webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 4 »

Biertest - Faxe Premium

Bewertung: 5 / 10 Punkten

Brauerei:

Faxe Bryggeri (Royal Unibrew) / Fakse


Herkunft:

Dänemark


Getestet am:

25.03.2018


Testobjekt:

0,5l-Dose


Biersorte:

Lager


Alkoholgehalt:

5,00%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

würzig


Geschmack:

würzig, leicht spritzig, malzig, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 20.10.2004: Ui, dass ist aber mal eine nette, große Flasche. 0,66l-Inhalt. Wirklich nett. Und erst mein zweites dänisches Bierchen. Wollen wir doch mal schauen, was der Wikinger so zustande kriegt. Eingeschenkt macht sich ein lauer Hopfengeruch in der Luft breit. Nicht unbedingt typisch. Dann der erste Schluck und dieser will wirklich richtig gut schmecken. Angenehm malzig, etwas hopfiger zu Beginn. Aber ab dem Mittelteil wird es dann richtig interessant. Das Faxe schmeckt leicht kernig. Und das kann schon ein klein wenig verwundern, da die Dänen es ja eigentlich schon etwas härter und bitterer mögen. Aber nein, dieser Nordmann ist ja richtig zahm. Also noch mal alles zusammenaddieren: Zuerst schmeckt es ziemlich gewöhnlich nach Pils, dann wird es kurzzeitig richtig kernig und zum Schluss hin dann wieder etwas langweiliger. Aber für so ein "Industriebier" wirklich nicht schlecht. Darauf lässt sich mit Sicherheit aufbauen. Sehr guter Durchschnitt! 8 von 10 Punkten.

Bewertung 22.07.2012:
Zum zweiten Mal nach 2004 steht das "Faxe Premium" vor mir. Ein dänisches Lagerbier mit glatten 5%vol. Alkohol. Abgefüllt ist es heute in einer limitierten 1,0l-Dose mit einem richtig schön-schaurig gestalteten Aufdruck. Der Wikinger Leif Eriksson, der von 970 bis 1020 lebte, wird mit seinen Mannen äxteschwingend dargestellt. Dazu die Aussage, dass er, der gute alte Leif vielleicht der erste Europäer war, der Nordamerika entdeckt hat. Was die Aufmachung angeht, ist dieses Bier schon topp! Auch eingeschenkt macht es alles richtig: ein sattes Goldgelb und eine Menge Schaum sind zu sehen, der Geruch ist würzig, mit einer leichten Tendenz in Richtung Süße. Geschmacklich ist es eher Standard. Ein relativ malziger Antrunk mit einer gepflegten Würzigkeit. Auffallend weich ist das Wasser dieses Dänen. Mit den weiteren Schlücken kommt der Hopfen verstärkt durch, es wird würziger, aber auch eine Spur unharmonischer. Und langweiliger, weil es eben mit einem ziemlichen Durchschnittsgeschmack daherkommt. Das "Faxe Premium" kann man trinken, es haut einen aber nicht um. Im Gegensatz zu den Wikingern. Unterm Strich: 6 von 10 Punkten.

Bewertung 25.03.2018:
Heute steht eine "normale" Dose "Faxe Premium" vor mir. Normal heißt in diesem Falle 0,5l. Gebraut und abgefüllt wurde dieses Lager in der dänischen Satdt Fakse, nun steht es hier in Düsseldorf eingeschenkt vor mir. Sehr gut schaut es aus: Ein glänzendes Goldgelb und eine feinporige Schaumkrone sind zu sehen. Der Antrunk ist würzig, aber nicht bitter. Die Kohlensäure sorgt für ein leichtes Prickeln. Das passt soweit. Dazu kommt die gut ausgebaute Malzigkeit, die als Kontrast zum Hopfen dient. Besonders dolle ist der Geschmack aber nicht. Das war jetzt aber auch nicht erwartet worden. Der nächste Schluck bringt dann wieder die leicht würzige Hopfennote. Alles in allem ein sehr durchschnittliches Bier. Wer es würzig mag, ist hier an der richtigen Stelle. 5 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 5 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

THORsten
2020-01-18

Das Wikingerbier von der Tanke, was haben wir das immer auf‘m Nachhauseweg als Absacker getrunken. Aber heute das erste mal aus‘m Glas. Die typische 1Liter Dose mit schönen Wikinger-Motiven in den letzten Jahren. Dunkel goldgelb mit feinporiger Schaumkrone fließt es ins Glas. Es riecht würzig getreidig. Im Antrunk mild, würzig, leicht malzig. Durch die Kohlensäure sehr erfrischend. Im Abgang lässt sich der Hopfen erahnen. Ein Bier das immer und überall geht. Egal ob beim Zelten, am See, auf’m Festival oder zum Frühschoppen. 8 Kronkorken


