webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Kauzen Weissbier Dunkel

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Kauzen-Bräu GmbH & Co. KG / Ochsenfurt


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

24.04.2010


Testobjekt:

0,5l-NRW-Flasche


Biersorte:

Dunkles Hefeweizen


Alkoholgehalt:

5,00%vol.


Zutaten:

Wasser, Weizenmalz, Gerstenmalz, Hefe, Hopfen


Farbe:

trübes rubin


Schaumkrone:

viel, cremig


Geruch:

fein hefig


Geschmack:

mild, fein hefig, leicht malzig, mittellanger Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 01.02.2005: Ein Weissbier muss aus Bayern kommen. So lautet der Volksmund. Und das ist ja nicht unbedingt verkehrt, denn dort werden immer noch die besten Weissbiere gebraut. Das sieht man auch an diesem Prachtexemplar. Ein trübes dunkelrot mit einer guten Portion Schaum. Es prickelt stark im Mund und schmeckt so was von mild und sanft, das ist wirklich unglaublich. Wirklich unglaublich lecker. Das Malz rinnt quasi über die Zunge. Eine Süffigkeit, wie man sie auch nicht jeden Tag kennen lernt. Dieses Weissbier muss man einfach lieben. Toll ! 10 von 10 Punkten.

Bewertung 24.04.2010:
Der erste richtig tolle Tag war das heute draußen. Über 20° im Schatten, dazu ein strahlend blauer Himmel. Toll. Und ganz ehrlich: Ich habe tierischen Durst. Und da passt es doch nahezu perfekt ins Bild, dass vor mir ein Weizenbier steht. Super. Das "Kauzen Weissbier Dunkel" hat einen Alkoholgehalt von 5,0%vol. und vor über fünf Jahren habe ich dieses Ochsenfurter Bier schon einmal getestet und da hat es voll eingeschlagen. Ich bin gespannt, ob es heute wieder oben mitspielt. Nach dem Einschenken wird man von dem trüben Rubin begrüßt, der Schaum ist cremig und fest. Optisch passt alles. Der erste Schluck ist schon mal nicht schlecht. Ein sehr milder, geradezu samtiger Antrunk tut sich da auf. Doch: Das Kauzen kommt mir fast so vor, als wolle es niemanden wehtun. Das Malz ist zwar tonangebend, aber mir zu zaghaft. Man kann fast sagen, dass man die süffige Note sucht. Etwas zu dünn, lieber Braumeister. Man kann zum Teil das Weizenmalz erschmecken, die Hefe macht ihren Job ziemlich gut und auch der Hopfen ist im Nachtrunk auffällig. Aber im Großen und Ganzen ist das zu wenig. Wo ist der grandiose Geschmack von 2005 geblieben? Schön spritzig ist es ja, erfrischend auch. Aber bei einem dunklen Weizen muss man auch eine leichte Röstmalznote schmecken dürfen, diese vermisst man hier. Alles in allem sehr guter Durchschnitt, sprich 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Kauzen Bock

Kauzen Käuzle

Kauzen Original


Kauzen Pils

Kauzen Weissbier Hell

Kauzen Weißbierpils


Kauzen Winter-Weisse

Kauzen Kellerbier

Kauzen Weissbier Hell


Kauzen Original

Kauzen Pils

Kauzen Alt Fränkisch


Kauzen Pils

Kauzen Käuzle Urhell

Kauzen Käuzle Helles Lager


Wolf-Bier Pils

Kauzen Landbier

Kauzen Weissbier Hell


Kauzen Kellerbier

Kauzen Pils

Kauzen Original






Impressum