webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 »

Biertest - Wieninger Teisendorfer Hell

Bewertung: 6 / 10 Punkten

Brauerei:

Privatbrauerei M.C. Wieninger GmbH & Co KG / Teisendorf


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

25.09.2018


Testobjekt:

0,5l-NRW-Flasche


Biersorte:

Helles


Alkoholgehalt:

5,00%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

relativ wenig


Geruch:

leicht würzig


Geschmack:

malzig, mild, leicht, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 13.04.2004: So, jetzt steht also endlich auch mal ein Wieninger Bier vor mir, und zwar das "Wieninger Bayerisch Hell". Diese Biere sind naturbelassen und werden nicht pasteurisiert! Gut so! Dieses Bier kommt mit durchschnittlichen 5,0%vol. daher und sieht bis auf die etwas blasse Farbe wirklich nett aus. Und dann kommt der erste Schluck und schon ist man hin und weg. Malzig ohne Ende. Richtig kernig, so saftig wie eine frisch gemähte Wiese. Richtig, richtig lecker! Da merkt man die pure Natur. Ein Bier, bei welchen man die einzelnen Zutaten förmlich schmecken kann. Unglaublich! Ich glaube, im nächsten Leben werde ich Bayer und ziehe nach Telsendorf. Also, wer dieses Bier noch nicht probiert hat, der sollte schleunigst seinen Getränkehändler anbetteln, doch dieses Bier zu bestellen. Man wird es nicht bereuen. Top! 10 von 10 Punkten.

Bewertung 15.02.2013:
Na, das liest sich aber grandios. Das "Wieninger Helles" (so heißt es nun) hat ja 2004 voll abgeräumt. Ich möchte hoffen, dass sich nur der Name und das Etikett geändert hat, der Geschmack aber immer noch so umwerfend ist. Aber der Reihe nach... Glasklar ist es, das Goldgelb im Glas ist tatsächlich eine Spur heller, was aber überhaupt nicht schlecht ist. Der Schaum steht fest und der Geruch kann eine schöne Malznote hervorbringen. Fein prickelt die Kohlensäure über die Zunge, der Antrunk ist wirklich sehr gut. Ein sehr süffiger Beginn, das kann man schon mal festhalten. Die Säure ist relativ dominant, gerade in den ersten Sekunden wäre ein etwas runder, bekömmlicherer Geschmack besser für den Gesamteindruck. Von der Kernigkeit bekomme ich nur etwas am Rande mit, das war beim letzten Mal auch besser. Eine feine Würzigkeit ist wenigstens da, somit kann man unterm Strich sagen: Ein gutes Helles aus Telsendorf. Mehr nicht! Da bin ich fast ein bisschen enttäuscht heute. Und deshalb gibt es heute auch nur 7 von 10 Punkten.

Bewertung 25.09.2018:
Schon zwei Mal stand das "Wieninger Teisendorfer Hell" (wie es jetzt heißt) vor mir. Schön ist dieses Mal aber, dass auf den Hopfenextrakt verzichtet wurde. Prima! Deshalb bin ich gespannt, ob es wieder an das Ergebnis des ersten Tests anknüpft... Eingeschenkt sieht es ganz gut aus: Ein blankes Goldgelb ist zu sehen, der Schaum ist eher so lala ausgebaut. Eine leichte Würzigkeit kommt durch. Auch beim ersten Schluck passiert nicht viel. Eine relativ lebendige Kohlensäure ist vorhanden, geschmacklich hält es sich schon eher zurück. Eine leichte Malzsüße ist vorhanden, ansonsten passiert nicht viel im ersten Drittel. Einzig das sehr weiche Wasser fällt auf. Dann ab der Mitte kommt eine sehr dezente Kernigkeit durch. Auch ist das Bier eine Spur süßer, das war es dann aber auch schon fast. Ein ziemlich zurückhaltendes Helles steht vor mir. Leicht süßlich schmeckt es, der lange Abgang bietet eine dezente Würzigkeit. Das war es auch schon. Alles in allem bin ich fast schon enttäuscht. Und weil es mir zu unauffällig schmeckt, gibt es heute nur ganz gute 6 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 6 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

THORsten
2020-09-01

Das Wieninger Teisendorfer Hell steht goldgelb mit fingerdicker Schaumkrone vor mir, daneben die braune 0,33l Flasche mit schlichtem Etikett. So sieht mein heutiges Feierabend-Bierchen aus. Es riecht leicht getreidig. Der Antrunk ist mild malzig. Würzig getreidige Aromen im 2ten Drittel. Im recht langen Abgang entfaltet sich im Rachen leichte Hopfenaromen. Es ist gut trinkbar. 7 Kronkorken.


Johnny
2015-04-01

Das Etikett hat sich leicht geändert. Es riecht malzig, fast wie ein Pils aber auch typisch wie ein Helles. Geschmacklich eher eigen von den Aromen her. Haut mich nicht um.


Michael
2013-04-15

WIENINGER HELLES, jeder Buchstabe sagt das aus, deshalb nur Groß geschrieben. Ich fahre seit Jahre nach Bayern und am besten schmeckt das Wienenger Helles. Das beste Bier der Welt .


Walter Euskirchen
2012-10-07

ich fahre seit Jahren nach Oberbayern und zwar nach Inzell. Was glaubt ihr warum? Genau richtig dort gibt gibt es in vielen guten Restaurants Wieninger Bräufass eins der besten Biere die ich je getrunken habe. Ich bin in Köln geboren aloso ne echt kölsche Jung und denke da ich Biertrinker bin und weiß ,dass in Köln gute Biere gebraut werden ein gutes Bier zu schätzen aber das Wieniger Bier ist absolute Spitzenklasse.


berger
2011-06-29

Wieninger ist ein fesches Bier, komm aber aus Teisendorf, nicht Telsendorf


Holger
2006-05-29

War mal in Unterwössen zu Besuch. Hier gab's "Wieninger Pils" . Kann nur bestätigen. Das ist ohne Schmeichelei eines der besten Biere in Deutschland. Und wir in Sachsen haben auch gute Biere. Holger, Chemnitz


Christian
2005-12-23

bin mehrmals im Jahr in Berchtesgaden und Umgebung unterwegs - wieninger helles ist das mit abstand beste Bier in Berchtesgaden. einfach ein Traum - was besseres werdet ihr nicht finden !!! wer es noch nicht getestet hat - jetzt wird's zeit !!! :-)  


Walter
2005-07-25

das beste Bier das ich bisher getrunken habe  


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Wieninger Bräufaß

Wieninger Weißbier Hell

Wieninger Weißbier Hell


Wieninger Weißbier Hell

Wieninger Ruperti Pils

Wieninger Winter Festbier


Wieninger Impulsator

Wieninger Dunkles Lagerbier

Wieninger Guidobald Dunkel


Wildschütz Hell

Wieninger Weißbier Dunkel

Wieninger Helles Lagerbier


Wieninger Ruperti Pils

Wieninger 1813 Hell Naturtrüb

Wieninger Weißbier Dunkel


Wieninger Weißbier Hell

Wieninger Dunkles Lagerbier





Impressum