webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Riegeler Export

Bewertung: 6 / 10 Punkten

Brauerei:

Fürstlich Fürstenbergische Brauerei GmbH & Co. KG / Donaueschingen


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

08.12.2017


Testobjekt:

0,5l-NRW-Flasche


Biersorte:

Export


Alkoholgehalt:

5,30%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt


Farbe:

helleres goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

würzig


Geschmack:

malzig, leicht würzig, langer Abgang


Sonstiges:

Das 2010er-Testbier hatte 5,4%vol. Alkohol!


Fazit:

Bewertung 30.04.2004: Gebraut nach Original Riegeler Braurezeptur, so steht es auf dem Etikett. Mittlerweile ist die Brauerei Riegeler von der Fürstenberg-Brauerei übernommen worden. Aber dem Geschmack hat es wenig geschadet. Dieses Export hier schmeckt eher weniger nach Export als vielmehr nach Pils, so würzig und hopfig ist es. Also eher die Ausnahme. Ansonsten ist es absolut malzig, bekömmlich, aber leider zu gesichtslos.... Und das ist das Handicap dieses Bieres. Ein wenig mehr Charakter und es wäre Weltklasse. So kann ich es, zwar nur widerwillig, nur ins Mittelfeld stellen, denn so das Überbier ist es nicht! Aber gut ist es auf jeden Fall!!! 7 von 10 Punkten.

Bewertung 24.10.2010:
Aha, den Namen hat man geändert. Hieß dieses Bier vor 6,5 Jahren noch "Riegeler Spezial Export", hat man heute das Wort Spezial herausgenommen... Warum? Hat man etwa an Selbstbewusstsein verloren? Nun denn, der Alkoholgehalt wurde nicht verändert, die Braustätte Donaueschingen wird mittlerweile aber angegeben. Mal schauen, ob es immer noch 7 Punkte kassiert. Optisch ist es anständig: goldgelb, blank und mit einer ansehnlichen Schaumkrone. Der erste Schluck ist sehr malzlastig, mit einer leichten Alkoholnote im Antrunk. Das gefällt mir nicht. Auch ansonsten kann der erste Schluck nicht allzu sehr begeistern. Die Kohlensäure kann subtil erfrischen, sie lässt dieses Export schön krisp erscheinen. Auf jeden Fall schmeckt es heute wieder mehr nach Export, war das im April 2004 doch etwas anders. Wahrscheinlich deswegen der Verzicht auf den Zusatz "Spezial". Weil: "Spezial" = Hopfen?!?! Was nun nicht heißt, dass es zu süß schmeckt. Nein. Für mich ist dieses "Riegeler Export" ein klassischer Vertreter. Kein Super-Burner, aber durchaus trinkenswert. Dieses Mal gibt es ebenfalls wieder 7 von 10 Punkten.

Bewertung 08.12.2017:
Über sieben Jahre sind ins Land gegangen seid dem letzten Test des "Riegeler Export". Verändert hat sich auf den ersten Blick nicht viel, doch wenn man sich den Alkoholgehalt anschaut, sieht man, dass nun etwas weniger enthalten ist. Statt 5,4 sind es nun 5,3%vol. Alkohol. Mal gucken, wie sich das auf das Ergebnis auswirken wird. Ich öffne die Flasche und schenke das Bier ein. Schön schaut es aus. Goldgelb ist es, blank und mit einer schönen Schaumkrone ist es bedeckt. Der Antrunk bietet eine subtile Säure, ansonsten überwiegt das Malz. Fein ist die Süße, der Hopfen gesellt sich schnell dazu. Aber irgendwie passiert nichts. Ich finde dieses Bier relativ langweilig. Und das, wo ich Exportbiere sehr gerne mag. In den ersten paar Sekunden kommt eine feine Süße vom Malz durch, dann wird es würziger. Und schon war es das. Nun, handwerklich ist alles in Ordnung. Aber geschmacklich ist es mir zu durchschnittlich. So kann ich dem Bier heute "nur" sechs Punkte geben. Es ist ok. Mehr aber auch nicht. 6 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 6 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

THORsten
2019-10-01

Das Export mit goldener, üppiger . Schaumkrone, kommt in einer braunen 0,5l Flasche mit goldenem Etikett und schwarz/roter Schrift, Optik bis dato alles super Im Glas helles goldgelb mit üppiger Schaumkrone die aber nicht lange hält. Es riecht getreidig und etwas malzig. Der erste Schluck schmeckt malzig, süßlich dann spritzig mit langem Abgang. Ein durchaus süffig und leckeres Export. Von mir gibt’s 7 Kronkorken.


faessle
2013-09-21

Lange liegt mein letztes Riegler Bier zurück. Es muss noch in den späten 90ern gewesen sein, so gnau erinnere ich mich nicht. Doch neulich mit einem Freund in ein Wirtshaus eingekehrt, da gabs Riegeler. "Probiers erstmal", kommentierte der Kollege meine misstrauische Miene ... Ein würzig leckeres Pils vom Fass, das mir tatsächlich sehr gut schmeckte! Daraufhin neugierig geworden, hab ich mir als Märzen/Export/Helles Fan das Riegler Export kühlgestellt. Vor diesem sitze ich jetzt. Der Schaum dürfte etwas länger halten und die Farbe ist für ein Export etwas blass. Spielt aber keine Rolle, denn nach dem Antrunk sind diese optischen Eindrücke nebensächlich. Ein herrlich malziges, äusserst süffiges Bier. Gutes Brauwasser und eine schöne ausgewogene Vollmundigkeit. Ich bin gazn von den Socken, denn, sieht man sich das Flaschenetikett an, erwartet man eher ein Gerstensaft aus dem unteren Preissegment. Dem ist nicht so. Ein wirklich leckeres, solides Bierchen! PROST! 8/10


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Fürstenberg Edel Export

Fürstenberg Festbier

Fürstenberg Premium Pilsener


Fürstenberg Qowaz 3,6%

Fürstenberg Weizen Hefe Hell

Riegeler Felsen Pils


Fürstenberg Weizen Kristallklar

Riegeler Neun Linden

Fürstenberg Premium Pilsener


Fürstenberg Weizen Hefe Dunkel

Riegeler Landbier

Riegeler Bock


Fürstenberg Edel Export

Fürstenberg Edelbräu

Bären Pilsner


Fürstenberg Gold

Fürstenberg Qowaz 3,2%

Riegeler Felsen Pils


Fürstenberg Premium Pilsener

Fürstenberg Edel Export

Bilger Stümple






Impressum