webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

Biertest - Vagabund My Saddle, My Pony & Me

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Vagabund Brauerei GmbH / Berlin


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

15.09.2021


Testobjekt:

0,33l-Longneck-Flasche


Biersorte:

Pale Ale


Alkoholgehalt:

5,20%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe


Farbe:

stumpfes bernstein


Schaumkrone:

zurückhaltend


Geruch:

sehr fruchtig


Geschmack:

spritzig, trocken, fruchtig, leicht würzig, malzig, floral, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Die Brauerei Vagabund aus Berlin Wedding ist schon cool. Nicht nur haben die Biere abgefahrene Namen, nein, die Homepage und das Rückenetikett bieten zu jedem Bier eine eigens dafür kreierte Spotify-Playlist :-). Das ist mal cool. Bei dem "Vagabund My Saddle, My Pony & Me", einem Pale Ale mit 5,2% sind es ein paar Songs von Elvis Presley und weitere Klassiker aus den 50ern und 60ern mit dabei. Eine tolle Idee... Nun komme ich aber zum Bier. Dieses macht im Glas eine anständige Figur: Es ist bernsteinfarbig und die Schaumkrone steht ganz anständig darüber. Eine satte Obstkorbnote ist zu riechen, der Antrunk bestätigt diese. Orangen, Limetten, viele Mandarinen sind zu schmecken. Das alles bei wenig Süße und einer dominanten Würzigkeit. Relativ trocken ist das Pale Ale, im hinteren Drittel kommt eine leichte Malzigkeit durch, das Bier hat schon einen netten Körper. Geschmacklich wird jetzt nicht unbedingt etwas Neues geboten, aber die Aromen sind lecker und der Körper schön üppig. Vor allem aber hallt die Fruchtsüße eine ganze Zeit lang nach. Und das ist prima. Das "Vagabund My Saddle, My Pony & Me" macht Spaß. Süffig und schön fruchtig, nach hinten raus ist es würzig, etwas Wacholder wird angedeutet. Lecker, dieses Pale Ale.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

THORsten
2023-03-14

Das Pale Ale aus der Vagabund-Brauerei mit dem eigenartigen Namen My Saddle, My Pony & Me kommt in einer braunen 0,33l Flasche mit eigenartigen Etikett, das zum Namen passt, daher.honigfarben mit mit feinporiger, fingerdicker Schaumkrone zeigt es sich im Glas. Es riecht dezent citral. Der Antrunk schmeckt spritzig, leicht säuerlich malzig. Das 2. Drittel ist getreidig würzig und es entfalten sich milde Noten von Zitrusfrüchten wie Zitrone, Orange und Limette. Im Abgang nimmt der Hopfen Fahrt auf und die Bitterkeit bleibt recht lange im Mund vorhanden. Lecker und süffig. 7 von 10 Kronkorken.


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Vagabund Haus Helles

Vagabund Bretted Berliner Weiße

Vagabund American Pale Ale


Vagabund Members

Vagabund 5 Years

Vagabund Social Smoker


Vagabund Call it a Day

Vagabund Bindlestiff

Vagabund Hauptstadt Helles


Vagabund Sessionable Healing





Impressum