webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Jever Pilsener

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Friesisches Brauhaus zu Jever GmbH & Co. KG (Radeberger Gruppe KG) / Jever


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

03.09.2014


Testobjekt:

0,5l-Longneck-Flasche


Biersorte:

Pilsener


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfenextrakt, Hopfen


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

sehr würzig


Geschmack:

würzig, bitter, spritzig, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 08.09.2002: Kein Bier für Anfänger. Durch seinen herben Hopfengeschmack wird es alle "Warsteiner-Liebhaber" abschrecken. Aber so weiß man wenigstens, wer ein richtiger Mann ist :-) 7 von 10 Punkten.

Bewertung 07.03.2009:
Das "Jever Pilsener" habe ich ja nun wirklich lange nicht mehr getrunken. Der Inbegriff des hopfigen, bitteren Pilseners aus Friesland und in ganz Deutschland bekannt. Nach 6,5 Jahren wird es mal wieder Zeit, die grüne Flasche zu öffnen und zu gucken, wie und ob es sich verändert hat. Das Etikett ist zumindest noch das Alte. Nach dem Öffnen der Flasche strömt sofort eine wirklich betörende Hopfennote durch das Biertest-Zimmer. Das erlebt man nicht wirklich jeden Tag. Aber auch eine leicht süßliche Note liegt in derLuft. Im Glas ist es goldgelb, der Schaum ist reichhaltig und steht erwartungsgemäß ziemlich lange. Der Antrunk ist dann auch staubtrocken und "friesisch herb". Ja, diesen Geschmack kennt man. Der Braumeister hat hier massig Hopfen in den Sud gekippt, wer nur süßliche Biere mag, bekommt spätestens jetzt die Gänsehaut. Wer aber ein "echter Mann" ist, wird sich nun wohlfühlen. Mit 'nem Trippel-Whopper, 'ner Pulle Jever und Fußball in der Glotze, gibt es etwas männlicheres??? :-) Der nächste Schluck möchte noch herber erscheinen und auch die Kohlensäure legt nach. Ganz im Hintergrund kann man dann auch eine dezente Malzsüße erkennen. Diese macht dieses Bier erst Rund, aber ansonsten ist es wirklich ein krasses Pilsener. Der Abgang ist ordentlichst gehopft und scheinbar unendlich lang. Das "Jever Pilsener" ist nach wie vor die Referenz für hopfenbittere Biere aus Norddeutschland. Ein Klassiker, der wirklich auffällt. Und das einzige Bier, wo meine Frau nach dem Eintreten in den Testraum zu mir sagte "Dieses Bier stinkt aber". :-) Auch irgendwie ein Kompliment. Oberes Drittel. 8 von 10 Punkten.

Bewertung 03.09.2014:
Das letzte Mal stand das "Jever Pilsener" Anfang 2009 vor mir. Seitdem ist eine Menge Zeit verstrichen und die Wartezeit von fünf Jahren für einen erneuten Test sind rum. Also los geht es, dieses nordische Bier zu probieren. Im Glas sieht es aus wie in der Fernsehwerbung: ein blankes Goldgelb und eine feste Schaumkrone darüber. Zu reichen bekommt man eine würzige Hopfennote, die auch den ersten Schluck dominiert. Und wie! Neben der spritzigen Kohlensäure ist in den ersten Sekunden auch der Hopfen mit seinen zuerst würzigen, dann immer bitterer werdenden Aromen präsent. Hier kommen die gängigen Jever-Klischees ins Spiel. Ja, dieses Bier aus Nordfriesland ist bitter. Und würzig. Und männlich-markant. Das Wasser ist als Kontrast angenehm weich, auch die Süße des Malzes ist im Hintergrund wahrnehmbar. Das Jever schmeckt. Es wirkt aber auch nicht sonderlich anders als viele Pilsbiere aus dem hohen Norden. Und zum Teil schmeckt das Bier billig, weil der Hopfen nur bitter, aber wenig aromatisch ist. Sei's drum. Alles in allem bekommt dieses Bier 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Pepone
2018-06-12

Heute habe ich seit längerem mal wieder zwei 0,5 Pullen Jever Pils getrunken. Ich mag herbe Pilsener. Und da war ich beim guten, alten Jever genau richtig. Der erste Schluck ließ mich an mein erstes Pils überhaupt denken. Nach dem Motto: Oh..ha...Das ist mal bitter! Aber gleichzeitig ist das Wasser weich und frisch. Das Hopfenaroma ist zwar nur herb, ohne das es in eine fruchtige Note geht. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Neun von Zehn Punkten! (Das besagte erste Bier von mir war: Rolinck Pilsener vom Faß...am 30.04.1995!!! Auch sehr lecker ;-) )


