webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

Biertest - Floris Chocolat

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Brouwerij Huyghe / Melle


Herkunft:

Belgien


Getestet am:

26.02.2013


Testobjekt:

0,33l-Vichy-Flasche


Biersorte:

Spezialbier


Alkoholgehalt:

4,20%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Weizenmalz, Schokolade, Hopfen, Hefe, Aromen


Farbe:

dunkelbraun, hefetrüb


Schaumkrone:

relativ wenig


Geruch:

nach Nougat


Geschmack:

süß, nach Kirschen und Schokolade, langer Abgang


Sonstiges:

2007er-Test: Vielen Dank an Thomas Kummer für die Zusendung!!!


Fazit:

Bewertung 26.03.2007: Die Spinnen, die Belgier.... Neben den bekannten Kirschbieren habe ich schon Apfelbiere usw. getrunken. Ganz neu für mich ist das Schokoladenbier aus Belgien. Dieses "Bier" mit dem relativ harmlosen Alkoholgehalt von 4,2%vol. macht optisch einen interessanten Eindruck: braun, unfiltriert und irgendwie schokoladig. Tja, und riechen tut es ein bisschen wie Mon Cherie. Nun aber, der erste Schluck steht an. Holla... Nicht schlecht. Dieses Weizenbier mit Schokoladenaroma lässt es aber krachen. Ein süßes, fast schon klebrig anmutendes Aroma fließt die Kehle herunter. Arg parfümiert wirkt es zu Beginn. Ein bisschen wie eine Mischung aus Zartbitter und Nougat. Der Antrunk ist dann schon schön süß und erinnert nur noch entfernt an ein Bier. Ja ja, die Belgier. Ein Fruchtbier der besonderen Art und Weise. Eine intensive Kohlensäure sorgt für den Aha-Effekt. Der Mittelteil ist geprägt von einer Samtigkeit. Dann lässt es einen langsam los und endet in einer süßen Melange aus Weizenmalz und Schokolade. Insgesamt ein sehr gewöhnungsbedürftiges Bier aus Ostflandern. Für den besonderen Anlass bestimmt zu empfehlen, aber als Feierabend-Bier zu intensiv und anstrengend. Wegen der Ausgefallenheit und dem interessanten und absolut eigenständigen Geschmack gebe ich hier gerne 7 Punkte. 7 von 10 Punkten.

Bewertung 26.02.2013:
Das "Floris Chocolat" aus der belgischen Brouwerij Huyghe ist nach 2007 zum zweiten Mal an der Reihe. Und da hat es gute sieben Punkte eingeheimst, was ja für so ein besonderes Bier nicht schlecht ist. Denn dabei handelt es sich um ein Fruchtbier mit Weizenbier als Basis. Und das bei einem harmlos wirkenden Alkoholgehalt von 4,2%vol. Eingeschenkt sehe ich erst einmal Braun. Und eine durchschnittlich ausgeprägte Schaumkrone. Der Geruch erinnert an Nougat, der erste Schluck ist ebenfalls echt nicht schlecht. Ein frischer Antrunk mit einer eher durchschnittlichen Kohlensäuremenge, die Süße in den ersten Sekunden ist schon etwas gewöhnungsbedürftig. Eine minimale Spur Kirsche lugt durch, auch dieses Mal schmeckt es ein Stück weit nach Mon Cherie. Nach den ersten fruchtigen Momenten kommt die Schokoladennote durch, die etwas Nougat in sich führt. Ein cremiges, ja, nahezu samtenes Trinkvergnügen. Der lange Abgang ist gut, der Hopfen mit seiner Würzigkeit hält sich zurück, so dass ich nicht wirklich bitter schmeckt. Gut schmeckt es, das "Floris Chocolat" ist aber kein Bier zum Schnelltrinken. Man genießt es. Die Punktzahl vom letzten Mal geht in Ordnung. 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Artevelde

Delirium Tremens 9,0%

Floris Apple


Floris Passion

La Guillotine

Mongozo Banana 4,8%


Mongozo Palmnut

Mongozo Quinua

St. Idesbald Triple


Delirium Tremens 9,0%

Parbo Bier Belgien

Mongozo Banana 3,6%


Delirium Tremens 8,5%

La Guillotine

Dju Dju Mango Beer


Mongozo Premium Pilsener

Dju Dju Banana Beer

Averbode


Delirium Argentum

La Guillotine





Impressum