webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 »

Biertest - Ottakringer Helles

Bewertung: 6 / 10 Punkten

Brauerei:

Ottakringer Brauerei AG / Wien


Herkunft:

Österreich


Getestet am:

28.03.2019


Testobjekt:

0,33l-Dose


Biersorte:

Helles


Alkoholgehalt:

5,20%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt


Farbe:

helles goldgelb


Schaumkrone:

relativ viel


Geruch:

sehr würzig


Geschmack:

relativ würzig, leicht süßlich, malzig, langer Abgang


Sonstiges:

2003er-Testbier: Vielen Dank an Stefan Wolf für die Besorgung!


Fazit:

Bewertung 27.07.2003: Das Helle von Ottakringer ist definitiv etwas für den Sommer. Es hat eine leichte Zitronennote, so dass es doch ziemlich spritzig daher kommt. Dies aber nur zu Beginn. Dann übernimmt der Hopfen das Regiment. Der lange Abgang ist sehr samtig und vollmundig. So kann man sagen: Super Bier! 9 von 10 Punkten.

Bewertung 26.09.2011:
Aus dem 16. Bezirk Wiens stammt das "Ottakringer Helles". Dieses 5,2%ige Helle, abgefüllt in eine 0,5l-Dose hat eine Stammwürze von 11,8° und eingeschenkt sieht es gut aus. Ja, das war es auch schon fast. Dieses goldgelbe Bier hat einen leicht spritzigen, milden Antrunk. Ziemlich dünn, dieses Wiener Bier. Das ist erstaunlich, denn der Geschmack ist ziemlich genau nur fünf-sechs Sekunden auf der Zunge, dann lässt es nach. Ein leicht kerniger, aber im Grunde genommen eher malziger Antrunk ist zu verzeichnen. Der Hopfen kann für eine minimale Würzigkeit sorgen, dieser Eindruck hält sich ganz im Hintergrund für eine Weile. Dann lässt auch dieses Aroma nach und zurück bleibt ein Hauch von Nichts. Ein idealer Durstlöscher. Mehr aber auch nicht. Da fehlt viel mehr Volumen, da fehlt die ausgeprägte Süffigkeit. Der Sommer ist zwar kalendarisch vorbei, dennoch haben wir jetzt, Ende September, noch Temperaturen von annähernd 25°. Und da kommt dieses Bier gerade recht. Trotzdem: Eher besserer Durchschnitt. Und damit bekommt es eindeutig weniger Punkte als noch 2003. 6 von 10 Punkten.

Bewertung 28.03.2019:
Wir sitzen im Flieger OS801 aus Wien nach Athen und nutzen den freundlichen und vor allem kostenlosen Getränkeservie. Wie es sich für eine österreichische Fluglinie gehört, gibt es hier auch Bier aus dem Alpenstaat. Das "Ottakringer Helles" wird hier gekühlt angeboten. Da sagen wir doch nicht nein, zumal es das letzte Mal 2011 getestet wurde. Das Dosendesign ist zumindest modernisiert worden. Eingeschenkt entwickelt sich viel Schaum, der sehr lange steht. Darunter ist ein helleres Goldgelb zu sehen. Zu riechen bekommen wir einen würzigen Ton... Der Antrunk ist relativ würzig, für ein Helles fast schon zu würzig. Das sehr weiche Wasser fällt aber direkt positiv auf, überhaupt ist das Bier weich und rund. Der nächste Schluck bietet wenig Kohlensäure, die Süße wird deutlicher. Dadurch wird das Bier auch runder... Geschmacklich wird hier aber nichts Neues geboten... Man kann das "Ottakringer Helles" aber gut trinken... Alles in allem bekommt es wieder 6 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 6 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

THORsten
2019-07-27

Ein Helles aus der Alpenrepublick Österreich. Das Ottakringer (leider nur) aus der gelben 0,5l Dose. Im Glas sieht es gut sus, goldgelb mit gropporieger Schaumkrone. Der Geruch ist grasig, getreidig. Im Geschmack ist es malzig, leicht süßlich. Die Spritzigkeit macht es sehr süffig. Richtig lecker, schwanke zwischen 7 und 8 Kronkorken. Deshalb 8,5 von 10 Kronkorken


ted
2012-08-17

Da muss ich martin recht geben! gehs scheissen piefke!


martin
2012-07-10

Naja dass,das Ottakringer Bier nicht das beste von Österreich ist,darüber lässt sich streiten!probiert mal hirter is nd schlecht...Ihr deutschen bildet euch immer sehr viel ein....das Bierland NR.1 IST und BLEIBT ÖsterREICH!


Peter aus HH
2011-03-25

Nun gibt es Ottakringer auch bei der DB, und zwar im Speisewagen Hamburg - Villach (EC 176). Guter Kaffee, gute Brötchen - auch Kipferl - und eine Aufschnittbeilage, welche nach einem Ottakringer verlangte! Das Etikett wie vor sieben Jahren; auch das Bier. Ideal zu einer Schinken-/Käseplatte und zum vorbeirrauschenden Frühling!
Da der Zug kurz vor Prag länger warten musste, habe ich mir die Zeit mit noch zwei Bierchen vertrieben! Sie haben mir gut geschmeckt. Nur in Prag erwarteten mich Freunde mit Budweiser: das war denn doch etwas anderes! Aber, man muss das Ottakringer ja auch nicht n a c h einem absoluten Spitzenbier trinken! Auf jeden Fall verschönertes das Bierchen den Aufenthalt im Speisewagen sehr!
An Bierkenner: vielleicht das Bier nach einmal testen unter anderen Bedingungen!


Bierkenner
2011-03-04

Ihr seid doch echt ekelig... ich hab das Bier in Wien getrunken und hab selten so einen Schmutz zu mir genommen...

Es war einfach total schlaff und wässerig und hatte einen widerlichen Geschmack, der irgendwie zwischen Blech und Sand anzusiedeln ist.


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Ottakringer Gold Fassl Zwickl

Ottakringer Gold Fassl Zwickl Rot

Ottakringer Wiener Original


Ottakringer Sechzehn

Ottakringer Brauwerk Hausmarke 1: Blond

Ottakringer BrauWerk Big Easy Session IPA


Ottakringer BrauWerk Black & Proud

Ottakringer BrauWerk Big Easy Session IPA





Impressum