres wirklich vom Hocker. Es riecht nach Bäckerei, nach frischem Brot und ein wenig nach Kaffee. Mann, wie verführerisch. Dass der erste Schluck nicht mit übermäßiger Spritzigkeit aufwartet, war bei der wenigen Kohlensäure klar. Aber brotig ist dieses Bier. Man möchte es förmlich kauen. Es ist ein herzhaftes Brot, würzig, kräftig, mit einer Kruste von Röstmalzaromen. Der Abgang bleibt malzig und vor allem macht sich eine würzige, sehr angenehme Bitterkeit breit. Was für ein wuchtiges Geschmackserlebnis, Wahnsinn! Hier bekommt der Begriff Vollbier eine ganz neue Bedeutung.







Impressum