webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Grafensteiner Pils

Bewertung: 5 / 10 Punkten

Brauerei:

??? / ???


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

30.11.2014


Testobjekt:

0,5l-NRW-Flasche


Biersorte:

Pilsener


Alkoholgehalt:

4,70%vol.


Zutaten:

Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfenextrakt, Hopfen


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

würzig


Geschmack:

malzig, würzig, mild, langer Abgang


Sonstiges:

Hergestellt für Netto Marken-Discount GmbH & Co. KG / Maxhütte-Haidhof


Fazit:

Bewertung 20.07.2009: Nachdem ich vor ein paar Tagen die grüne Version der Grafensteiner Biere, das Export, getestet habe, steht heute Abend nun das rote Exemplar vor mir. Dabei handelt es sich um das "Grafensteiner Pils" mit durchschnittlichen 4,7%vol. und einem klasse Aussehen im Glas. Das Etikett wirkt selten langweilig, einzig das silberne Logo der DLG lässt hoffen. Ein sattes gelb und viel Schaum, dazu ein würziger Malzgeruch in der Nase, so geht das hier los. Der Antrunk: malzig und nach ein paar Sekunden auch ordentlich hopfig. Leider schmeckt es in den ersten beiden Sekunden sehr unrund und billig. Die Zutaten sind nicht die Besten. Man weiß sofort, dass man von diesem Bier nicht allzu viele trinken kann/soll, denn schon jetzt schmeckt man, dass es einem nach ein paar Flaschen über sein wird. Da hilft auch der Silberne Preis 2008 nichts. Das Malz ist im vorderen Drittel dominant, dann kommt der würzige Hopfen durch, der leichte Tendenzen zum Bitteren hegt, diese aber nicht vollends ausleben kann. Die anfängliche Skepsis legt sich langsam, ohne dass hier jetzt große Emotionen entstehen. Dieses Pilsener ist ok, aber keinesfalls ein Kracher. Es hat einen eher süffigen Charakter, der Hopfen kommt zum Ende durch und sorgt dann für den typischen Geschmack einen Pilseners. Wer für wenig Geld ein Pilsener trinken will, kann hier zugreifen, muss es aber nicht. Da schmecken andere Kaliber wie Oettinger besser. Zumindest, was diesen Preisbereich angeht. Insgesamt absolutes Mittelmaß. Aber nun muss mir mal jemand erklären, wie so ein Bier den zweiten Platz macht....?!?! 5 von 10 Punkten.

Bewertung 30.11.2014:
Beim Discounter findet man neben einer Vielzahl an Markenbieren auch die Eigenmarke Grafensteiner. Es werden einige Sorten Bier mit diesem Namen vertrieben, wer das Bier braut, wird aber nicht erwähnt. Man munkelt aber, dass Netto bei knapp zehn unterschiedlichen Brauereien das Bier herstellen lässt. Interessant. Schauen wir mal, wie das "Grafensteiner Pils" heute abschneidet. Beim letzten Test war es ja nicht wirklich dolle. Zumindest die Optik des Etiketts wurde angepasst. Auch im Glas ist es ok. Obwohl mir das Goldgelb nicht glänzend genug ist. Dafür steht der Schaum sehr gut und ist einigermaßen feinporig. Der Antrunk ist fein spritzig ist relativ mild. Sogar eine leichte Kernigkeit kommt durch. Das ist gut. Aber trotzdem schmeckt es in den ersten Sekunden etwas dünn. Der Hopfen kommt langsam durch und sorgt zuerst für eine leichte Würzigkeit, dann wird diese intensiver. Aber nicht aufdringlich. Die Süße hält sich ähnlich zurück, das Wasser ist gut. Natürlich ist das Grafensteiner kein Bier zum Verlieben. Aber schlecht ist es auch nicht. Zumal man den günstigen Preis im Hinterkopf behalten sollte. Die Farbe ist etwas stumpf, die Aromen nicht sonderlich einfallsreich. Aber guter Durchschnitt. Deshalb bekommt es heute wieder 5 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 5 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Freitag Insel
2016-04-08

Für ein Billigbier schmeckt das Grafensteiner erstaunlich gut. Ich mag die würzige Malzigkeit und die nur dezente Hopfung, die nicht bitter im Mund zurückbleibt. Lieber als das Pils trinke ich allerdings das Export. Wenn ich zwischendurch mal mittelpreisiges Markenbier trinke, empfinde ich den Qualitätsunterschied zum Grafensteiner meistens nur als gering. Und Kopfschmerzen bekomme ich nicht vom Grafensteiner – bei Veltins zum Beispiel passiert mir das schon eher mal.


