webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Hoepfner Hefe-Weizen

Bewertung: 9 / 10 Punkten

Brauerei:

Privatbrauerei Hoepfner GmbH / Karlsruhe


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

28.06.2013


Testobjekt:

0,5l-NRW-Flasche


Biersorte:

Helles Hefeweizen


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Wasser, Weizenmalz, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt, Hefe


Farbe:

trübes orange


Schaumkrone:

wenig


Geruch:

fruchtig


Geschmack:

fruchtig, leichte Zitrusaromen, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 27.04.2007: Bisher waren alle getesteten Biere dieser Karlsruher Brauerei überdurchschnittlich gut und echt abwechslungsreich. Nun ein obergäriger Vertreter mit einem für Weizenbiere fast schon ungewohnt niedrigen Alkoholgehalt von 4,9%vol. Das muss aber nichts heißen. Viel aussagekräftiger ist das Optische. Man bekommt eine sehr feste und reichhaltige Schaumkrone zu Gesicht, die auf dem unfiltrierten Bernstein liegt. Der Geschmack ist erst mal erfrischend und sehr hefig. Und zwar so, wie es sich gehört. Das Erfrischende passt heute Abend wirklich super. Wir haben es zwar erst Ende April, aber draußen sind es noch 27° und es ist nun fast 19h!!! Unglaublicher Frühling dieses Jahr. Schön für die Brauereien, die dadurch einen schönen Umsatzzuwachs verzeichnen dürften. Aber kommen wir zurück zum Weizen vor mir. Der Geschmack ist definitiv artenrein, denn das Weizenmalz ist außerordentlich genau zu schmecken. Aber auch das gehört sich. Und hier merkt man dann auch den Unterschied zu irgendwelchen neuen, modernen Weizenbieren: Es schmeckt einfach intensiver, älter, runder, durchdachter, traditioneller. Lecker Weizen. Ein sehr bekömmliches Wasser und ein aromatisches Ende lassen resümieren: Ein gutes, leider kein Überbier aus dem Badischen. Aber es ist ganz dicht dran. Und wie man sieht ist auch dieses Bier wieder ein ganz großes. Liebe Karlsruher, ihr seid zu beneiden.... :-) 9 von 10 Punkten.

Bewertung 28.06.2013:
Ja, schön, wenn man das liest: Im April 2007 hatten wir es Ende April schon 27°!!! Nun schreiben wir das Jahr 2013, es ist Ende Juni und draußen sind es 15°!!!! Ich glaube, es gab erst eine Handvoll warmer Tage dieses Jahr... Nun denn, ich teste dieses Bier jetzt mal "vor" dem Sommer, um dann, falls er doch noch kommt, eine entsprechende Weißbier-Empfehlung aussprechen kann. Also, das "Hoepfner Hefe-Weizen" hat wie beim letzten Test immer noch 4,9%vol. und optisch ist es eher nicht so überzeugend... Der Schaum steht nicht so lange wie eigentlich erwartet. Der Geruch hingegen gefällt mir schon besser: eine leichte Orangennote rieche ich. Geschmacklich ist es auch besser: Sehr spritzig ist die Kohlensäure, in den ersten Sekunden kommt eine feine Orange durch, eine minimale Banane schmecke ich. Das ist doch schon mal prima. Ein typisches Bier für heiße Tage. Der Hopfen hält sich eher zurück, angenehm würzig schmeckt das Obergärige aus Karlsruhe. Ein klasse Bier ist das... Einzig die Optik stört, geschmacklich einwandfrei.9 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 9 / 10 Punkten



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Jan
2022-12-09

Es schmeckt mir nicht mehr! Ehemals war das Hoepfner Hefeweizel naturtrüb eines der für mich besten Hefeweizen überhaupt: hefiger Antrunk, viel Körper, fruchtiger und zugleich herber Abgang. Die Tage nach einigen Monaten Abstinenz wieder einen Kasten gekauft - Katastrophe! Ich habe sogar schon an Hoepfner geschrieben, so enttäuscht bin ich. Dünner Körper, kein hefiger Geschmack mehr, nichtmal mehr fruchtig - dafür ein nach Alkohol schmeckender Abgang, es ist das reinste Pennerbier. Was passierte da? Ich weiss es nicht! Vielleicht, aber das ist nur Spekulation meinerseits, wird es nicht mehr von Hoepfner selbst gebraut, sondern zugekauft. Oder es hat etwas damit zu tun, dass die Abfüllung seit wenigen Jahren nicht mehr bei Hoepfner erfolgt, sondern in einer anderen Brauerei der Gruppe. Keine Ahnung! Ich werde es so jedenfalls nicht mehr kaufen, zumal der Kasten mit 18 Euro am absolut oberen Ende der Preis-Range angesiedelt ist. So nicht!


Bully
2021-09-14

Bekam heute in einer Gaststätte erstmals ein Höpfner Hefeweizen Dunkel auf den Gaumen. Leider, wie so viele Biere hier ist das nicht gelistet. Deshalb mein Urteil hier bei Hefe hell. Es ist ein schmackhaftes, mildes Dunkles mit viel Abgang und nicht zu herb, auch nicht süß. Tolles Dunkles Hefe. 9 von 10 Kronkorken.


Bully
2021-09-05

Es ist zwar schon eine weile her, aber ich kann mich noch sehr gut an mein Ahhhh erinnern, als ich das Glas zum ersten mal absetzte. Tolles Weizen. Runder, bananiger Geschmack, nicht zu viel Alkohol, Kohlensäure wie es sein soll. Kurzum: Ein echtes Geschmackserlebnis. Schade dass es bei uns in der Gegend, obwohl Baden, quasi nicht zu bekommen ist. Klare 10 von10 Kronkorken


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Hoepfner Export

Hoepfner Goldköpfle

Hoepfner Kräusen


Hoepfner Maibock

Hoepfner Pilsner

Hoepfner Porter


Hoepfner Goldköpfle

Hoepfner Pilsner

Hoepfner Export


Hoepfner Carls

Hoepfner Kräusen

Hoepfner Porter


Hoepfner SchwarzGold

Hoepfner Jubelbier

Hoepfner Maibock






Impressum