webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

Biertest - Zum Löwenbräu Hausbräu

Bewertung: 8 / 10 Punkten

Brauerei:

Privater Brauereigasthof Zum Löwenbräu / Adelsdorf-OT Neuhaus


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

08.07.2013


Testobjekt:

0,5l-Euro-Flasche


Biersorte:

Kellerbier


Alkoholgehalt:

5,20%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt, Hefe


Farbe:

trübes dunkelrot


Schaumkrone:

relativ viel


Geruch:

würzig


Geschmack:

spritzig, malzig, leicht würzig, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Vier mal hat das "Zum Löwenbräu Hausbräu" Silber beim European Beer Star in der Kategorie "Kellerbier Dark" gewonnen! Welch tolle Leistung! Meinen größten Respekt! Jetzt fehlt doch quasi nur noch die Topbewertung hier, also die vollen zehn Punkte! Vielleicht klappt das ja mit diesem 5,2%igen Bier. Dunkelrot und hefetrüb ist es, die Spritzigkeit dieses Bieres merkt man direkt nach dem Öffnen der Flasche, es möchte schnell ins Glas geschenkt werden. Der erste Schluck ist dementsprechend prickelt. Ein schönes Malzaroma kommt auf, die kernigen Noten nehmen zu und die Süße ist relativ zurückhaltend. Dafür kommen die würzigen Arome zur Geltung. Leicht trocken ist der Antrunk, im Hintergrund schmecke ich eine feine Kernigkeit und relativ viel Karamell. Und eben eine subtile Röstnote. Lecker ist es, das Hausbräu, dennoch will mich dieses fränkische Bier nicht vollends überzeugen. OK, die Kohlensäure ist schon heftig, die feinen Röstmalznoten auch, aber der Aha-Effekt stellt sich nicht ein. Alles in allem aber trotzdem ein leckeres Bierchen.


Bewertung:

Bewertung: 8 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Andreas
2014-12-22

Auch dieses Hausbräu habe ich aus dem Landbierparadies in Nürnberg mit ins Rheinland gebracht. Ordentlicher Karamellduft steigt aus dem Bernsteinfarbenen Saft empor. Das Karamell erwarte ich dann auch im Mund, aber Fehlanzeige. Es zeigt sich nur eine ganz dezente Süße, dafür eine feine Würzigkeit, leicht bitter, mit einem Hauch von Zitrusfrucht. Eigentlich ganz interessant, nicht der Überflieger, aber doch sehr lecker.


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Zum Löwenbräu Edel-Pilsner

Zum Löwenbräu Aischgründer Karpfen-Weisse

Zum Löwenbräu Bockbier


Zum Löwenbräu Vollbier

Zum Löwenbräu Zwickel-Pilsner

Zum Löwenbräu Hochzeitsbier


Zum Löwenbräu Aischgründer Karpfen-Weisse

Zum Löwenbräu 1747 Dunkles





Impressum