webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

Biertest - Tuborg Deutschland Pilsener Mönchengladbach

Bewertung: 5 / 10 Punkten

Brauerei:

Tuborg Deutschland GmbH / Mönchengladbach (Deutschland)


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

05.10.2003


Testobjekt:

0,5l-NRW-Flasche


Biersorte:

Pilsener


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Wasser, Malz, Hopfenextrakt


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

viel


Geruch:

malzig


Geschmack:

hopfig, bitter, spritzig, angenehm malzig, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Der durstige Mann.... Wer kennt ihn nicht ????? Was der nun mit Tuborg zu tun hat, sei erst mal dahin gestellt. Mittlerweile nutzt die Brauerei dieses Symbol schon seit Jahren. Auch irgendwie Kult. Kommen wir zum Bier. Dieses erzeigt enorm viel Schaum. Spritzig ist es, keine Frage. Angenehm malzig auch. Und relativ bitter. Ein echtes Pils halt. Aber der eigene Charakter fehlt. Und diesen braucht ein Klasse-Bier. Hervorzuheben sei noch der sehr lange Abgang. Ansonsten : Gutes Mittelfeld....


Bewertung:

Bewertung: 5 / 10 Punkten



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Thorsten
2007-06-27

Der durstige Mann ist zwar kein Überflieger, aber als angenehme Erfrischung immer Willkommen. Gold gelb in der Farbe, mit sehr viel Schaum versehen, ist es optisch auf jeden Fall Topp. Geschmacklich hopfig und angenehm malzig. Ein schönes Feierabend Bier.  Größere Mengen könnten allerdings am nächsten Tag ein unangenehmes Stechen im Kopf hervorrufen. Da kann ich aus Erfahrung sprechen.


Martin
2007-01-19

Zwei Sachen brachten mich auf Tuborg-Pils: zum einen natürlich der "durstige Mann", zum anderen die Metal-Band "Trollfest", die dieses Getränk in ihren Videos scheinbar palettenweise kippt. Zum Bier: der Schaum zerfällt trotz seiner relativen Feinporigkeit wieder recht schnell. Der Duft ist eindeutig malzbetont, was beim Geschmack hohe Erwartungen hervorruft. Der ist dann auch durchaus würzig, mit bestimmter Hopfennote, fällt aber besonders in den ersten Schlucke durch einen unsäglichen Metall-Geschmack auf. Das mag zur Metal-Band passen, den Genießer stört es eher. Insgesamt gibt es geschmacklich wohl kaum einen Grund, das Tuborg Pilsener zu seinem Lieblingsbier zu machen. Wirklich verreißen kann man's aber auch nicht. Kurzum: solides Mittelfeld mit Avancen nach oben.  


Stephan
2005-11-05

Ja, ja der durstige Mann. Es ja mittlerweile auch schon Kult. Das Bier geht in Ordnung. Mittel herb und sehr würzig. 7 von 10 Punkten  


Roger
2005-07-22

Zugegeben, der durstige Mann ist absoluter Kult, die Marke international bekannt, aber die gebotene Qualität ist Durchschnitt, ein Pilsbier ohne Ecken und Kanten, schmeckt irgendwie nach Bier, ohne aber einen prägnanten Eindruck zu hinterlassen, frei nach Robert Musils "Der Mann ohne Eigenschaften", hier ein Bier ohne wirklich solche. Was nicht bedeutet, das dieses Bier schlecht ist, aber Durchschnitt, bedeutet halt auch die Summe der Geschmacksvariationen aller Biere, durch deren Anzahl zu teilen, das Resultat ist dann eben kein Überbier, sondern ein Mittelbier. Da ich es schon öfters getrunken habe, kann es dennoch nicht so übel sein. 6,5 von 10 Punkten.   







Impressum