Markus
2016-08-13

Endlich ein Bier, bei dem auch das alkoholfreie FUN nach Bier schmeckt. Klar trink ich auch mal was anderes, aber zu 96% komme ich wieder zu einem echten Bier zurück!!! Vielen Dank!


abstinent
2016-08-10

wenn es ein bier gibt, dass mit seiner abstoßenden bitterkeit, sämtliche aromen in den hintergrund drängt und schon nach dem ersten schluck ein latentes würgen hervorruft, dann ist es jever! was nützt einem die schöne farbe, die (zugegeben) schöne schaumkrone und ein markantes hopfenaroma, wenn der antrunk schon im fiasko endet?! um es kurz zu halten: jemand der mit diesem bier aufgewachsen ist, wird sich mit dem "geschmack" arrangieren können, biertrinker mit einem gewissen anspruch, werden sich von diesem flüssigen gift, zügig distanzieren. schade eigentlich, das bier hätte potential: 3 punkte


Ekke
2016-04-19

Jever ist und bleibt in Ostfriesland. Laß es Dir von einem Nordfriesen gesagt sein.


DanySahne85
2015-12-17

Ja, das berühmt-berüchtigte Jever, der Inbegriff von herbem Pils, dachte ich. Ich konnte bei Trinkgut nicht widerstehen und nahm mir flugs 6 Flaschen á 0,5 ltr mit. :-) Der Biertest fand im August statt, noch mit Hopfenextrakt; mehr dazu unten. :-) Geruch: Würzig-hopfig; Schaum: Ja, der ist vorhanden und vor allem: feinporig. Farbe: typisches Pilsener goldgelb kristallklar. Geschmack: Sehr lecker, ABER: Ich hatte mir mehr versprochen. Ich dachte immer: Hui, das muss ja bitter sein... Allerdings fand ich es nicht viel herber und bitterer als das Tannenzäpfle, was aber nicht bedeuten soll, das es mir nicht geschmeckt hat. Im Gegenteil. Lecker lecker lecker. Allerdings vermute ich die \"relative Bitterkeit\" im Hopfenextrakt begründet. Kurz zur Erklärung: Ich hatte noch eine Flasche übrig und aufs Etikett geschaut. ;-) Das könnte die Erklärung sein. Eine zweite Verkostung kommt natürlich bald. ;-) Der Geschmack ist hervorragend, rund und angenehm bitter, sehr würzig und toll abgestimmt. Die Kohlensäure empfinde ich als Ideal. :-) Ich gebe dem Jever 8,5 Punkte. :-)


Willi
2015-09-21

Wer wissen möchte, wie Jever aus der grünen Flasche schmeckt, muß sein Glas richtiges Bier im Biergarten für 1 bis 2 Stunden in die pralle Sonne stellen. Jever, welches nie im Licht oder in der Sonne stand, oder gar höheren Temperaturen ausgesetzt war ist echt lecker!


pepone
2015-06-20

Heute bei Trinkgut entdeckt: Sowohl bei Jever, als auch bei Jever Fun ist der Hopfenextrakt von der Zutatenliste verschwunden. Es wird Zeit für einen neuen Test.


Buran
2015-05-31

Jever, Flasche, 1 Monat alt, St. Petersburg: Wahrlich kein Bier fuer Anfaenger. Gut kalt die reine Hopfen-Orgie. Gnadenlos ausgereizter Bittergeschmack. Bier fuer Kaltduscher. Persoenliche Meinung: 9 / 10.


Blinkfeuer
2015-04-02

Strategen, die Jever in Nordfriesland verorten, kann man hier wohl nicht ernst nehmen. Und wer Jever erst umständlich ins Glas kippt statt den langen Hopfenkanal erwartungsschwanger anzustzen, hat eh keinen Plan. "Das Wasser ist als Kontrast angenehm weich.." ja dann sauf doch Wasser! Wer mal in Hessen Urlaub machte und willig dortige Pils- Marken einsog... oder Sauerland. Bayern. Gut, Urquell geht noch, sonst, was das Bier betrifft und kein Jever ist: Republikflucht. Versauen doch mittlerweile alles. Einst hatte KöPi internationale Wettbewerbe gewonnen...heute trinkt man lieber gleich aus dem Rhein, der wurde besser....


