webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

Biertest - Greif-Bräu Hell

Bewertung: 6 / 10 Punkten

Brauerei:

Brauerei Greif Gmbh & Co KG / Forchheim


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

11.06.2019


Testobjekt:

0,5l-Euro-Flasche


Biersorte:

Helles


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen


Farbe:

helleres goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

leicht würzig


Geschmack:

malzig, süßlich, leicht würzig, mild, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 22.07.2013: Man ist das ein Wetter da draußen. Es ist 19h und es sind noch 33°C im Schatten. Wie soll man sich da nur herunterkühlen? Alle sagen immer, man sollte viel trinken. Das ist auch richtig. Wobei ich dann lieber Klasse statt Masse trinke. Zumindest was das Bier angeht. Ob das beim heutigen Kandidaten, dem "Greif-Bräu Hell" passt, wissen wir gleich. Passen tut so ein Helles ja bei der Hitze... Das Goldgelb glänzt, der Schaum steht gut. Der Antrunk ist ziemlich würzig, überhaupt wirkt das Greif ziemlich voluminös. Die Süße ist relativ intensiv, das Wasser angenehm weich und der Hopfen sorgt für ein würziges Bierchen. Leider stört eine leicht metallische Note im vorderen Drittel, auch fehlt mir etwas der kernige Charakter. Ein gutes Bier. Nicht mehr, und auch nicht weniger. Ein prima Durstlöscher! 7 von 10 Punkten.

Bewertung 11.06.2019:
Aus dem schönen Forchheim in Oberfranken stammt das "Greif-Bräu Hell", welches ich heute Abend zum zweiten Mal testen darf. Ich bin ja ein großer Freund der Hellen, weil diese immer gut munden und zu jeder Tages- und Nachtzeit passen. Aber ich finde auch, dass es nicht einfach ist, ein perfektes Helles zu brauen. Mal schauen, ob dieses Untergärige heute noch besser als beim letzten Mal schmeckt. Eingeschenkt macht das Bier alles richtig: Ein blankes, etwas helleres Goldgelb ist zu sehen, der Schaum steht gut und zu riechen bekomme ich eine leichte Würzigkeit. Schön spritzig ist es, zudem ist es relativ süßlich. Das weiche Wasser passt sehr gut, die malzige Süße wirkt aber fast schon etwas zuviel des Guten. Ein sehr süffiges Bier, das steht direkt fest. Auch weil der Hopfen im ersten Drittel fast gar nicht und später zurückhaltend präsent ist. Ganz weit im Hintergrund ist da eine leichte Würzigkeit. Die Süße überwiegt hier komplett. Das ist nicht schlecht, aber mich haut es nicht wirklich um. Lecker ist übrigens die sehr subtile Getreidenote, die ganz zu Beginn kurz durchschimmert. Alles in allem ganz okay. 6 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 6 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Andreas
2016-01-30

Ich kaufe das Bier regelmäßig. Wie beschrieben ist es sehr süffig. Ein ordentliches Helles.


Johnny
2015-07-05

So, dass letzte Helle wird nun getestet und dann wars das erstmal mit den ominösen Brauerein :-D...ich bin echt froh weiter Craftbiere zu testen :-). Also es duftet schön nach Hopfen und man riecht förmlich das natürliche Malz. Geschmacklich finde ich es ebenso schwer hopfig mit gut gepaartem Malz und einer leicht obstigen Note. Hier ist alles ausgewogen, nicht zu süß, nicht zu bitter und gut würzig. So im ganezen ein leckeres Bier aber kein besonderes Helles!


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Greif-Bräu Edel Pils

Greif-Bräu Schlöbberla

Greif-Bräu Capitulare


Greif-Bräu Zwickl





Impressum