Erich Schmatloch
2014-08-24

Ich trinke seit Jahren "Grafensteiner Pils" und finde den Geschmack super. Vom Preis her unschlagbar. Kopfschmerzen gib es bei mir keine wenn es einige Bierchen mal mehr sind. Oettinger finde ich dagegen abscheulich, vor allem wenn es nicht genug gekühlt ist. Für mich gibt es deswegen die volle Punktezahl.


Rainer
2013-06-07

Grafensteiner ist das preiswerte Bier im Netto. 5.79 Euro für die Kiste. Also war meine Erwartungshaltung nicht hoch und das wurde zum Teil auch bestätigt. Der Geschmack ist würzig und nicht schlecht. Minuspukte gibt es für wenig Schaum (der schnell vergeht) und wenig Hopfengeschmack/geruch und ein etwas wässriger Geschmack.

Wer sparsam ist, der bekommt eine gute Gegenleistung für das Geld das er zahlt. Ich empfehle aber 2-3 Euro mehr auszugeben und zu schauen welches 9-10 Euro Bier gerade für 7-8 Euro im Angebot ist. Gerade in den Sommermonaten (viele im Urlaub) ist das bei Brinkhoffs, Stifts, Ritter usw. häufig der Fall.


Frederick
2013-05-11

Grafensteiner wird von der Wittinger Brauerei hergestellt.Ich finde das Bier gut.


Arndt
2012-04-08

Wir trinken das Grafensteiner Pils aus dem Netto Discount Markt öffters, im Geschmack ist das Pils für den Preis weltklasse, leicht herb sehr süffig mit einer malzigen Note ! Das wichtigste ist man bekommt keinen Schädel davon, nach ein zwei Flaschen zuviel in geselliger Runde, Wir bevorzugen 0.33 Flaschen! Noch zu erwähnen wäre das wir in unserem Kreis einen kleinen Spass veranstalltet haben und einem Probanten die Augen verbunden haben und ihm eine Flasche Grafensteiner und eine hochpreisige Flasche von einer namenhaften War....... Weltmarke zum Vergleich testen liesen, nach seinem Geschmack hat das Netto Bier gewonnen. P.s. bei mir auch ;-)


Helmut
2011-02-05

Das Grafensteiner gibt es schon seit vielen Jahren beim Netto zu kaufen. Regelmäßig wechselt das Design des Ettikets. Was gleich geblieben ist, ist die Ungewissheit woher das Bier stammt. Das Bier sieht gut aus und recht sehr frisch, leider kann man das vom Geschmack nicht sagen. Es schmeckt sehr billig und man merkt schon nach einer Flasche, dass dieses Bier Kopfschmerzen verursacht. Aber was soll man mehr erwarten von einen Bier welches nur 3,99 € pro Kasten kostet. 2 von 10 Punkten.


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Atlas Niederlande Strong 8.5

