webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Wiesenbacher Landbier Edel Hell

Bewertung: 8 / 10 Punkten

Brauerei:

Kaiser Bräu GmbH & Co. KG / Neuhaus


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

28.04.2012


Testobjekt:

0,5l-NRW-Flasche


Biersorte:

Export


Alkoholgehalt:

5,40%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

relativ viel


Geruch:

süffig, malzig


Geschmack:

malzig, süffig, mild, langer Abgang


Sonstiges:

2003er-Version: Hergestellt für Der Drüschler / ??? / 2012er-Version: Hergestellt für Weiss Rössl Bräu / Eltmann


Fazit:

Bewertung 01.09.2004: Und das Dritte mal ein Billigbier aus dem Hause "Wiesenbacher". Dieses mal das Landbier, ein etwas stärker eingebrautes untergäriges goldgelbes Bier. Dieses riecht leicht malzig, und schmeckt auch sonst angenehm malzig. Aber es schmeckt keineswegs "billig" oder sogar schlecht. Ganz im Gegenteil, es hat einen richtig runden, weichen, süffigen Geschmack, der so richtig gut herüberkommt. Nicht schlecht. Ich muss ja zugeben, dass diese Wiesenbacher-Biere durchweg alles richtig leckere Bierchen sind. Schade, dass man nicht erfährt, wer der wahre Hersteller ist. Aber vielleicht weiß das einer der aufmerksamen Leser? Dann her mit der Info.... Wirklich zu empfehlen. 8 von 10 Punkten.

Bewertung 28.04.2012:
Ein weiteres Mal steht das "Wiesenbacher Landbier Edel Hell" vor mir. Heute weiß ich auch, wer dieses Exportbier braut. Es stammt nämlich aus Neuhaus von der Brauerei Kaiser Bräu. Beim letzten Mal hat es sehr gut abgeschnitten, mal schauen, wie es sich heute schlägt. Goldgelb und mit einer tollen, weil üppigen Schaumkrone versehen. Der Antrunk ist sehr harmonisch, das Wasser weich. In der ersten Sekunde ist da eine feine Bitterhopfennote, die durchkommt, dann wird es schnell süffiger mit einer Menge Malz. Leider lässt es dann ein wenig nach, der eigene Charakter lässt ein wenig zu wünschen übrig. Schade, hat es doch sehr gut begonnen. Das "Wiesenbacher" wirkt dann etwas langweiliger, wobei die Zutaten soweit in Ordnung sind. Der Abgang ist normal lang, es werden auch keine neuen Aromen angeboten. So bleibt dieses Exportbier ein leckeres und günstiges Bier aus Neuhaus. Der Antrunk holt aber noch den entscheidenden Punkt. So bekommt es auch dieses Mal 8 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 8 / 10 Punkten



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Jens Heitmann
2012-03-12

Warum kann man das Bier in Uetersen nicht mehr kaufen. Ich bedaure diesen Zustand sehr


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Kaiser Bräu Export

Kaiser Bräu Pils

Kaiser Bräu Weiße


Schinner Edel Weisse

St. Bonifatius Hefeweizen

Turmherren Hefeweizen


Veldensteiner Echt Veldensteiner Landbier

Veldensteiner Lager

Veldensteiner Pils


Veldensteiner Räucherl

Veldensteiner Weißbier

Veldensteiner Zwick'l


Weiss Rössl Pilsener

Weiss Rössl Urhell / Urstoff Hell

Wiesenbacher Landbier Bernstein


Turmherren Pils

Veldensteiner Festbier

Turmherren Hefeweizen


Veldensteiner Weißbier

Wiesenbacher Weissbier 5,2%

Schinner Edel Weisse


Veldensteiner Bierwerkstatt Bavarian Amber Ale

Antoniter Bayerisch Hell

Weiss Rössl Urhell / Urstoff Hell


Veldensteiner Pils

Veldensteiner Saphir Bock

St. Bonifatius Hefeweizen


Veldensteiner Hell

Veldensteiner Rotbier

Weiss Rössl Pilsener


Veldensteiner Frühjahrs Märzen

Schädelschbrengger Hell

Veldensteiner Mandarina Bavaria Weissbier


Veldensteiner Kräusen Helles

Turmherren Urhell

Veldensteiner Lager


Veldensteiner Hell

Veldensteiner Zwick'l

Veldensteiner Pils


Schinner Edel Weisse

Veldensteiner Rotbier





Impressum