webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

Biertest - Schwarzbräu Schweden Pils

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Schwarzbräu GmbH / Zusmarshausen


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

10.03.2017


Testobjekt:

0,33l-Steinie-Flasche


Biersorte:

Pilsener


Alkoholgehalt:

5,00%vol.


Zutaten:

Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt


Farbe:

helleres goldgelb


Schaumkrone:

relativ wenig


Geruch:

würzig


Geschmack:

malzig, würzig, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 31.12.2011: "Im Mai 1648 stürmen die siegreichen Schweden nach der Schlacht vor Zusmarshausen den Braukeller der Brauerei." So steht es in den Geschichtsbüchern der Schwarzbräu geschrieben. Damals haben die Jungs aus dem hohen Norden die Brauerei leergesoffen. Nun gut, so 'ne Schlacht macht durstig. Apropos: Durst habe ich auch. Mal gucken, wie dieses 5%ige mundet. Ein schön anzusehendes Goldgelb und eine feste Schaumkrone sind zu sehen, der Geruch ist angenehm würzig, so stellt sich dieses Schweden Pils vor. Würzig ist es in den ersten Sekunden, aber auch eine füllige Malznote kann auf der Zunge wahrgenommen werden. Das Wasser ist auffallend weich, die leichten Bitternoten des Hopfen kommen gut zur Geltung und schmecken echt lecker. Überhaupt gefällt mir dieses Bier gut. Lecker, auch wenn das i-Tüpfelchen fehlt... 9 von 10 Punkten.

Bewertung 10.03.2017:
Eine 0,33l-Steinie-Flasche mit einem "Aufreißnippel". So steht das "Schwarzbräu Schweden Pils" wieder einmal vor mir. Es hat sich wirklich nicht viel getan. Das Etikett, die Zutatenliste, der Alkoholgehalt und der Etikettentext sind genauso wie beim letzten Test am Silvesterabend 2011. Dann möchte ich ja nun hoffen, dass es auch geschmacklich immer noch ganz oben mitspielt. Optisch ist es einigermaßen ansprechend: Das Goldgelb ist minimal stumpf und der Schaum steht auch nicht sonderlich üppig. Der Geruch kann zumindest für einen würzigen Beginn werben. So ist es denn auch. Neben der lebendigen Kohlensäure sorgt eine klare, leicht würzige Hopfennote für einen sortentypischen Beginn. Das Pils geht gut über die Zunge, es hat auch eine leckere Süße im Hintergrund versteckt, die gelegentlich durchschimmert. Für ein bayerisches Pils ist es ziemlich würzig, durch das weiche Wasser mundet es aber noch mal so gut. Kein Wunder, dass die Schweden das Brauhaus damals gestürmt haben. Denn: Lecker ist das Bier auf jeden Fall. Spritzig, würzig, subtil süß und mit einem langen Abgang versehen. Alles in allem gibt es dieses Mal 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

THORsten
2020-09-02

Heute steht ein geschichtsträchtiges Pils vor mir, das Schweden Pils. Aus einer braunen 0,33l Flasche mit umlaufenden Etikett und Dosenverschluß fließt es goldgelb mit fingerdicker Schaumkrone ins Glas. Es riecht getreidig. Der Antrunk mild würzig, leicht süßlich mit hopfigen Abgang. Kein Überflieger aber ein solides Pils. 7 Kronkorken.


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Schwarzbräu Stolz der Bayern Pilsener

Schwarzbräu Weissbier Dunkel

Schwarzbräu Schneeböckchen


Schwarzbräu Schneeflöckchen

Schwarzbräu Bayerisch Hell

Schwarzbräu Dunkel


Schwarzbräu Weissbier Hell

Schwarzbräu Exquisit

Schwarzbräu Exquisit


Schwarzbräu Exquisit

Schwarzbräu Weissbier Dunkel

Schwarzbräu Weissbier Hell


Schwarzbräu Dunkel

Schwarzbräu Bayerisch Hell

Schwarzbräu Schneeböckchen Aged Bock


Schwarzbräu Schweden Weizen

Schwarzbräu Stolz der Bayern Pilsener

Schwarzbräu Stolz der Bayern Pilsener


Schwarzbräu Feines Helles

Schwarzbräu Bayerisch Hell

Schwarzbräu Light & Fit


Schwarzbräu Aged Bock 2017

Schwarzbräu Marie Hausbrendel Hell

Schwarzbräu Ex & Hop






Impressum