webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

Biertest - Tesselaar Witte Tessel-Aar

Bewertung: 5 / 10 Punkten

Brauerei:

Tesselaar Familiebrouwerij / Den Burg


Herkunft:

Holland


Getestet am:

22.02.2022


Testobjekt:

0,33l-Longneck-Flasche


Biersorte:

Helles Hefeweizen


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Wasser, Weizenmalz, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe


Farbe:

trübes goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

nach Banane und Weizen


Geschmack:

spritzig, sehr mild, leicht nach Banane, etwas Nelke, dünn, kurzer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Von der Insel Texel stammt das "Tesselaar Witte Tessel-Aar", dessen Zutat Weizenmalz ebenfalls von dieser Nordseeinsel stammt. Das finde ich gut, denn so unterstützt man lokale Produzenten. Dieses Weißbier hat einen Alkoholgehalt von 4,9vol.% und es sieht eingeschenkt im Glas gut aus. Der Schaum ist feinporig, aber nicht sonderlich üppig ausgebaut. Es riecht dezent nach Banane und leicht nach Weizen, der Antrunk bietet einen spritzigen Beginn. Die Kohlensäure will es aber wissen. Etwas Banane kommt durch, auch ist da eine subtile Säure vorhanden, ein Hauch Nelke ist ebenfalls zu schmecken. Das Bier bleibt dabei aber sehr mild, ab der Mitte, wenn die Banane etwas deutlicher wird, kippt der Geschmack aber und es bleiben nicht mehr viele Aromen über. Dadurch wirkt das Bier nun nicht mehr mild, sondern schon dünn und oberflächlich. Schade auch. Das liegt auch am gering ausgebauten Hopfen. Ein neuer Schluck und die Nelke wird deutlicher, auch der Weizen macht sich bemerkbar, trotzdem ist das Bier unspektakulär. Dementsprechend kurz ist auch der Abgang. Unterm Strich nicht schlecht! Im Sommer am Strand bestimmt besser. Aber wir bleiben hier ja objektiv! 5 Punkte!


Bewertung:

Bewertung: 5 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Tesselaar Eilandkriebel





Impressum