Bierdetektor
2016-11-01

Faxe die Literdose, das gute alte Tankstellenbier. Versteh nich viel von dänischem Bier, für mich ist das ein "International Lager". Ähnelt nem "Hellen" vom Grundcharakter her, Antrunk eher mild später kommen im vergleich dann relativ "leichte" Hopfenaromen und Getreidenoten, und im Abgang son bisschen Hopfen noch mit der ganz angenehm ist. Es hat ordentlich Kohlensäure, süffig und durstlöschend. Mag das so ein "Allerwelts"-Hektoliterbier sein. Mir schmeckt es. Wenn es nix besseres/anderes gibt, dann kauf ich es auch immer wieder gerne. - Trinke es am liebsten aus Weizengläsern. Tendenz zur 8.


Johnny
2013-11-17

Ich stimme der Bewertung 22.07.2012 voll und ganz zu.
Das wirklich tolle an dem Bier ist die Dose!


Klaus Hamburg
2012-08-19

Ich muss mich mit meiner Meinung allen Kommentaren anschließen. Es war früher u.a. auch eines meiner Lieblingbiere aus Dänemark. Hatte sich kurz eine zeitlang verschlechtert, aber, seit einiger Zeit wieder gebessert. Bei "Faxe" bevorzuge ich auch die die 0,5 Liter Dose lieber. Gibt es nur in bestimmten Supermärkten. Am besten schmeckt das Faxe bei Veranstaltungen, wenn's frisch vom Fass läuft...


Helmut
2011-03-12

Früher war das Faxe eines meiner absoluten Lieblingsbiere aus der Dose. Eine zeitlang wurde das Bier in Deutschland auch in der 0,66l Flasche vertrieben. Nun findet man das Faxe fast nur noch in der 1,0l Dose. Die Liter Dose ist zwar ganz nett, aber überhaupt nicht mein Gefäß. Das Bier ist besitzt eine schöne Milde mit einer nur leichten Herbe. Es besitzt für mich einen eigenen Charakter und lässt sich sehr gut trinken. Bei Faxe bevorzuge ich die 0,5l Dose. 8 von 10 Punkten.


Reimund
2011-02-09

Da die Dänen ihre Biere auch schon mal aus Mais (Ravfrugt) und anderen exotischen Getreidesorten brauen, führt im Dänemarkurlaub kaum ein Weg an den " 3 großen Dänen" (Faxe, Tuborg und Carlsberg) vorbei.
Die werden wenigstens noch aus Gerstenmalz , Hefe und Hopfen gebraut.
Und von diesen 3 Bieren schmeckt mir persönlich das FAXE noch am besten.
Eine ausgewogene aber nicht dominante Malznote, genau richtig gehopft und ein angenehmer , langer Abgang.
Wenn sie wollen dann können sogar die Dänen ein richtig gutes Bier brauen.
Und seit der letzten kernigen preiserhöhung in Deutschlad ist der 30 x 0,33 l-Kasten in Dänemark auch nicht mehr unbedingt teurer als ein deutsches Premium-Bier.
Keine Ahnung warum sich die Dänen freiwillig diese "Schädelspalter" wie Guldsegl, Thor oder Krudugle in den Kopf schütten oder sich hängerweise deutsches Billigstbier aus dem Grenzshop nach Hause karren.
7 von 10 Punkten !


Karl-Heinz
2006-09-22

Also wirklich: So ein verdammt schlechtes Bier gab es seit der Saalfelder Grotte nicht mehr... abartig im Geschmack -> stark im Abgang. Selten wollte ich ein Getränk meiner Kehle keinen Zutritt gewähren... dieses Bier hat es geschafft! KAUFT BECK's (des ist ein gutes Bier)


Stephan
2005-11-05

Seht ungewöhnliche Flasche gefällt mir. Vom Geschmack her schmeckt man heraus, dass es aus dem Norden kommt. Sehr süffig, mittel herb, malzig. 8 von 10 Punkten  


Yannick
2005-10-24

Das Bier der Wikinger. Sehr arisch, tolle grobkörnige Schaumkrone und ein himmlischer Geschmack wie es die alten Götter des Norden schon mochten. Dieses Bier muss man einfach lieben. Gruß, Yannick der Wikinger  


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Albani Odense Classic

Albani Odense Pilsner

Albani Odense Rød Classic


Faxe 10%

Faxe Fest Bock

Faxe Red


Odin Pilsner

Pokal Classic

Royal Pilsner


Royal Selection

Faxe Royal Export / Royal Export

Thor Pilsner


Faxe Royal Export / Royal Export

Faxe Royal Export / Royal Export

Heineken Lager Beer Dänemark


Faxe 10%

Faxe Royal Export / Royal Export





Impressum