webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Hite Beer

Bewertung: 3 / 10 Punkten

Brauerei:

Hite Brewery Company Limited / Seoul


Herkunft:

Korea Süd


Getestet am:

09.04.2016


Testobjekt:

0,33l-Flasche


Biersorte:

Lager


Alkoholgehalt:

4,30%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Maisstärke, Hopfen


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

sehr wenig


Geruch:

leicht süßlich


Geschmack:

mild, leicht süßlich, mittellanger Abgang


Sonstiges:

Das 2013er-Testbier hatte 4,5%vol. Alkohol!


Fazit:

Bewertung 16.12.2013: Mein zweites südkoreanisches Bier steht an. Das "Hite" ist das meistverkaufte Bier im eigenen Land und das Exportbier Nummer Eins. Das Schöne ist, dass es immer noch in der koreanischen Hauptstadt Seoul gebraut wird und nicht als Lizenzbräu irgendwo in Europa. Dann wollen wir mal schauen, wie das 4,5%ige Bier so schmeckt. Aber ich befürchte so einiges. Denn auf der Zutatenliste steht Maisstärke und dann wurde es auch noch bei 0°C gefiltert. Nun ja, ich werde es gleich wissen. Glänzen tut es goldgelb, der Schaum darüber ist nun nicht wirklich als üppig zu bezeichnen. Geschmacklich ist es auch nicht berauschend. Ein wirklicher Durstlöscher. Das Wasser ist etwas härter. In den ersten Sekunden prickelt es im Hals, die Kohlensäure sorgt für den erfrischenden Aspekt. Dann kommt eine minimale Süße durch, die aber auch nicht lange anhält. Ja, das war es dann fast schon. Ein klitzekleines bisschen Hopfen gesellt sich dazu. Und so kann ich unterm Strich genau das sagen, was ich schon geahnt habe: Mineralwasser mit einem minimalen Biergeschmack. Zumindest weist es keine Fehler auf. Deshalb bekommt es noch drei Punkte... 3 von 10 Punkten.

Bewertung 09.04.2016:
Ah, ein neues Etikett trägt die Flasche "Hite Beer". Auch der Alkoholgehalt hat sich verändert. Und zwar nach unten. Na, das kann ja was geben. Beim letzten Mal hat es schon nach fast nichts geschmeckt, jetzt auch noch weniger Alkohol. Aber nun mal wieder objektiv werden. Die Optik ist so lala. Der Schaum fehlt fast komplett. Dafür ist es goldgelb glänzend. Das gefällt mir. Der Geruch ist leicht süßlich, man merkt sofort, dass Mais verwendet wurde. In den ersten Sekunden prickelt es angenehm über die Zunge, dann kommt eine dezente Süße durch, die auch wieder an den Mais erinnert. Wenig Hopfen ist zu schmecken, das Bier ist alles andere als bitter. Nur sehr dezent würzig ist es. Man hat tatsächlich nur einen sehr geringen "Biergeschmack" auf der Zunge. Wenn es heiß ist und man Durst hat, ist es der ideale Durstlöscher. Man kann aber auch Mineralwasser nehmen, da tut sich geschmacklich nicht so viel. Leicht süßlich, ohne Ecken und Kanten. Drei Punkte passen auch heute wieder... 3 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 3 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

THORsten
2019-06-10

Heute ist mein erstes Süd-Koreanisches Bier am start, die Bewertungen sind ja nicht so doll... bin mal gespannt. In Südkorea soll es die größte Brauerei sein und die größte Export Marke. Die kleine Flasche(0,33) ist braun und das Etikett sieht sehr vollgepackt aus. Auf dem Etikett ist irgendwo ein Thermometer das die richtige Trinktemperatur anzeigt. Im Glas steht es hellgelb mit groporieger schneeweißer Schaumkrone die sich nicht lange hält. Der Geruch ist spritzig süß und im Geschmack sehr wässrig und dezent süß im Abgang. Erinnert mich sehr an Sprudelwasser. Es ist süffig und hat viel Koklensäure. An heißen Tagen gut gekühlt sicherlich super, aber ansonsten nix für mich. 4 von 10 Kronkorken.


Weitere Biere der gleichen Brauerei:





Impressum