Lagopus
2015-01-26

Ich finde es erstaunlich, wie stark das Produktmarketing offensichtlich das subjektive Empfinden von Menschen nachhaltig beeinflussen kann. Fast jeder scheint davon überzeugt zu sein (inklusive fast aller Tester und Rezensenten hier), dass Jever der Inbegriff von "friesischer Herbe" und einem besonders stark gehopften, bitteren Pils ist. All jenen empfehle ich mal eine neutrale Blindprobe zusammen mit anderen "stärker" gehopften Pilssorten, wie z. B. Beck's, Hasseröder, Wernesgrüner, Wicküler, Lederer, Dortmunder Stifts o. ä. Im unmittelbaren Vergleich zu diesen Bieren kommt man dann i. d. R. schnell zu dem überraschenden Ergebnis, dass das Jever keineswegs besonders herb oder bitter, sondern eher von durchschnittlicher Herbe ist. Sicher, wer Pseudopilsbiere der Kategorie Warsteiner oder Rothaus (vulgo "Tannenzäpfle") schon als bitter empfindet, den wird ein Jever aus den Latschen hauen. Ein Pilsfreund hingegen wird dem Jever keine wirklich dramatisch hohe Bitterkeit attestieren. Bei meinem aktuellen Jevertest konnte mich der angenehm frische Geruch nach dem Öffnen überzeugen, auch die schöne goldgelbe Farbe sowie der feinporige und standfeste Schaum bedeuteten Pluspunkte. Geschmacklich wurde dann weniger von der so nachhaltig beworbenen hohen Individualität geboten, eher indifferentes Mittelmaß. In meinem Gaumen herrschte Durchschnittsstimmung, lediglich der recht hohe Anteil an gebundener Kohlensäure sorgte für einen Aha-Effekt. Ansonsten alles normal und unspektakulär: Hopfigherbes Präludium, malzigblumiger Hauptteil mit erhöhtem Prickelfaktor und ein reichlich säuerliches Finale samt allerdings erstaunlich langem Nachhall. Für mich ein überdurschnittlich gutes Pils, welches ich aber anders in Erinnerung habe. Entweder hat sich in den letzten Jahren die Rezeptur geändert oder auch ich bin damals der Werbekampagne des Friesischen Brauhauses auf den Leim gegangen.


Andreas
2015-01-05

Das herbe Jever ist falls vorhanden meist meine Wahl in gewöhnlichen Gaststätten, die in Sachen Bier nichts mir unbekanntes zu bieten haben. Ich mag diese Extraportion Hopfen, das dem Bier seine prägnante Bittere verleiht. Wer genau hinschmeckt, kann aber auch das nicht nur auf der Zutatenliste stehende Malz herausschmecken. Das weiche Wasser bettet beide Komponenten gut ein. Ich finde das Jever ganz ok. Übrigens habe ich auch schon Frauen am Jever nippen sehen - von wegen Männerbier...


Rainer
2014-08-19

Wer gerne Wicküler trinkt oder Dortmunder Biere, wie Stifts oder Brinkhoffs, wird auch dieses Bier mögen.

Wer gerne Frauenbier trinkt (wie Becks Gold u.ä.) sollte im Getränkemarkt lieber einen großen Bogen um dieses Bier machen. Ein ausgesprochen frisches und herbes Männer-Bier.

Der einzige Nachteil ist der (meist) hohe Preis von fast 14 Euro für einen Kasten 20 x 0.5L.

Wer aufs Geld achten muss, dem kann ich Dortmunder Stifts Bier empfehlen. Hat ähnliche Qualitäten und man bekommt es immer irgendwo < 10 Euro.


Holger
2014-08-05

Ekelhafte Plörre. Habe mich mal nach einem sehr anstrengendem Konzert auf ein kühles Bier gefreut und ein Jever bekommen. Nach den ersten zwei Schlücken habe ich angewidert abgebrochen und lieber Wasser (!) getrunken.


Lex
2014-08-04

welch köstlicher Trunk. Mein absolutes Lieblingsbier. Hier stimmt einfach alles bis auf die Leuchtturmwerbung, der steht nämlich in Nordfriesland, aber was solls. Sehr herb, schöne Schaumkrone ... geht einfach immer. Am besten nach einer Fuhre Chips und 'nem eiskalten Doornkaat ....


Johnny
2013-12-04

Sehr schön, sehr lecker. Gefällt mir sogar besser als Becks.
Ich finde es würziger, nussiger und aromatischer wie auch süffiger. Spitze!


