webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 »

Biertest - Franken Bräu Weißbier Hell

Bewertung: 8 / 10 Punkten

Brauerei:

Franken Bräu Lorenz Bauer GmbH & Co KG / Mitwitz im Frankenwald


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

25.11.2020


Testobjekt:

0,5l-Bügel-Flasche


Biersorte:

Helles Hefeweizen


Alkoholgehalt:

5,30%vol.


Zutaten:

Wasser, Weizenmalz, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe


Farbe:

trübes bernstein


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

würzig, leicht nach Weizenmalz


Geschmack:

weich, mild, nach Banane, leicht nach Weizenmalz, etwas würzig, langer Abgang


Sonstiges:

Das 2007er-Testbier hatte 4,9%vol. Alkohol!


Fazit:

Bewertung 25.06.2007: Aus dem herrlich schönen Oberfranken stammt unser heutiges Testbier, das "Franken Bräu Weißbier". Abgefüllt ist es in einer Bügelflasche und im Glas sieht es richtig lecker aus: Viel fester weißer Schaum, der dazu noch feinporig ist und lange anhält. Optisch ist hier schon mal ein tolles Bier vorstellig geworden. Der Geruch ist auch absolut in Ordnung, eine leichte Bananennote ist zu vernehmen. Geschmacklich ist es aber leider erst zu harmlos. Ein ziemlich milder Antrunk mit einem fast nicht wahrnehmbaren Hopfenanteil lassen einen erst mal ratlos erscheinen. Aber mit dem zweiten Schluck ändert sich das Bild dann doch ziemlich stark zum Positiven. Eine feine und immer intensiver werdende Hefenote, die mal richtig schön rund erscheint, lassen den Appetit auf den nächsten Schluck immer größer werden. Sehr süffig und mit einer leicht kernigen Nuance. Lecker, wirklich lecker. Der Hopfen ist aber immer noch zaghaft, macht aber einen guten Job. Sein Abgang ist sehr lang und rund. Die tolle Hefe lässt dieses Weißbier zu einem ganz großen werden. Unbedingt empfehlenswert. 9 von 10 Punkten.

Bewertung 13.10.2012:
Dieses Bier kommt mir doch bekannt vor... Stimmt, da war doch mal was. Und zwar vor fünf Jahren. Da stand das "Franken Bräu Weißbier" schon einmal vor mir, es hatte ein anderes Etikett und weniger Alkohol, nämlich nur 4,9%vol. im Vergleich zu den 5,3%vol. heute. Das ist schon eine satte Veränderung. Und deshalb ist dieses oberfränkische Bier noch einmal dran. Die 1520 gegründete Brauerei hat das Rezept angepasst. Es gilt, die neun Punkte von 2007 zu toppen. Astrein ist das Aussehen im Glas: ein satt trübes Orange mit einem durchschnittlich ausgeprägten Schaum und einer leichten Weizenmalznote. Der Antrunk lebt von seiner Spritzigkeit. Richtig turbulent geht es im Mundraum zu, die feinen Kohlensäurebläschen geben alles. Dann kommt für einen kurzen Moment der getreidige Weizenmalzgeschmack durch, der wiederum von einer feinen Fruchtigkeit abgelöst wird. Eine dezente Banane kommt durch, diese hält sich aber einigermaßen bedeckt und verschwindet nach kurzer Zeit wieder hinter einer leichten Süßlichkeit. Dann wird es würziger, der Hopfen sorgt für einen trockenen Mittelteil. Das "Franken Bräu Weißbier" nimmt mit der Zeit kernige Armen an. Es ist schon schön, wie sich die einzelnen Komponenten ablösen. Ein wirklich sehr gutes Weißbier aus Oberfranken. Deshalb bekommt es auch heute wieder die neun Punkte. Und das trotz des neuen Rezepts. 9 von 10 Punkten.

Bewertung 25.11.2020:
"Gebraut und abgefüllt für....". So steht es geschrieben auf dem Rückenetikett des "Franken Bräu Weißbier Hell". Was soll mir das Wort "für" sagen? Wer braut es denn nun? Fragen über Fragen. Wisst ihr mehr? Dann her mit den Infos. Nun aber zum Bier. Das neue Etikett gefällt mir, der Alkoholgehalt beträgt immer noch 5,3%vol. und jetzt muss es eigentlich nur noch so schmecken wie bei den letzten beiden Tests. Eingeschenkt ist es sehr ansprechend. Ein trübes helleres Bernstein ist zu erblicken, der Schaum ist sehr feinporig und fest. Die Banane, die ich riechen kann, ist auch geschmacklich wiederzufinden. Sehr mild und weich ist der Antrunk, die besagte Banane kommt neben der spritzigen Kohlensäure deutlich durch. Das Bier macht wirklich Spaß zu trinken und geht sehr gut herunter. Gerade diese dezente Süße mit dem weichen Körper macht was her. Süffig und sehr bekömmlich ist es, der Hopfen ist hier auffallend zurückhaltend. Lecker ist es aber. Mir schmeckt es aber fast schon zu glatt. Etwas mehr Charakter wäre wünschenswert. Sehr gut schmeckt es aber, das "Franken Bräu Weißbier Hell" aus Mitwitz. Ein neuer Schluck und für einen sehr kurzen Moment schimmert etwas Orange durch. Nicht schlecht. OK, alles in allem sehr gut! 8 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 8 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Franken Bräu Festbier

Franken Bräu Pilsener

Franken Bräu Schwarzbier


Franken Bräu Schwarzbier

Schädelschbrengger Export

Franken Bräu Urhell


Franken Bräu Festbier

Franken Bräu Kellergold

Franken Bräu Pilsener


Franken Bräu Winterbier

Franken Bräu Urtrunk

Franken Bräu Festbier


Franken Bräu Urhell

Franken Bräu Pilsener

Franken Bräu Märzen


Franken Bräu Urtrunk

Franken Bräu Schwarzbier

Franken Bräu Rotbier


Franken Bräu Winterbier

Franken Bräu Smoker Rauchbier

Franken Bräu Helles






Impressum