webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

Biertest - White Rock Wonky Donkey

Bewertung: 9 / 10 Punkten

Brauerei:

White Rock Brewery Ltd / Saint Sampsons


Herkunft:

Guernsey


Getestet am:

11.10.2017


Testobjekt:

0,5l-Flasche


Biersorte:

Bitter


Alkoholgehalt:

4,70%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe


Farbe:

stumpfes bernstein


Schaumkrone:

relativ wenig


Geruch:

würzig


Geschmack:

sehr würzig, bitter, trocken, nach Schokolade, langer Abgang


Sonstiges:

Vielen Dank an Chrissi und Elisabeth! // Das erste Bier aus Guernsey!


Fazit:

Heute Abend steht ein ganz besonderes Bier vor mir. Und zwar mein erstes von den Kanalinseln, genauer von der zweitgrößten Insel, der Vogtei Guernsey! Interessanterweise gehört sie nicht zum Vereinigten Königreich und damit auch nicht zur Europäischen Union, sondern ist der Kronbesitz der britischen Krone und ihr direkt unterstellt. Was es nicht alles gibt... Ach was, eine Brauerei gibt es auch? Nein, sogar zwei. Und aus der größeren, der White Rock Brewery Ltd, ansässig im 9000-Seelen-Dorf Saint Sampsons, stammt das "White Rock Wonky Donkey". Auf der Insel ist der Esel das Nationaltier, und ab und zu gibt es bestimmt auch mal einen "wackeligen Esel" :-). Kommen wir zum Bier. Es handelt sich dabei um ein Bitterbier mit 4,7%vol. Im Glas sieht es richtig klasse aus: Ein stumpfes Bernstein ist zu sehen, der Schaum darüber ist nicht sonderlich üppig, sieht aber gut aus und der Geruch bietet einen würzigen Charakter. Der erste Schluck ist dann mal ordentlich würzig. Nicht schlecht. Das haut mal ordentlich auf den Tisch. Viel intensiver als die Bitterbiere aus England. Neben diesem würzigen Überaschungsmoment kommt sehr schnell eine deutliche Bittere und Trockenheit dazu, die man so auch nicht jeden Tag findet. Respekt. Der nächste Schluck bringt für einen kurzen Moment eine leichte Säure mit, dann übernimmt der Bitterhopfen wieder das Ruder. Und es wird immer trockener mit der Zeit. Im Hintergrund kommen leise Holznoten durch, auch schimmert dann und wann eine Spur Schokolade und Espresso mit. Ganz zum Ende sind subtile Erdnoten zu schmecken. Klasse auch die dezent süßlichen Malznoten ab der Mitte. Echt ein gutes, intensives Bier. Und wirklich nicht so dünn wie viele Exemplare von der großen Insel mit der Königin. Unterm Strich ein sehr gutes Bier, welches leckere Röstmalznoten und viel Ursprünglichkeit liefert... Und deshalb bekommt es auch sehr gute neun Punkte!


Bewertung:

Bewertung: 9 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.






Impressum