webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 4 5 »

Biertest - Schoppe Bräu XPA

Bewertung: 10 / 10 Punkten

Brauerei:

Pfefferbräu-Schoppebräu / Berlin


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

02.01.2021


Testobjekt:

0,33l-Longneck-Flasche


Biersorte:

India Pale Ale


Alkoholgehalt:

7,00%vol.


Zutaten:

Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen, US Ale-Hefe


Farbe:

trübes bernstein


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

fruchtig, nach Pfirsich


Geschmack:

sehr fruchtig, mild, viel Volumen, würzig, langer Abgang


Sonstiges:

Das 2013er-Bier hatte 6,2%vol. Alkohol


Fazit:

Bewertung 20.03.2013: Aus Berlin kommt das "Schoppe Bräu XPA". Gebraut wie ein India Pale Ale, aber nur mit sehr viel mehr Hopfen. Locker-flockige 70 Bittereinheiten hat dieses Bier. Das ist also nix für schwache (Geschmacks-)Nerven. Aber es entspricht zu 100% dem aktuellen Trend nach hopfenbetonten, aromatischen Bieren. Die Zeit der "Gold-Biere" ist (zum Glück) vorbei. Also, sei ein Mann und öffne diese Flasche Bier. Eingeschenkt ist es optisch ein Gedicht: hefetrüb, es leuchtet in einem dunklen Bernstein und der Schaum steht wie eine Eins. Und hält man die Nase ans Glas.... Wow... Mango und Kirschen sind zu riechen. Klasse. Der erste Schluck ist ebenso überwältigend. Eine Mischung aus einem staubtrockenem, bitterem Antrunk und einer bunten Fruchtigkeit, die voller Mango, Mandarine und etwas Himbeere steckt, mundet ausgezeichnet. Nicht schlecht. Der Mundraum wirkt beim Trinken des XPA schon ziemlich trocken, aber genau das macht ja einen Riesenspass. Ein Bier mit Charakter steht vor mir, keines dieser weichgespülten Biere. Ein weiterer Schluck lässt die Fruchtigkeit erneut hochleben, noch nach endlosen Sekunden hat man diese Melange aus Mango und trockenem Aroma auf der Zunge. So soll das sein. Das "Schoppe Bräu XPA" ist ein ganz, ganz großes Bier. Unbedingt mal probieren... 10 von 10 Punkten.

Bewertung 16.09.2014:
Das ist mal interessant. Da habe ich vor 1,5 Jahren schon einmal das "Schoppe Bräu XPA" getestet und nun steht es wieder vor mir, mit einem deutlich erhöhten Alkoholgehalt. Statt 6,2%vol. sind es nun glatte 7,0%vol. Wow, das nenne ich mal eine Rezeptur-Anpassung. Ich möchte hoffen, dass es heute nicht enttäuscht, denn die Latte liegt ganz weit oben. Eingeschenkt wirkt das "X-berg Pale Ale" (in Anlehnung an den Berliner Stadtteil Kreuzberg, wo das Schoppe Bräu seit 2001 Bier braut) hochwertig und besonders. Eine leicht Hefetrübung, dazu ein sattes Bernstein und dann der feste Schaum. Der Geruch entlockt dem Bier schön fruchtige Aromen. Und der Antrunk ist dann direkt der Hammer. Die Hopfensorten Simcoe, Amarillo, Chinook und Cascade sind Garanten für den geschmacklichen Obstsalat. Äpfel, Litschis, Mango, Nektarinen, alles ist zu schmecken. Und dazu kommt die gnadenlos trockene Note, die direkt von Anfang an mit an Bord ist. Der nächste Schluck erlöst einen dann wieder aus dieser bitteren zweiten Hälfte. Ein klasse Kontrast. Und durch den erhöhten Alkoholgehalt wirkt die Tiefe, das Volumen noch satter. Und wieder einmal muss ich sagen: Ein traumhaftes Bier. Komplex und durch die intensive Bittere ab der Mitte nicht für den Bier-Laien geeignet. Wer aber mal abtauchen will, in die Welt der Craft Biere á la USA, der muss hier zugreifen... Wow!!! 10 von 10 Punkten.

Bewertung 02.01.2021:
Aus der Bundeshauptstadt und dort aus dem Stadtteil Kreuzberg stammt das "Schoppe Bräu XPA". Wobei das so auch nicht mehr ganz stimmt. denn mittlerweile wird es in Prenzlauer Berg gebraut. Deshalb verzichtet man wohl auch auf den Untertitel X-Berg Pale Ale. Wie dem auch sei, dieses IPA hat satte 7%vol. und hat die letzten beiden Mal komplett abgeräumt. Mal abwarten, wie es heute wird... Eingeschenkt sieht es klasse aus. Ein sehr stumpfes Bernstein mit einer durchschnittlichen Schaumkrone ist zu sehen, der Geruch bietet einen Pfirsich-Geruch. Auch der Antrunk dieses Starkbieres ist klasse. Sehr mild und leicht ist es, der Pfirsich kommt deutlich durch. Aber auch Ananas, Mango und Litschi sind zu schmecken. Auch schimmert etwas Koriander mit und das alles bei einer hohen Drinkability. Weil es eben so schön leicht zu trinken ist. Die würzigen Komponenten kommen erst später durch, das ist sehr gut gelungen. Das "Schoppe Bräu XPA" geht richtig gut herunter, es ist weich, mild, sehr fruchtig und komplett rund. Den Alkohol bekomme ich nicht direkt zu schmecken, das Volumen ist aber ausgeprägt und sorgt für viel Körper. Ein ganz tolles XPA äääh IPA! 10 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 10 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Schoppe Bräu Roggen Roll Ale

Beer4Wedding Wedding Pale Ale

Pfefferbräu Berlin Pilsner


Schoppe Bräu Black Flag

Schoppe Bräu Molle

Schoppe Bräu Berliner Schnauze


Schoppe Bräu Black Flag

Schoppe Bräu Café Cubano

Schoppe Bräu French Kiss


Schoppe Bräu Holy Shit Ale

Schoppe Bräu Berlin.Ale

Pfefferbräu Berlin Prenz'l Pils


Schoppe Bräu Sommermärchen

Schoppe Bräu Berlin.Ale

Schoppe Bräu Katerfrühstück


Schoppe Bräu Berliner Schnauze





Impressum