webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Kozel Premium Lager / Kozel 11

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Plzeňský Prazdroj (Asahi Group Holdings Ltd.) / Plzeň


Herkunft:

Tschechien


Getestet am:

18.08.2018


Testobjekt:

0,5l-Longneck-Flasche


Biersorte:

Lager


Alkoholgehalt:

4,60%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenauszüge


Farbe:

sattes goldgelb


Schaumkrone:

relativ wenig


Geruch:

malzig-würzig


Geschmack:

malzig, sehr würzig, langer Abgang


Sonstiges:

Das 2008er-Bier hatte 5,0%vol. Alkohol


Fazit:

Bewertung 14.10.2008: Diesmal haben wir das Kozel Premium auf dem offiziellen Biertest-Tisch stehen. Ein Lager, welches durch seine Herkunft schon eine schwere Bürde trägt. Aber schauen wir mal, wie sich dieser Bock schlägt. Vom Aussehen ist alles OK, aber der Geschmack lässt zu wünschen übrig. Der Hopfen kommt gut, aber es ist nicht so, dass das Malz einem vom Hocker haut. Eher Masse statt Klasse. Der Abgang ist ebenfalls zu kurz. Das alles soll nicht heißen, dass das Bier schlecht ist, aber wenn ich mir das Schwarzbier aus dem gleichen Hause anschaue, dann bin ich ehrlich gesagt ein klein wenig enttäuscht. Trotz allem ein gutes Bier. 7 von 10 Punkten.

Bewertung 18.08.2018:
Nach zehn Jahren steht endlich mal wieder das "Kozel Premium Lager" (in Tschechien heißt es "Kozel 11") vor mir. Das wurde aber auch Zeit. Es hat nun weniger Alkohol als 2008, mal schauen, wie es schmecken wird. Im Glas sieht es ganz ok aus. Der Schaum ist nicht besonders lange haltbar, aber das Goldgelb ist sehr satt ausgefallen. Der Geruch bietet diesen typisch mährischen Hopfen. Auch beim sehr spritzigen Antrunk kommt dieses Aroma durch. Eine deutliche Malzigkeit ist vorhanden. Das Bier hat dadurch eine sehr süffige, weiche Note, die zumindest im vorderen Drittel dominiert. Aber schnell kommt die sehr prägnante Hopfenwürzigkeit durch, die im weiteren Verlauf das Bier mal richtig bitter werden lässt. Da passt der nächste Schluck noch besser, weil die Süße des Malzes für ein paar Sekunden wieder Chef im Ring ist. Ein leckeres Bier, welches aber ein wenig Zeit benötigt, um geschmacklich durchzustarten. Gerade diese feine Karamellnote im vorderen Drittel gefällt mir. Alles in allem gibt es wieder gute 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

THORsten
2019-03-20

Das tschechische Lager mit einem coolen Etikett, schmeckt sehr spritzig und erfrischend. Goldgelb im Glas, aber mit wenig Schaum. Beim Grillen schmeckt dieses Bier total lecker. 7 von 10 Kronkorken.


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Gambrinus Tschechien Pivo Se Sníženým Obsahem Cukrů

Gambrinus Tschechien Patron 12 / Premium / Svetlý Lezák

Gambrinus Tschechien Světlý Pivo


Klasik Světlé Výčepní Pivo 3,8%

Kozel Dark/Cerný

Kozel Svetlý


Pilsner Urquell

Primus Světlé Pivo

Radegast Černý


Radegast Originál

Radegast Premium

Gambrinus Tschechien Patron 12 / Premium / Svetlý Lezák


Kozel Svetlý

Kozel Dark/Cerný

Gambrinus Tschechien Patron 12 / Premium / Svetlý Lezák


Pilsner Urquell

Kozel Dark/Cerný

Pilsner Urquell


Kozel Dark/Cerný

Radegast Ryze Horká 12

Excelent 11


Kozel Svetlý

Radegast Rázná 10

Gambrinus Tschechien Patron 12 / Premium / Svetlý Lezák


Radegast Ratar

Kozel Mistruv Lezák

Gambrinus Tschechien Polotmava 12






Impressum