Lidl Deutschland Rheinland Stange

Eine Bayern Halbe Export


Eine Bayern Halbe Pils 4,8%

Falkenfelser Export

Felsgold Premium Pilsener


Felskrone Pilsener

Freudenberger Hefe Weizen

Fürst Johann-Moritz Pils


Hirsch Bier Urhell

Kuckucksbier

La Ultima Cerveza


Markgrafenbräu Export 5,2%

Markgrafenbräu Pilsener

Miller Genuine Draft


Oscar Maxxum Export

Sol Belgien

Stände Weizen 5,2%


Sudhaus Pils

Traugott Simon 1798 Bayerisch Edelstoff

Traugott Simon 1798 Heller Bock


Traugott Simon 1798 Mai-Bock

Traugott Simon 1798 Mölmsch

Traugott Simon 1798 Weizen


Traugott Simon Export

Traugott Simon Weizen Hefetrüb

Wiesenbacher Weissbier 5,3%


Wüllner's Braumeister Premium Pilsener Feinherb

Burgkrone Helles

Grafensteiner Export


Falkenfelser Export

Ziguli Svetloe

Braugerste Helles Hefeweizen


Burgkrone Premium Pilsener

Deep National Premium

Easy Rider Beer


Schloßberg Pils

Grafensteiner Alt

Duff Beer


Citadelle Bière Blonde 4,9%

Citadelle Bière Blonde 4,5%

Citadelle Bière Extra Forte 8.0


Freudenberger Hefe Weizen

Lupus Weizen

Lupus Pilsener


Weser-Pils

Sudhaus Export

Eine Bayern Halbe Pilsner 4,9%


Markgrafenbräu Pilsener

Markgrafenbräu Export 5,1%

Hirsch Bier Urhell


Eine Bayern Halbe Export

Eine Bayern Halbe Hefe-Weisse Hell

Stände Weizen 5,0%


Agnus Dei Spezial

Gordon Five

Wüllner's Braumeister Premium Pilsener Feinherb


Gordon Finest Scotch

Gordon Finest Red

Atlas Niederlande Bier 7,2%


Gordon Finest Silver

Gordon Finest Platinum

Gordon Finest Gold


Spießbraten Bier

Härte 10

Alpenweisse


BraufactuM Colonia

Traugott Simon Pilsener

Traugott Simon Pilsener


Miller Genuine Draft

Atlas Niederlande Strong 8.5

BraufactuM Progusta


Adelsdorfer Hefeweizen

Adelsdorfer Export

Adelsdorfer Helles


Adelsdorfer Pils

ElbPaul Pils

ElbPaul Pils


Schanzenbräu Rotbier

Schanzenbräu Helles

Räuber Heine Klemens Pilsener


Bierzauberei Aleysium No.1

halbStarker Lagerbier

Metalhead


Grafensteiner Hell

Von Freude Ale Primeur

Von Freude Boulevard


Zhigulevskoye Specialjoe

Schloss Hell

Traugott Simon Weizen Hefetrüb


Spent Brewers Collective Red Oat Ale

Grafenwalder Strong

Falkenfelser Export


Grafensteiner Export

Draft House London Pilsner

Oscar Maxxum Export


Odyssey White

Odyssey Red

Falcon Extra Brew


Schädelbräu Kühles Blondes

BraufactuM The Brale

Hopper Bräu Amerikanischer Traum


Hopper Bräu Heller Wahnsinn

Hopper Bräu Dunkle Macht

Schanzenbräu Rotbier


LaBieratorium Alte Welt Ale

Eulchen Märzen

Sapporo Vietnam Premium Beer


Felsgold Premium Pilsener

Felsgold Premium Export

Duff Beer


OH! macht Bier Butzebier

OH! macht Bier Stekers

OH! macht Bier Droppe


Knechtstedener Kellerbier

Knechtstedener Schwarze

LaBieratorium Ordinary Bitter


LaBieratorium Alte Welt Ale

LaBieratorium Weizenbock

OH! macht Bier Harry 31


Berliner Bären-Bräu

Willinger Hafenherb

Willinger Dunkel


Stary Melnik Deutschland

Bauer Lopes Weissbier

Gordon Finest Gold


Hekkelberg Frederick Hekkelberg Pils

Felskrone Pilsener

Herren Pils


Preußens Pilsener

Turn The Hemp Beer

Caisar Beer Ale


Caisar Beer IPA

Kaisarking Weißbier 4,1%

Lidl Deutschland Mission World 2018


Vitalsberg Lager Beer

Jagt Gehen Wheat Beer

Caisar Beer Hefe-Weißbier


Caisar Beer Imperial Stout

Schlosskönig Weizenbier

Schlosskönig Schwarzbier


Streitwagen Hefeweissbier

Kaisarking Dark Bier

Kaisarking Weißbier 4,0%


TownBier Lager

Kaisarking Lager Bier

ElbPaul IPA


Nowhere Unnecessary Evil

Nowhere Necessary Evil

Eksperiment Light


Eksperiment Dark

Lidl Deutschland Premium Pils Bier

Pitters Kellerbier


Gut Basthorst Guthofbier

66 Imported Beer

Dovgan Solotoye Piwo


Von Freude Frischhopfenbier





Impressum