Niko
2013-10-20

Mein Stammbier!

Obwohl ich aus Württemberg stamme, landet dieses Gebräu immer im Einkaufswagen.
Der Antrunk ist sehr herb, der Abgang ist extrem lang.

Es ist einfach ein Glücksgefühl, das mich beim Jevertrinken ereilt.

9/10 Punkten...eindeutig


Bückeburgerjung
2013-07-30

Also für mich ist das Jever Pilsener eines der besten Biere der Welt. Ich kann mit süßlichen Bieren wie z. B. Warsteiner, Hasseröder, Wolfshöher Pilsener u. s. w. nichts anfangen. Auch kann ich den billig Bieren wie z. B. Braumeister Pilsener, Oettinger (hat den größten Bierausstoß zur Zeit) u. s. w. nichts anfangen. Da macht nur der günstige Preis den großen Absatz. Denke ich zumindest. Außerdem ist mir lange anhaltender Schaum sehr wichtig. Daher mag ich auch keine Kölsch Biere. Die entwickeln beim einschenken oder zapfen praktisch 0 Schaum. Daher werden die auch in sogenannten Kölschstangen ausgeschenkt. Da bleibt der wenige entstehende Schaum auf Grund des geringen Durchmessers länger erhalten. Ich brauche den herben, bitteren, Hopfen betonten Geschmack mit bitterem Geschmack im Abgang. Eben ein Bier für echte Männer. Ist eben noch ein Bier mit Seele. Ich habe schon einige andere herbe Biere probiert wie z. B. Flensburger, Härke, bin aber immer wieder beim Jever gelandet. Nach dem Motto kein anderes Bier, keine andere Insel, keine Kompromisse. Es gibt nichts schöneres als auf der Insel Norderney in den Sonnenuntergang zu schauen und den Tag bei einem friesisch herben Jever Pilsener (schmeckt bei jedem Wetter) ausklingen zu lassen. Außerdem ergibt das Jever einen herlichen Spareffekt. Das Bier trinkt nicht jeder (da zu bitter und herb). Daher spare ich einige Flaschen wenn ich Besuch bekomme. Möge es das Jever Pilsener so gebraut noch lange geben. In diesem Sinne prost.


Elfriede Schreiner
2013-07-27

Obwohl ich eine Münchnerin bin, bevorzuge ich nur Jever Pils, das ist erfrischend herb und würzig im Geschmack, genau wie es die Werbung verpricht.
Einfach toll!!


Speedy
2012-11-24

Moin,
Gott sei Dank bin ich nicht der Einzige, dem aufgefallen ist, dass Jever wohl auch gerade wieder in jüngster Zeit die Mixture zu für meinen Geschmack nahezu ungenießbaren Bier verändert hat.
Geschmacklich habe ich eine tolle aber leider auch teure Alternative mit Störtebecker Kellerbier oder dem Exportbier (das merkwürdigerweise eher wie ein Pils schmeckt ) entdeckt. Wer hat noch andere für den Norddeutschen Raum eher unbekannte Tiere als Alternativtip? Ich wünschte mir, dass Jever sich seiner Wurzeln beginnt und seiner Fangemeinde das wieder gibt, was es einst war (und wenn auch nur als zusätzlicher Brau): ein typisch friesisch herbes Bier. In diesem Sinne - Prost


Südbadener
2012-09-24

Ich war leidenschaftlicher Jever-Trinker. Rothaus, obwohl hier aus der Nachbarschaft, ist nur was für Mädchen. Keine Ahnung, was der Hype ums Zäpfle soll.
Inzwischen trinke ich aber lieber das Freiburger Pils, obwohl bei weitem nicht so schön herb wie Jever, aber wegen mir muss keine Kiste Bier durch die ganze Republik gekarrt werden. Ich trinke halt das beste Bier von hier. Und das sind Freiburger und Waldhaus Pils.


Lutz
2012-04-10

Also, mal ganz ehrlich. Ich bin leidenschaftlicher Biertrinker, Flens bleibt mein Favorit und ich habe in den letzten 3 Jahren die herben Pils-Biere für mich entdeckt.
Dennoch bin ich fest der Meinung, dass Jever nicht mehr so herb ist wie noch vor 2-3 Jahren. Wird hier etwa am Hopfen gespart und der Preis beibehalten? Hat sonst noch jemand diese Erfahrung gemacht?


mx
2012-03-02

Ein eckelhaftes Bier.
Eine zumutung für jeden Gaumen.
Wer dieses bier gut findet dem ist nicht mehr zu helfen.


