webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Iserlohner Pilsener

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Privatbrauerei Iserlohn GmbH / Iserlohn


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

27.05.2013


Testobjekt:

0,5l-Longneck-Flasche


Biersorte:

Pilsener


Alkoholgehalt:

4,80%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfenextrakt, Hopfen


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

relativ viel


Geruch:

süß-würzig


Geschmack:

malzig, leicht würzig, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 07.04.2004: So, 19:40h und damit Zeit für einen gepflegten Biertest. Es stellt sich vor: das "Iserlohner Pilsener". Na, dann wollen wir doch mal gucken, wie das so schmeckt. Der erste Schluck ist dann dementsprechend hopfig-bitter. Es ist angenehm spritzig, und der Abgang ist sehr lang. Man spürt auch noch nach Minuten, dass man ein richtiges Pils am Gaumen hatte. Das Malz hält sich dezent im Hintergrund, dafür ist es umso hopfenlastiger. Wer also mal wieder ein richtiges Pils trinken möchte, der sollte dieses Bier zur Hand haben. Das bedeutet aber auch, dass es sich nicht für jeden Biertrinker eignet, vor allem nicht für Anfänger. Ansonsten gutes Pils. Das Einzige was fehlt, ist der eigene Charakter. Aber man kann ja nicht alles haben, gelle??? 6 von 10 Punkten.

Bewertung 27.05.2013:
Wow, fast neun Jahre sind es her, dass ich das letzte Mal das "Iserlohner Pilsener" vor mir stehen hatte. Das Etikett wurde angepasst, es sieht heute viel wertiger aus. Das passt schon mal. Es kommt aber auf die inneren Werte an. Und deshalb öffne ich nun die Flasche, schenke das Bier ein und bin erst Mal begeistert! Goldgelb glänzt es, der Schaum fest und der Geruch ist schön würzig. Geschmacklich ist es wiederum etwas malziger. Gar nicht so trocken und würzig wie erwartet. Nein, hier überwiegt eine feine Karamellnote. Süffig und trotzdem nicht weichgespült. In den nächsten Sekunden kommt dann nämlich eine feine Würzigkeit durch, die gut dosiert ist, aber die Pilsbier-typische Bittere vermissen lässt. Das weiche Wasser sorgt zudem dafür, dass das "Iserlohner Pilsener" eine etwas mildere Variante des Untergärigen darstellt. Aber geschmacklich gut. 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Reimund
2011-02-08

Eigentlich mein "Heimatbier", aber ich mag es trotzdem nicht.
Und zwar weder als "Iserlohner Pilsener", noch als dessen Billigbier-Abkömmlinge "Oscar Maxxum" , "Traugott Simon" , "Graf Spinola" oder "Germania".
Die kommen alle aus derselben Brauerei, und taugen genauso wenig.
Das Pils ist eindeutig zu hopfenlastig, unharmonisch und hinterlässt einen unschönen Nachgeschmack.
Keine Ahnung was meine Neffen an dem Gebräu finden, denn die nehmen immer ein paar Kisten mit ins Rheinland wenn die mal zu Besuch vorbeikommen.
Das Pils im Rheinland muss wohl noch fürchterlicher sein.
4 von 10 Punkten, aber nur weil man es wohltemperiert und vom Fass halbwegs trinken kann.


lordhelmchen
2011-01-19

Ja so war das Bier einmal!
Mittlerweile hat die Brauerei einen ganz gewaltigen Qualitätseinbruch.
Habe sogar von Mitarbeitern gehört das überwiegend Billigbier als Iserlohner abgefüllt wird.


Stefan
2006-06-07

Einfach Klasse ! Herrlich herb-frisch, auch schon bei Keller-Temperatur (12-14°C). Auch bei größeren Mengen: Kopfschmerzen: Fehlanzeige. Zum Glück im Münsterland in zahlreichen Kneipen sowie Getränkemärkten erhältlich. Das Brauwasser kommt aus brauereieigenen Tiefbrunnen des Hausberges „,Stünenburg“, im wildromantischen Grüner Tal (Iserlohn). Und das Wasser ist schließlich das „,A und O“, beim Bier. Weitere Marken aus Iserlohn: u.a. Traugott Simon, Germania Edel Pils, Spinola Pils. Seit April 2006 gehört das Giessener Brauhaus zur Privatbrauerei Iserlohn. Stefan


Roger
2005-05-14

Iserlohner Pilsener ist von allen Sauerländer Bieren das herbste, vom Geschmack her kristallisiert sich eine Norddeutsche Braurichtung heraus, die intensive Hopfung mit einem robust bitterern Abgang schafft hier ein sehr maskulines Aroma, damit ist dieses Bier eine Antipode zu Becks Gold und Konsorten. Auch vom Fass kann dieses Bier durchaus überzeugen, hier entwickelt es dann auch eine gewisse Spritzigkeit- Fazit : Iserlohner ist alles andere als gefällig, schon dafür sind 8 Punkte drin ! Roger aus Do  


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Iserlohner 1899 Blond

Iserlohner 1899 Dunkel

Oscar Maxxum Alt


Oscar Maxxum Pils

Sauerländer 1899

Sauerländer Winter


Schlossberg Pils 4,7%

Germania Iserlohn Edel Pils

Iserlohner Maibock


Iserlohner Winterbier

Iserlohner Bernstein

Oscar Maxxum Alt


Oscar Maxxum Pils





Impressum