webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 »

Biertest - Lösch-Zwerg Würzig Lagerbier

Bewertung: 6 / 10 Punkten

Brauerei:

Brauerei Schimpfle GmbH & Co. KG / Gessertshausen


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

21.06.2014


Testobjekt:

0,33l-Steinie-Flasche


Biersorte:

Lager


Alkoholgehalt:

5,20%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Aromahopfen


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

leicht würzig


Geschmack:

malzig, leicht würzig, langer Abgang


Sonstiges:

Bier des Monats August 2001 im Bierclub / Vielen Dank an Samuel Korek für die Besorgung !!!


Fazit:

Bewertung 28.09.2001: Ein sehr leckeres Bierchen, welches sehr kultig daherkommt! 8 von 10 Punkten.

Bewertung 11.05.2008:
Eines der ersten Biertests war dieses Bier im September 2001. Was war man noch unerfahren im Beschreiben, was hat man manchmal wirklich daneben gelegen. Deshalt bekommt jedes Bier eine zweite Chance. Und zwar dann, wenn mindestens fünf Jahre dazwischen liegen. Und bei dem heutigen Testbier, dem "Löschzwerg Würzig" sind es nun bald schon sieben Jahre. Also, ran an die kleine Flasche. Wirklich gelungen ist das Aussehen... Sehr viel fester, weißer Schaum auf einem helleren und klaren goldgelb. Und geschmacklich ist es auch sehr gut. Ein feines, sehr süffiges Aroma. Dazu ein wirklich weiches Brauwasser. Rundherum gelungen. Aber auch ein bisschen zu glatt, zu massentauglich. Das ist nichts schlechtes, ganz im Gegenteil, nur fehlt mir das gewisse Etwas. Trotzdem ist der Löschzwerg gelungen. Man trinkt es feist aus der Flasche, durch den Aufreiss-Nippel ist es noch eine Spur witziger und zielt damit ganz klar auf die junge Biertrinker-Generation. Gut so :-) Alles in allem ein leckeres Lagerbier. 8 von 10 Punkten.

Bewertung 21.06.2015:
Zum dritten Mal wird nun das "Lösch-Zwerg Würzig Lagerbier" getestet, welches immer noch 5,2%vol. hat. Der sympathische Feuerwehr-Zwerg grinst einen vom Etikett aus an, wohlweislich, dass sich die Rezeptur geändert hat. Man nutzt nun kein Hopfenextrakt mehr, sondern stattdessen Aromahopfen. Das gefällt mir. Mal schauen, ob es sich geschmacklich weiterentwickelt hat. Die Optik ist einwandfrei: Goldgelb ist es, der Schaum steht wie eine Eins, der Geruch ist leicht würzig. Die ersten paar Sekunden hauen mich nun aber nicht unbedingt vom Hocker. Leicht süßlich schmeckt es, das Gerstenmalz ist schon tonangebend. Dafür, dass auf dem Etikett würzig steht, ist es ziemlich süß. Auch ist die minimale Metallnote, die man im Glas zu riechen bekommt, eher unschön. Ich finde das Bier relativ gesichtslos. Der Hopfen hält sich zurück, bitter ist das Bier zu keiner Zeit. Ja, was soll ich sagen... Ein relativ langweiliges Bier. Man kann es sehr gut trinken, es ist alles andere als anstrengend, aber wenn Aromahopfen aufgeführt wird, dann erwarte ich zumindest einen Hauch von ätherischen Ölen im Antrunk. Ja, alles in allem bekommt das Bier 6 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 6 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

THORsten
2019-12-09

Der kleine Lösch-Zwerg kommt in einer braunen 0,33er Flasche mit lustigem Feuerwehr-Zwerg und Dosenverschluß Kronkorken. Lustig ist auch das Paar Würfel in der Innenseite des Deckels. Das Birr kommt mit 5,2% und dem World Beer Award. Im Glas goldgelb mit dünner Schaumkrone die sich aber lange hält. Es duftet würzig getreidig. Es schmeckt würzig zum Beginn, dezent süßlich mit hopfenbitteren Abgang. Kurz gesagt ein genialer Durstlöscher. Schnörkellose 8 Kronkorken.


Johnny Porter ( Johnny )
2015-08-02

Ja, mir hat das Bier auch so gar nicht gefallen, einfach nur gewöhnlich und unrund eigen! Mit so nem tollen Zwerg vorne drauf hatte ich mehr erwartet :-).


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Freiherr von Zech Gold-Zwickl

Freiherr von Zech Hefe-Weizen

Freiherr von Zech Kellerbier


Freiherr von Zech Pilsener

Freiherr von Zech Premium-Hell

Lösch-Zwerg Pils Feinherb


Schimpfle Weizenperle

Lösch-Zwerg Pils Feinherb

Lösch-Zwerg Kellerbier Naturtrüb






Impressum