Joachim Sicker
2011-01-22

Hab Jever vor kurzem für mich entdeckt. Sehr leckeres und wirklich herbes Pils. Hatt davor nur Bier aus Bayern getrunken (komm ja da her), aber ich muss sagen der Spruch "Bayrisches Bier" trifft wirklich nicht zu. Es gibt mit Sicherheit auch gutes bayrisches Bier, aber in Sachen guten Pils ist Jever Klasse. Besonders gefällt mir an diesem Bier die wirklich strenge Hopfennote. Aber man muss da wirklich seinen Mann stehen, denke das trinkt nicht jeder. :)


Lars
2010-09-23

Moin aus Ostfriesland! Das gute Jever... ich will nicht mehr drauf verzichten! Kann ja sein das von der rauen Seeluft meine Geschmacksnerven extrem widerstandsfähig sind, aber ich stehe total auf diesen herben, vollen, hopfigen Geschmack! Ich will dieses Bier nicht mehr hergeben! Ich trinke es nur! "Wie du hast kein Jever? Lass mal zur Tanke!"
MfG
Lars
Hol jie munter!


Peter aus Hamburg
2010-04-10

Hallo, mangels Alternative habe ich vor einigen Tagen in einem Fischrestaurant an der Ostsee mal wieder ein Jever getrunken! Ich will wirklich nicht behaupten, Jever sei ein schlechtes Bier: aber die Jeverwerbung, in welcher ein gestandener Mann nach dem Jevergenuss rückwärts in die Dünen fällt, ist wahrlich zutreffend. Für alte Vollbartfriesen und trendige Pilsfreunde sicher das richtige Bier!
War es früher für mich auch; heute lieber Andechser und Rothaus - s. frühere Kommentare!
Peter aus Hamburg


zwiebelchen
2010-04-09

Ach ja, was soll man dazu sagen ?

Mein Vater bevorzugte schon immer ein Kühles Jever an warmen Sommertagen. Da war ich jedoch gerade im Einstiegsalter und konnte mit der Herbe nichts anfangen.
Bei mir ging es locker los, Richtung Bitburger. Später steigerte ich mich auf KöPi, was mir anfangs auch schon missfiel, wegen des offensichtlich etwas herberen Geschmacks.
<br /><br />
Aber nun, nach guten 6 Jahren Bier-Erfahrung muss ich sagen, dass ein schönes kaltes Jever an einem warmen Sommertag schon was hat, es ist richtig lecker !

Allerdings muss ich auch die Andechs-Trinker verteidigen: für die kälteren Tagen in einem urigen Braukeller genau das richtige, um warm zu werden !

8-9 von 10 Punkten


genschmän
2010-01-31

ich denke wer "Andechs oder Rothaus" trinkt darf sich nicht wundern wenn ihm ein Bier vom anderen ende des Landes nicht schmeckt. aber mal ehrlich wer trinkt denn freiwillig andechs^^ und wer jemals anständig matjes oder Labskaus gegessen hat würde auch nie behaupten dass hopfen irgendeinen Geschmack kaputt macht. wer sich an dem einzigen Bier festklammert dass im Supermarkt seiner Kindheit zu klauen gab der hat in meinen Augen ohnehin keine Ahnung. schließlich würde auch niemand die fehlende topspeed bei einem Geländewagen bemängeln.
für mich je nach tagesgusto 8-9 von 10.
besten Gruß


Schnuess02@aol.com
2008-06-02

: gut gekühlt ein unglaublicher Genuss! Für mich ein super Bier mit einem einmalig herben Geschmack! 9 von 10 Punkte 


Karli
2007-07-02

Karli trinkt das Bier schon viele Jahre. Hier fängt der Biergenuß an. Weltweit das beste Bier. Etwas für " richtige " Männer und keine Bierschwuchteln!! Prost JEVER    


John aus den Niederlanden
2007-04-29

Das Bier aus dem hohen norden schmeckt mich überhaupt nicht, nicht lecker 5 punkte.  


Thorsten
2007-04-11

Bei meinem letzten Test stand das Jever Pilsener vor mir. Das Etikett sieht ja schon ein bisschen einfach aus. Na ja, es kommt ja aber auf das Aussehen und den Geschmack des Inhaltes an. Im Glas sieht es auch sehr ansehnlich aus, hell gelb mit jeder Menge Kohlensäure und mäßig viel Schaum. Der Geruch haut einen, im positiven Sinne, fast um. Sehr hopfig und frisch riecht das Bierchen. Und erst der Geschmack. Der ist schon ganz besonders, ziemlich hopfig und recht herb. Das findet man heute selten. Ein gutes Pils der herberen Art.   


