webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Maxlrainer Helles

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Schloßbrauerei Maxlrain GmbH & Co. KG / Maxlrain


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

14.07.2018


Testobjekt:

0,5l-NRW-Flasche


Biersorte:

Helles


Alkoholgehalt:

4,80%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenauszüge


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

relativ viel


Geruch:

leicht würzig


Geschmack:

malzig, mild, leicht kernig, langer Abgang


Sonstiges:

Das 2009er-Testbier hatte 4,9%vol. Alkohol // 2009-Testbier: Vielen Dank an Samuel Korek für die Besorgung !!!


Fazit:

Bewertung 27.02.2009: Ein Helles steht vor mir. Und es sieht im Glas richtig gut aus. Goldgelb, blank und mit einer festen Schaumkrone versehen. Toll. Aber auch das Etikett gefällt mir. Es wirkt irgendwie edel. Vielleicht liegt es auch am Graf von Maxlrain?!?! Aber das Aussehen ist nicht alleine aussagekräftig, auch der Geschmack muss stimmen. Und der ist gut. Ein süffiger Antrunk, fein spritzig und ohne allzu ausgeprägter Bitteren. Ein guter Beginn. Erfrischend schmeckt es und auf seine Art auch zünftig. Zur Mitte hin kommt dann eine leicht kernige Note durch, die aber schnell wieder verschwindet. Lecker ist das Maxlainer Bier auf jeden Fall, aber die eigene Note ist hier nicht genug ausgeprägt. Trotzdem: Lecker und harmonisch, malzig und sehr süffig. Hier stimmt also auch der Geschmack. Alles in allem ein feines Helles. 7 von 10 Punkten.

Bewertung 14.07.2018:
Ein verändertes Etikett trägt die Flasche "Maxlrainer Helles". Auch wurde etwas am Alkoholgehalt gedreht, es hat nun etwas weniger Umdrehungen. Ich bin gespannt, ob dieses Helle geschmacklich zugelegt hat. Optisch ist es einwandfrei: Ein glänzendes Goldgelb ist zu sehen, der Schaum ist fest und üppig portioniert. Zu riechen bekomme ich sogar eine dezente Kernigkeit. Im Antrunk wird ebenfalls diese dezente Kernigkeit geboten. Der Kohlensäuregehalt ist gering, so dass es nicht sonderlich spritzig erscheint, dafür aber ist es bekömmlicher. Eine leckere Mischung aus leicht würzigen und ebenfalls vorsichtig dosierten Malzaromen ist vorhanden. Das alles ist gut trinkbar. Leider bietet das Bier aber auch keine neuen Geschmäcker. Süffig und rund ist es, der lange Abgang ist ebenfalls ok. Die kernigen Aromen hätten meiner Meinung nach deutlicher ausfallen dürfen. So bleibt mir unterm Strich nur, die sieben Punkte auch heute wieder zu vergeben... Gut, aber unauffällig. 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

JeReT
2020-04-23

Dass mein Lieblingsbier weniger punkte als das viel langweiligere Augustiner (welches auch hin und wieder Qualitätsschwankungen hat) hat, ist mir unverständlich. Ein Helles soll süffig und lecker sein, aber nicht zu starke geschmackliche Noten haben. Ist ja kein IPA. Insofern kann ich die Kritik, dass die Aromen stärker ausfallen dürften, nicht zustimmen.


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Maxlrainer Schloss Gold

Maxlrainer Schloss Weisse

Maxlrainer Pils


Maxlrainer Aiblinger Schwarzbier

Maxlrainer Kirtabier Märzen

Maxlrainer Leo Weisse


Maxlrainer Schloss Trunk

Maxlrainer Zwickl Max

Maxlrainer Schloss Gold


Maxlrainer Pils

Maxlrainer Zwickl Max

Maxlrainer Maxl Helles






Impressum