webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 »

Biertest - Zischke Kellerbier Original

Bewertung: 6 / 10 Punkten

Brauerei:

Koblenzer Brauerei GmbH / Koblenz


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

05.08.2017


Testobjekt:

0,2l vom Fass


Biersorte:

Kellerbier


Alkoholgehalt:

4,80%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfenextrakt, Hopfen, Hefe


Farbe:

stumpfes goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

minimal kernig


Geschmack:

kernig, würzig, leicht bitter, langer Abgang


Sonstiges:

Hergestellt für Karlsberg Brauerei / Homburg


Fazit:

Bewertung 21.12.2003: Hach, mal wieder ein naturtrübes Bier. Und dann noch aus einer Flasche mit Bügelverschluss. Das scheint ja genau mein Ding zu sein. Aber lassen wir erst mal Ruhe einkehren und schalten mal um auf objektiv. Dieses Bier kommt aus dem schönen Koblenz und nennt sich Zischke. Das hört sich schon mal spritzig an. Der Schaum steht auch anständig, was ja bekannter Weise auf viel Hopfen schließen lässt. Geschmacklich überrascht es dann mit seiner Malznote, die doch wirklich relativ stark ausgeprägt ist. Dazu kommt diese gewisse Leichtigkeit. Der Beginn ist schön kernig, der Abgang leider ein klein wenig zu kurz. Alles in allem ein richtig leckeres Bier. 9 von 10 Punkten.

Bewertung 27.02.2012:
Aha, das "Zischke Kellerbier Original" ist mal wieder an der Reihe. Am Etikett und an dem Alkoholgehalt hat man nichts gemacht, bei der Brauerei ist aber eine Menge passiert seit 2003. Die Königsbacher Brauerei, die in Koblenz beheimatet war, hat die Namensrechte für das Zischke vor einigen Jahren an die Bitburger verkauft. Dieses trennten sich dann irgendwann wieder davon und haben die Rechte an die Karlsberg verkauft. Und die Brauerei in Koblenz gehörte dann auch dieser Homburger Brauerei. Und bevor diese geschlossen wird, haben zwei Koblenzer Bürger diese Brauerei aufgekauft und sie in "Koblenzer Brauerei GmbH" umbenannt. Und genau von dort stammt die vor mir stehende Flasche Bier. Und weil viel schreiben durstig macht, fange ich nun an, dieses Bier zu testen. Ein hefetrübes Goldgelb mit einem sehr ansehnlichen Schaum darüber. Fest, feinporig und üppig. Was will man mehr? Ein hopfiger, fein würziger Antrunk kann dieses Zwickelbier bieten. Die Kernigkeit ist gelungen, die Hefe macht hier einen sehr guten Job. Das Zischke wirkt mit seiner Ursprünglichkeit ziemlich lecker, der malzige Grundgeschmack, der sich hinter dem doch schon ziemlich intensiven Hopfen "versteckt", passt einwandfrei. Süffig und leicht süßlich im Antrunk, trotzdem leicht bitter im hinteren Drittel. Ein wirklich leckeres hefetrübes Pilsener aus Koblenz. Auf das die Brauerei nun in ruhiges Fahrwasser kommt. 9 von 10 Punkten.

Bewertung 05.08.2017:
Wir sind auf der Berliner Biermeile und hier befindet man sich wirklich im Bieradies! Tausende von verschiedenen Bieren aus aller Welt warten auf den geneigten Biertrinker. Und diese kommen aus der ganzen Welt. Wir sind jetzt fünf Meter weiter gelaufen und sitzen nun beim "Zischke Kellerbier Original", welches nach fünf Jahren Wartezeit wieder einmal getestet werden darf. Aus Koblenz stammt das Bier, das über ein topp Aussehen verfügt und über einen schön kernigen Antrunk verfügt. Aber auch die würzigen Aromen gefallen uns. Viel Kohlensäure ist vorhanden, durch die Hefe schmeckt das Bier samtig. Trotzdem versteckt sich der kräftig-würzige Geschmack nicht. Das Bier setzt aber keine Maßstäbe und wirkt fast etwas oberflächlich. Was fehlt ist die Süße, aber auch der Körper kommt zu kurz. Insgesamt ein gutes Bier, aber auch nichts Besonderes. 6 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 6 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Michael
2016-02-05

Als geborener Schängel, also Original Kowlenzer aus der Südstadt ist das Zischke NATÜRLICH Mein Bier. Die Sommeliers aus den vorhergehenden Bewertungen kann ich nur unterstützen. Für mich ist es das gelungenste Bier, das ich kenne. Und ich kenne viele in ganz Europa und bis nach China. Ein Prost auf Confluentia und die neuen Inhaber der alten Königsbach. Ich finde es toll, wenn Unternehmergeist die Tradition einer kleinen Brauerei bewahrt und hoffe, dass das Risiko belohnt wird. Immerhin habe ich - nun in Munster wohnend - eine lokale Bezugsquelle gefunden. Gott sei Dank :-) Ein letztes Wort in die Eifel. Früher habe ich auch sehr gerne Bitburger getrunken. Seitdem die Th. Simon Brauerei etwas zu groß geworden ist und mit dem Kauf/Verkauf und Braurechten resp. Auftragsvergabe dermaßen rechthaberisch umgehen, ist Bitburger bei mir gestrichen. Liebe Grüße in die alte Heimat. Immer wenn ich in der Nähe bin, genehmige ich mir auch ein Bier auf der Terrasse Natürlich mir 10 von 10 Punkten (ok ganz objektiv kann und will ich nicht sein).


Andreas
2015-07-27

Strohblond und trübe steht das Zischte nun vor mir. Keine Ahnung, warum mir das noch nicht früher mal untergekommen ist, hat es mein Edekamarkt doch meist vorrätig. Hopfig, kernig und angenehm herb kommt der erste Schluck. Spritzig ist es und so langsam kommt auch eine ordentliche Portion Malz dazu. Der lange Abgang ist deutlich vom Hopfen geprägt, aber auch die malzig Note kommt nicht zu kurz. Ein klasse Bier! Die turbulente Geschichte hinter der Brauerei war mir nicht bekannt. Umso schöner, dass dieses Bier gerettet werden konnte.


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Königsbacher 1689

Königsbacher Pilsener

Nette Edel Pils


Zischke Kellerbier Dunkel

Zischke Kellerbier Gold-Märzen

Koblenzer Weizen


Koblenzer Pils

Koblenzer Festbier

Königsbacher Pilsener


Nette Edel Pils

Koblenzer Bräu





Impressum