Andy
2006-10-10

Ob das ein Bier für Anfänger ist, sei mal dahingestellt. Mir hat es bereits im zarten Alter von 16 Jahren besser geschmeckt als z.B. Warsteiner (sehr zum Unverständnis meiner Klassenkameraden). Ich mag es sehr gern, auch wenn ich es irgendwie nur recht selten trinke. Dazu gibt es wohl zu wenig Gleichgesinnte...   


Thomas
2006-07-25

sehr schön herb und bitter, ein Pils aus dem norden, je nord, umso herb,-) 9 punkte. leider vom preis ziemlich undiskutabel teuer, 2 punkte Abzug. macht gesamte 7 punkte  


Zille
2006-04-28

einfach das beste Bier der Welt. Eben nichts für Anfänger! Prost!!  


Peter
2005-11-25

Ich trinke es sehr gern. Ich mag herbe Biere! Leider ist es mir zu teuer, deswegen habe ich nur Traugott Simon im Haus. Ich hoffe das Traugott mal eine herbe Variante auf den Markt bringt. Gruß Peter  


Stephan
2005-11-05

Dieses Bier ist mir zu herb. Geht kaum die Kehle runter. Schmeckt leicht bitter. 3 von 10 Punkten  


Eberhard
2005-07-29

Zusammen mit Flens eines der schlechtesten Biere der Welt! Wer dieses so genannte Bier gut findet, hat noch nie Andechs oder Rothaus probiert! Der Hopfen - Nachgeschmack vermiest selbst das beste Essen. Und mit Bieranfänger hat das wohl am wenigsten zu tun, wer diese Bier liebt ist ein Bier - Laie! Bierfreund Nr. 1  


Julius
2005-05-31

moin, jever Pilsener ist mit abstand das beste Bier das es gibt. das es warm nicht so gut schmeckt ist wahr, aber ich meine, welches Bier schmeckt schon warm. kalt jedoch erfrischt es und löscht den durst wie kein anderes und da ich aus jever komme, kann ich nur sagen 10 punkte!!!! p.s.: nicht alles, was so tut wie ein jever ist auch ein jever!  


Fabian
2005-05-11

Jever, ja das ist mal ein Bier.. wenn ich mal kein Moravia zu Hand habe, trinke ich gerne auch ein Jever. Das ist ein richtiges Bier. Nichts für Bieranfaenger. Gekühlt klar eins der besten Biere. Freundliche Grüße Fabian  


Roger
2005-05-02

Hier stimmen Werbung und Realität recht gut überein, dieses Pilsbier ist für ein Deutschland weit vermarktetes Bier von überraschender Individualität und Wucht, es wird garantiert keinem Biernovizen auf Anhieb schmecken, dafür ist die Hopfenintensität fast schon obszön ausgeprägt, das relativ weiche Brauwasser kann aber allzu starke Bitterkeit kompensieren, so leidet die Süffigkeit nicht übermäßig, zu Labskaus und Krabbenbrot mit Rührei, ist dieses Bier mein Favorit, da ich dies aber selten esse, kommt dieses Bier eigentlich zu selten auf den Tisch, aber man kann ja nicht alles haben, leider ist der Preis auch hier entschieden zu hoch. 8,5 Punkte. Roger aus Do.  


G.rieck
2005-02-24

Das ist das wohl mit Abstand beste Bier was es gibt, gleichauf mit flens. und die aussage am ende der Bewertung trifft wohl zu, denn dieses herbe ist wohl nicht jeder"manns" Sache ,)  


Andreas
2004-11-01

Nur gezapft und gut gekühlt zu empfehlen, dann aber sehr lecker und frisch. Aus der Flasche etwas zu herb.  


Susanne
2004-07-13

Also, ich bin zwar nur eine Frau,... aber Jever ist, zumindest kalt, das Beste, was es so gibt. Insider-Tip: Gut gezapft (!) in einem schlanken Glas trinken. Lecker!  


Michael
2004-07-06

der größte mist auf erden *würg* jeder der das zeug säuft is ne schwuchtel muhahahaaaaaaaaaaa nicht an dich gerichtet patrick =)  


Leuchtturm333
2004-06-13

eckelhaft  


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Jever Dark

Jever Maibock





Impressum